Test Test: Teufel Concept B 20

Jirko

Insider auf Entzug
Teammitglied
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
9.042
#1
Teufel hat mit dem Concept B 20 das erste Lautsprechersystem vorgestellt, das direkt ab Start für unter 100 Euro angeboten wird. Damit steigen die Berliner in einen Preisbereich ein, der eigentlich eher den typischen Elektromarkt-Mitnahmeangeboten vorbehalten bleibt. Ein billiges oder doch umwerfend günstiges Angebot? Wir hören rein.

Zum Artikel: Test: Teufel Concept B 20
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
609
#2
Mich würde ein Vergleich zum Microlab Solo 6c interressieren, kosten beide etwa gleich viel (Microlabs einen Tick weniger)

Ok, habe mal nachgeschaut, 13kg vs 2kg , würde definitiv die Microlabs da man noch viel mehr Klang für den Preis kriegt (sofern man Platz hat)
Und da die Teufel P/L eine Empfehlung bekommen, müssten die Microlabs P/L technisch überragend sein^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
609
#5
Klang braucht Volumen und Gewicht und nein das ist nicht das ausschlaggebende Argument, aber in diesem Fall reicht es und die Microlabs sind definitv besser!
 
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
246
#6
Nun, wenn Klang Gewicht und Volumen braucht, dann hab ich mit meinen PM1 von B&W was falsch gemacht, die sind klein und auch leicht ...
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
609
#7
Das ist reine Physik und die kann man auch im Jahre 2011 nicht austricksen!
Da hab ich kein Bock darüber zu diskutieren. Sagen wir es so es gibt bestimmt Boxen die besser als das B&W sind, nur die Hälfte kosten aber sind hald größer und schwerer..
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
665
#8
War ja klar dass das Teufel Gebashe gleich mal wieder los geht. Ich würde mal behaupten, dass 90% der Leute die von Teufel abraten noch nie eine Teufel Anlage gehört haben und anderen davon abraten, weil ihnen beim Kauf davon abgeraten wurde.
Und nur das Gewicht vergleichen ist ja auch mal ne nummer. Dass Klang Volumen braucht steht außer Frage, allerdingshängt der Klang nicht nur davon ab.
 
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
6.162
#9
Hm interessantes Produkt. Suche schon länger etwas Schreibtisch kompatibles um nicht immer die große Anlage (100W Ruheverbrauch. verdammter Class A Verstärker ;) ) mitlaufen zu haben um ein Youtube Filmchen zu gucken.
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
609
#10
ICh sage ja auch nicht dass es nur davon abhängt? Bin nur zu faul jetzt alles aufzuzählen, da jetzt schon klar ist, dass die Microlabs besser sind und dabei weniger kosten.

Teufel ist für mich Bose nur in nicht ganz so schlimm^^
 

/dev/tty0

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
54
#11
Größer und schwerer bedeutet noch lange nicht, dass der Klang besser ist. Es hängt doch von den verwendeten Materialien ab, die in Schwingung gebracht werden müssen - Hölzer schwingen da sehr unterschiedlich - bzw. der abgezielten Klangrichtung, die ebenso durch das Volumen definiert wird.
 
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.542
#12
Ich würde mal behaupten, dass 90% der Leute die von Teufel abraten noch nie eine Teufel Anlage gehört haben und anderen davon abraten, weil ihnen beim Kauf davon abgeraten wurde.
90% der "Teufelbasher" haben ein Teufelsystem besessen und haben sich irgendwann etwas Richtiges gekauft. Erst dann merkt man, was man verpasst hat. Es gibt 20 bessere Hersteller als Teufel -> mal den Horizont erweitern.

OT:

Für den Preis wirken die Boxen sogar brauchbar. Leider gibt Teufel mal wieder keinen Frequenzgang an - so kann man schlecht den "Bass" einschätzen :rolleyes:

Größer und schwerer bedeutet noch lange nicht, dass der Klang besser ist.
Das stimmt - automatisch ist eine Box dann nicht besser. Aber Volumen ist verdammt wichtig - in den meisten Fällen klingen größere Boxen also besser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
609
#13
Ja sage ich ja, dass es besseres gibt zum kleineren Preis, dafür in größer und schwerer @Markus83Muc.

