Ultrabook/leichtes Notebook um 1500€ gesucht (Lenovo X1 Carbon, Dell XPS 15?)

Froob

Newbie
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3
Hallo Leute,
habe mich jetzt nach längerem Suchen und Erkundigen im Internet doch dazu durchgerungen mich hier anzumelden, einfach weil ich von der schieren Anzahl an verschiedenen Modellen komplett überwältigt bin und nicht weiß was richtig ist, aber erstmal was ich suche:
Die Ursache dafür dass ich ein Notebook oder Ultrabook brauche (=haben will, wer braucht sowas schon wirklich :rolleyes: ) ist dass mein Studium jetzt anfängt und ich dachte dass dies ein guter Zeitpunkt wäre auch mal digital alle Sachen abzuspeichern, die Zettelkatastrophe aus der Schule ist mir noch gut genug in Erinnerung um zu wissen dass ich für ein anspruchsvolleres Studium wahrscheinlich besser organisiert sein müsste.

Jetzt ist dies vielleicht der Auslöser dafür aber lange nicht der einzige Grund wofür ich das Gerät benötigen würde, nämlich würde ich gerne alle Sachen die momentan auf dem PC zu machen sind auf den Laptop auslagern, wegen unmobilität und Stromverbrauch, außer diverse High End Spiele die wahrscheinlich einfach den preislichen Rahmen eines Laptops sprengen würden.
Jedenfalls würde ich gerne ältere Spiele (Warcraft3, Css in der Region eben) bis vielleicht League of Legends auf dem Laptop spielen können, das sollte ja auch mit einer halbwegs guten Onboard GraKa noch locker funktionieren. Oder sollte ich lieber direkt eine dedizierte mit kaufen, was meint ihr daszu? Mein Bruder hat gesagt dass ich das lieber machen solle...
Außerdem mache ich sehr gerne Musik, bzw. nehme diese selber auf, das sollte aber durch ein seperates Audio Interface auch mit fast allen Geräten zu machen sein.
Für ein Studium sind es ja sowieso nur diverse Textverarbeitungsprogramme die darauf funktionieren müssen, soweit würde wahrscheinlich alles auch durch ein relativ günstiges Gerät zu machen sein.

Jetzt gibt es natürlich noch die Rahmenbedingungen die den Preis eher in die Höhe treiben, nämlich sollte es bestenfalls einen 14" Bildschirm haben (13 war mir ein bisschen zu klein, 15 hingegen schon wieder groß, wenn von beiden aber eher 15" ), besser als nur FUll HD auflösen, dabei würde mir wqhd (das war doch 1440p oder?) aber auf einem so kleinen Bildschirm ausreichen oder wie seht ihr das, noch mehr wirklich nötig an Auflösung?
Ferner ist mir das Design auch sehr wichtig, viele Ultrabooks die eigentlich relativ interessant wären scheiden allein dadurch schon aus, zum Design gehört natürlich auch die Verarbeitung, die ist bei den Macbooks natürlich super, nur will ich kein Apple Gerät haben, also in der Liga sollte es schon mitspielen.
Dazu kommt noch die Frage die ich mir die ganze Zeit stelle, wie man vielleicht auch im Text sieht dass ich mir noch unsicher bin weil ich die ganze Zeit die Begriffe durcheinanderwerfe: Ultrabook oder nur ein leichtes Notebook? Ein Ultrabook fänd ich natürlich schon klasse, mit der Mobilität von denen könnte ich mich gut anfreunden, nur ist das Preis/Leistungsmäßig immernoch so schlimm wie vor noch ein paar Jahren, dass man bei einem Notebook viel viel mehr fürs Geld bekommt?
Was den Speicher angeht, 500gb SSD wäre optimal, notfalls aber auch eine kleinere SSD fürs Betriebssystem und eine normalgroße HDD für den Rest, Hauptsache Windows startet schnell.
Touch ist nicht unbedingt nötig aber eine nette Dreingabe

Für all das habe ich relativ viel Geld zu Verfügung, habe mir lange nichts mehr in der Art gegönnt, und würde auch sehr gerne ein zukunftssicheres Gerät haben dass auch noch in ein paar Jahren top ist, lieber einmal richtig kaufen als mehrmals was billiges, 1500-maximal 2000€ könnte ich also aufwenden, muss natürlich nicht unbedingt sein wenn ihr meint für weniger geht da schon was.

