Test Test: VIAs P4X400 auf dem P4PB400-FL

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.255
#1
Da VIA keine Lizenz für das Busmaster Protokoll des Pentium 4 von Intel besitzt, weigern sich viele Hersteller Mainboards mit VIA Chipsätzen anzubieten. VIA bleibt somit nichts anderes übrig, als die entsprechenden Mainboards selbst an den Mann zu bringen. Eines dieser Mainboards von VIA möchten wir uns deshalb in diesem Review genauer ansehen. Es handelt sich dabei um das P4PB400-FL mit VIA P4X400 Chipsatz.

Zum Artikel: Test: VIAs P4X400 auf dem P4PB400-FL
 
A

Anonymous

Gast
#2
die Frage bleibt aber wieviel Bugs er doch noch hat
für einen P4 sollte man nur einen Intel Chipsatz verwenden
die ca. 50 € sind es Wert und erster!!!
 
A

Anonymous

Gast
#3
Ein Intelverfechter wie niedlich, nachdem ich nun schon das 3. P4T533/R in den Händen halte was einfach nicht dazu zu bewegen ist mit einem 2,53 GHz P4 stabil zu laufen finde ich die Kommentare einfach nur noch lächerlich. Ich habe mit einem P3B-F und 700 MHz PIII wesentlich weniger Probleme gehabt als mit allem was darauf gefolgt ist, und nach 2 VIA-Treiberupdates des A7V133 läuft sogar der Athlon geschmeidiger denn je. Ausserdem finde ich das alle die ihre PC's von Papi bezahlen lassen grundsätzlich erstmal die Fresse halten sollten.

Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit. Amen.
 
A

Anonymous

Gast
#4
@GDC du sprichst mir geradezu aus der seele und das bezogen auf praktisch "alles" was du geschrieben hast, mal abgesehen davon das ich das -a7v- (rev. 1.0) in unserer firma eingebaut habe und das hat mich bis zum schluß geärgert :-))

ich danke für ihren beitrag.amen.
 
A

Anonymous

Gast
#5
das A7V war mein grösster Fehlkauf! Das Ding läuft bis heute nicht stabil... eigentlich wollte ich mir auch ein P4T533 kaufen... aber das lass ich dann mal lieber!
 
A

Anonymous

Gast
#6
@GDC @perry
warum sind Rechner in großen Firmen nur mit Intel bestückt
und ein Firmenrechner ist auch nicht getunt
Stabil muß er laufen und das über 8 Stunden am Tag
Und bei 8000 User die ich als mit Kollegen als Systemadmin betreue kann ich dies schon beurteilen
Und selbst im Privatbereich gibt es Leute die nur ab und zu,
jemanden zu Verfügung haben der sich Ihr System mal anschaut. Nicht jeder ist Profi und macht ein BIOS Update,
der weiss warum sein System nicht stabil läuft.
und ein ASUS würde ich bestimmt nicht verbauen
INTEL CPU, Chipsatz, Board und es läuft und läuft usw..
Und ich stehe nicht auf Intels Gehaltsliste
Aber ich muß mich jeden Tag mit MS ärgern da sollte die HW i.O. sein

Bye
 
A

Anonymous

Gast
#9
@Mr Intel, ich kann dir sagen woran das liegt das bei 8000 Usern nur Intelchips und Chipsätze verbaut werden, weil Intel ganz andere Margen an die Kunden weitergeben kann als AMD/VIA, 2. die in den Büros verbauten PC`s sind keineswegs P4 oder andere Highendgeräte, die CHipsätze mit integrierter Grafik/Sound/LAN sind einfach schon durch ihre fehlenden Erweiterungen wie Firewire, 5.1 Sound, AGP schonmal viel stabiler da für ein solches System die Interruptressourcen einfach ausreichend sind. Ganz zu schweigen von Servern deren ganze Struktur schonmal gar nicht auf 3D Performance optimiert ist, denn die neuen Standarts sind die wackligen Sachen im System, BüroPC´s kommen ohne solchen Schnickschnack aus und setzen auf bewährte Technologien, und wie oben beschrieben macht hier der Preis dem Markt die Diktatur.

@nobody ip
Es kommt ganz darauf an was für eine CPU du auf dieses absolut hochwertige Board stöpselst, denn die gesamte Reihe der Athlon XP's ist schlichtweg inkompatibel und laufen nur stabil bei 100 MHz FSB. Kauf dir einen Athlon 1400 C und schon gehts. Nebenbei bemerkt wäre ein schnellerer CPU in einer solchen SD-RAM Umgebung schlichtweg fehl am Platze.
 
A

Anonymous

Gast
#10
@GDC
von wegen keine P4
die Rechner und Notebooks haben den P4
Die Notebooks haben den P4 1.7 M und die Desktops den 2.0 P4
die alten Geräte werden jetzt von Abteilung zu Abteilung umgestellt.
 
A

Anonymous

Gast
#11
habe vergessen noch mitzuteilen das in den Bereichen Marketing
mehrere huntert volle Multimedia Maschinen stehen.
Und es stehen neben etlichen Mac´s auch P4 Rechner mit 2.53 GHz mit 845 PE Chipsatz und GF 4 TI 4600 Karten und dies als es noch kein Board mit 845PE im Laden zu kaufen gab.
 
A

Anonymous

Gast
#12
Was nur wieder zeigt welche Vormachtstellung in diesem Bereich Intel schamlos ausnutzt. Denn im Endeffekt wird nur der am Markt bestehen welcher die meisste Kohle hat. Und wenn du ehrlich bist wäre ein P4 2,53 GHz für 275 € nicht drin hätte AMD nicht einen Prozessor hergestellt der einem Intel mehr als ebenbürtig ist.
 
A

Anonymous

Gast
#13
@GDC
mal ganz erlich welchen Chipsatz würdest Du für einen Intel Prozessor nehmen?
nur zur Info bei mir zuhause läuft mein NB und mein Server mit Intel der Rechner meines Sohnes und mein Arbeitsrechner mit AMD
es geht hier um eine Vernüftige Platform für einen Intel Prozessor und dies ist weder VIA noch SIS
für AMD nehme Ich wie viele andere auch VIA
doch mein nächstes System das einen AMD hat bekommt einen NVidia Chipsatz
Ich muß mit meiner Familie nämlich sparen wenn es um mein Home Arbeitsgerät geht und ein AMD System kostet mir halt weniger
 
A

Anonymous

Gast
#15
Also, Stucki- ich kann dir das Gigabyte 8IHXp empfehlen!

So, nun mal zu den Profis- alle, die behaupten das Athlon auch nur eine chance gegen Intel haben, die spinnen. Das einzige Problem ist nur der Preis, aber ein Ferrari kostet auch mehr als ein Golf. Ich weiß gar nicht was dieser dämliche Spruch zu bedeuten hatte, man solle sich das Board nicht von seinem Vater bezahle lassen. Meins habe ich mir zwar selber gekauft aber wenn mir irgendeiner das board kauft ist das doch geil- ihr seid doch alle WACK!!!
 
Top