Und an den Rest, ja ich weis das Gewicht und Volumen nicht das einzigste Merkmal für guten Klang ist.
Aber in diesem Fall reicht es schon, da die Microlabs defnitiv besser sind!
 

Jirko

Insider auf Entzug
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
9.042
#15
Mich würde ein Vergleich zum Microlab Solo 6c interressieren, kosten beide etwa gleich viel (Microlabs einen Tick weniger)
Stimmt, so ein Vergleich wäre interessant. Leider habe ich nicht die Zeit, alle interessanten Partien zu testen. Ich würde allerdings davon abraten, dieses "Duell" auf dem Papier auszutragen. Klar, das Volumen spricht erstmal für Microlab. Ich bezweifle aber, dass die für 100 Euro zaubern können. Also vielleicht hakt es da eher an einem schwammigen Bass, klirrenden Höhen oder weiß der Geier (Mutmaßung, ich kenne das System nicht). Was daher "besser" ist, findet man nur durch Selbsthören heraus.

Perfekt ist sicher kein 2.0-System für 100 Euro.

Zitat von Fritzler:
Sieht eher nach überteuerten Tischhupen aus.
Die Scythe KroCraft Speaker haben da doch mehr überzeugt und die haben einiges mehr zu bieten fürn gleichen Preis.
Scythe macht sicher einiges besser, klanglich würde ich die Teufel aber besser einschätzen (optisch auch, aber darüber diskutiert man nicht). Von daher würde ich hier nicht so eindeutig vorgehen.

Auf den Punkt nochmal: In der Preisklasse findet man meiner Ansicht nach kein perfektes Angebot. Alles ist kompromissbehaftet, wie hoffentlich auch aus dem Artikel hervorgeht. Es muss allerdings jeder entscheiden, welchen Kompromiss er selbst bereit ist einzugehen.

Zitat von Cokocool:
Für den Preis wirken die Boxen sogar brauchbar. Leider gibt Teufel mal wieder keinen Frequenzgang an - so kann man schlecht den "Bass" einschätzen :rolleyes:
75 Hz - 21.000 Hz bei plusminus 3 dB ist immerhin der Frequenzumfang, den hab ich extra für dich für den Artikel nachgefragt. ;) Viel "Bass" darf man da aber nicht erwarten. Den exakten Verlauf mit Bild kann ich dir aber leider nicht liefern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
2.596
#16
Die neue B&W PM1 ist ab Mitte Juni 2011 bundesweit im autorisierten B&W-Fachhandel erhältlich, und soll 2500 Euro pro Paar kosten.
Die Dinger spielen auch inner ganz anderen Preisklasse, wobei ich für sone Minidinger nicht so viel Geld ausgeben würde.
Deine PM1 sind zudem doch schon ausgewachsene LS und nicht son Plastespielzeug ;)
Physik kann man nunmal nicht austricksen.
 

Teralios

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.474
#17
Das hat nichts mit "reiner" Physik zu tun, als viel eher die üblichen Argumente der Unwissenden, die ich mir schon bei Digital-Kameras und anderen Dingen anhören durfte.

Um gute Klangqualität zu erreichen, spielt nicht nur das Volumen und das Gewicht eine Rolle. Gewicht kann ermogelt werden und erhöht im schlimmsten Fall nur das Risiko eines Bandscheibenvorfalls, wenn man die Boxen mal bewegen will und Volumen kann durch schlechte Materialien zunichte gemacht werden.

Gute Boxen können "leicht" sein und ein geringeres Volumen haben, in dem man beim Design des Boxen-Korpus einige Tricks anwendet.

Aber ein guter Korpus kann durch schlechte Membranen zunichte gemacht werden oder einen schlechten Verstärker.
 
Top