Was ich mir jetzt selbst schon rausgesucht habe wäre zum Beispiel das Lenovo Thinkpad X1 Carbon, dies würde ich durch die Studentenaktion von Lenovo ja auch etwas günstiger kriegen (https://www.lenovocampus.de/produkte/notebooks/thinkpad-x-serie.php das Gerät ganz ganz unten, für 1779€)
Das hätte dann natürlich schon sehr viel dabei, LTE 500gb SSD, touch, 1,4kg gewicht etc etc. Nur wurde das nicht unbedingt durchweg positiv von allen Seiten bewertet, wie seht ihr das, lohnt es das Geld?

Mein Bruder hat mir dann noch das Dell XPS 15 empfohlen, Positive Punkte sind tolle Verarbeitung, dedizierte Grafikkarte, 1800p Bildschirm, mit 2kg auch noch sehr sehr leicht, 15,6" Bildschirm, für arbeiten zuhause also wahrscheinlich sehr cool mti dem etwas größeren Bildschirm.

Hat jemand Erfahrung mit einem von beiden Geräten, bzw. weiß etwas was vielleicht noch viel besser sein könnte? :)
Oder gar noch ein paar Monate warten bis vielleicht die neuen Generationen rauskommen?
Hoffentlich war meine Problembeschreibung ausführlich genug (oder eher nicht zu ausführlich) und ihr könnt mir weiterhelfen, schonmal vielen Dank im Voraus! :)
 

Coca_Cola

Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
7.933
Ich geb dir den guten Rat erstmal fürs Studium kein Notebook zu kaufen, in den ersten Monaten/Semester wirst du es praktisch nie gebrauchen und mehr ablenken als es nutzen hat. Vermutlich wirst du das Geld (immerhin 1500 €) als Student deutlich dringender woanders gebrauchen als für ein Notebook. Daher am besten erstmal warten, wenn du doch der Meinung sein solltest kannst du immernoch wärend dem Semester zugreifen.

Was spricht gegen ein Apple Gerät? Was vergleichbares im Design & Verarbeitungsqualität wirst du nix finden.
Für die Zukunft kannst du übrigends auch nicht investieren, die Geräte sind zu schnell veraltet und Notebook haben in der regel sowieso meist ein kürzeres Leben.
 

JNK

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
111
Hi

Das XPS 15 sollte deine Anforderungen erfüllen. Es soll aber ein leises fiepen von sich geben. Inwieweit Dell das schon im Griff hat, weiß ich nicht.

Ich würde nicht ohne dedizierte Grafikkarte kaufen. Man ärgert sich schnell, wenn man halt doch mal ein bisschen spielen will (oder hast du einen aktuellen Tower-PC?). Aufjedenfall würde ich kein 1500€ Gerät ohne Grafikkarte kaufen...

Wofür brauchst du die hohe Auflösung? Unter Windows macht die uU eher weniger Spaß (skalierung).

Ich nutze selber viel Digitalisierungen fürs Studium. Der große Vorteil den man hat, sind halt die Cloud Dienste. D.H. du hast jederzeit alles dabei (sofern Internet).
Sinn macht das ganze natürlich auch in Kombi mit einem Tablet.

Weitere Vorschläge:
Wenn du ab und zu noch zocken willst:
Gigabyte p34g v2 ("nur" Full-HD)
Asus bringt demnächst das:
Asus GX500 raus - mit 4k Display
Oder das Lenovo y50 (4k - Edition)
Ansonsten noch:
Msi GS60 Ghost Pro
(=alle Spiele geeignet)


Wenn du eher weniger spielen möchtest:
XPS15
Retina Macbook Pro


Kannst ja mal schauen, ob dir davon was gefällt.
 

Froob

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3
Danke für die schnellen Antworten! :)

Also das Geld hätte ich wirklich über, gäb auch keine andere Verwendung dafür ;)
Und naja, gegen ein Apple Produkt spricht in erster Linie das Mac OS. bin bisher immer super mit Windows klargekommen, viele Spiele funktionieren nicht auf dem Mac und und und (klar, man kann sich auch Windows auf ein Macbook ziehen, aber das verfehlt irgendwie den Sinn der Sache ) Wobei das Macbook Pro natürlich schon interessant aussieht...

Mein aktueller PC ist vielleicht nicht mehr der neuste aber immernoch recht ordentlich (Radeon HD7870 müsste sich noch etwas halten)
Wenn ich aber in Zukunft wirklich weiter neue Spiele spielen will bin ich auch am überlegen ob eine Konsole vielleicht sinnvoller wäre, damit bin ich einfach flexibler und ich müsste immerhin für Jahre nicht mehr aufrüsten (die grafischen Verluste gegenüber dem PC kann ich verkraften)

Die hohe Auflösung habe ich jetzt einmal bei einem Freund gesehen und will dieses Feature nicht mehr missen, hat für mich einen großen Unterschied gemacht gegenüber full HD.

Das Asus GX500 sieht auf jeden Fall sehr interessant aus, das werde ich mal weiter verfolgen (sollte ja jetzt auch demnächst final werden) Andere "Gamer"-Marken wie MSI oder Razer (oder im schlimmsten Fall Alienware) sind meistens hardwaretechnisch echt top, manchmal findet man auch preislich welche die okay sind, ansonsten sehen diese aber meistens viel zu sehr nach gaming aus, das gefällt mir nicht wirklich...

Aber vielen Dank für die Antwort, ich werd dann zwischen XPS 15 und dem Asus auf jeden Fall nochmal ein paar vergleiche angucken, das Macbook guck ich mir auch nochmal an! :)
 

mapel

Ensign
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
201
Wenn du Windows 7 verwenden willst, dann geh nicht über FullHD bei 14" drüber. Die Skalierung ist da einfach nicht gut genug. Bei Windows 8 soll das schon besser sein.

Was studierst du überhaupt?

Mein erstes Studium hab ich nur mit einem Laptop und einer Dockingstation bewältigt, aber wenn ich nochmal studieren müsste, würde ich eher auf eine Kombi aus Desktop und Tablet mit Stylus setzen. Es gibt einfach einen gewissen Komfort beim Desktop wie freie Wahl der Peripherie (mechanische Tastatur zb), leise Kühlung und Preis/Leistung, die ziemlich unschlagbar ist. Zudem wäre selbst ein 13" Ultrabook mir nicht mehr portable genug.

Aber wenn es denn ein Laptop sein sollte, dann nur eins mit echten Dockingport. Schau dir doch mal das HP zBook 14 an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Froob

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3
Windows 8.1 sollte es sowieso sein, hab ich seit längerem auch auf meinem PC und ich komm super damit klar, sogar noch deutlich besser als mit Windows7

Wirtschaftsmathe, sehr viel mit dem PC arbeiten werde ich also nicht müssen, also jetzt kein Studium was vorrangig digital stattfindet bzw. wo ich außer ein paar kleineren Dingen viel programmieren müsste.

Weiß jetzt nicht inwiefern sich ein echter Docking Port von der USB 3 Docking Station die man beim XPS 15 zukaufen könnte abhebt, ist das ein sehr großer Unterschied?
 

mapel

Ensign
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
201
Zum einen der Komfort. Einfach reinstecken und fertig. Keine Kabel.

Zum anderen machen echte Dockings weniger Probleme. Mit USB-Dockings ist es oft ein Glücksspiel und erst das Treibergefrickel...! Auch die Leistung ist oft merklich besser.

Bei offiziell vom Hersteller gestellten USB-Dockings gehts meistens noch ganz gut im Gegensatz zu universalen USB-Stations, aber zum produktiven Arbeiten und für den mobilen Einsatz würde ich nicht auf eine echte Docking Station verzichten wollen.

Noch ein Punkt der mir gerade zu hochauflösenden Displays einfällt:
Wenn man auf seinem Laptopdisplay eine Skalierung von 125% oder mehr eingestellt hat und dann einen externen Monitor verwendet mit geringerer Pixeldichte, dann kann das störend sein. Entweder passt die Darstellung auf dem Laptop, aber auf dem externen Monitor wird alles zu groß dargestellt oder auf dem Monitor passts und auf dem Laptopdisplay ists zu klein. Für eine Änderung muss man sich immer Abmelden.
Diesen Fall habe ich bei einem Kollegen, der unbedingt ein ASUS-Ultrabook mit 11,6" und FullHD haben musste. Hier handelt es sich um Win 7. Möglich, dass das Win 8 besser hin bekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top