Verlustfreie Audio-Komprimierung

ich3k

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
275
Ich bin grade dabei meine Plattensammlung zu digitalisieren. Nun sind die vielen Wave Dateien aber bei der Menge doch ein wenig groß. Daher wollte ich fragen, welche Möglichkeiten ich hab um die Audio-Files zu komprimieren, ohne dabei ein Qualitätsverlust zu erleiden. Ich weiß, dass mp3 bei 320 kbit verlustfrei komprimiert, aber ist es wirklich 100% verlustfrei? Daher ist, wenn ich die mp3-Datei wieder in eine wav-Datei umwandele, die wave datei mit dem original identisch. Mir ist es wichtig, dass die nicht hörbaren ober- und unterschwingungen des Plattenspielers nicht verloren gehen.
 
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
217
MP3 Dateien verkleinern ihre Größe durch Entfernen von Audiofrequenzen!
Das einzige ( meines wissens nach ) nicht verlustbehaftete Format ist MLP, dass auf Audio - DVD's verwendet wird, aber Wave Dateien kann man ja nicht verbessern :D!

Naja, wenn du kein Audio - Profi bist, und es extrem wichtig ist, das da alles passt, bist du mit mp3's gut beraten!

Um Wave's zu Mp3's zu komprimieren benötigst du z.B CDex, was du auf ComputerBase unter den Downloads findest!

[EDIT]

Klick zum Downloaden hier: Download CDex 1.51
 
Zuletzt bearbeitet:

ich3k

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
275
Hum...Das mit MP3 is mir schon alles klar, aber ich kann doch auch z.B. ne wav-Datei mit WinRAR komprimieren und da bekomm ich es abhänig von dem Soundfile auf 70% oder weniger der Größe es wav-files und nach dem entpacken hab ich dann wieder die original wav-Datei. Daher dachte ich mir, dass es auch einen Audio-Codec gibt, der verlustfrei komprimiert, genau wie WinRAR nur das ich keinen Umweg über Packen->Entpacken gehen muss, sondern das wie bei mp3 sofort im player geschieht
 

Robin_Hood2003

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
459

TheShaft

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
1.939
ogg vorbis speichert so gut wie verlustfrei, ist mp3 auf jeden fall vorzuziehen...
 

Loopo

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.610
ob jetzt ogg oder mp3 oder ganz was anderes (aac zB) hängt auch vom Decoder und den verwendeten Einstellungen ab ;)

ich kenn auch keine verlustfreie Audio-Kompression (wie funzt das bei Mini-Discs?)
 

Hustler

Ensign
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
157
Der beste verlustfreie Codec (weil er am stärksten kompriniert) ist Monkey's Audio. Im Durchschnitt braucht er - im Vergleich zu WAV - 50% des Speicherplatzes.
Flac braucht etwas mehr.
Es gibt noch einige andere. Doch ich verwende (wenn mir mpc nicht ausreicht) niur diese beiden.
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
Verluste bei der Audiokomprimierung betreffen, wie bei JPEG, kleinste Details. Auch werden psychoakustische Phänomene beachtet, deren Anwendung dann wirklich die Kodierqualität ausmachen. Wie das gemacht wird, kann ich nicht sagen, Psychoakustik gehört nicht unbedingt zu meinem Spezialgebiet ;). Man kann es sich ungefähr so vorstellen, dass bestimmte Werte genauer kodiert werden wie andere, wie MPEG, bei dem der Farbraum stark reduziert wird, die Helligkeit jedoch fast unangetastet bleibt (das Auge reagiert auf Helligkeitsunterschiede stärker als auf Farbunterschiede). Ähnliche Phänomene zeigt auch das Ohr (natürlich nicht Helligkeit oder Farbe ;) ).
Echte verlustlose Komprimierung ist nicht viel anders als das, was wir von ZIP/RAR/etc. kennen. Allerdings ist sie die Werte bei digitalisierter Musik optimiert.

Ogg Vorbis komprimiert auch verlustfrei, so gut wie verlustfrei ist nicht. Ogg ist nur wenig besser als MP3. Ohnehin sind die Unterschiede zwischen den verlustbehafteten Codecs sehr gering, viel geringer, als manche Glaubenskriege den Anschein erwecken.
Häufig scheint es, dass mit einem verlustbehafteten Codec komprimierte Musik besser klingt als das Original. Das liegt daran, dass viele kleinste Details herausgefiltert werden, und das Ohr sich so mehr auf die wichtigeren konzentrieren kann. Ungefähr so, als ob nur die Konturen gezeichnet werden. Die Form erkennt man, die Farbe fehlt aber noch.

Ich benutze iTunes und habe mein CDs in 320kBit/s gespeichert. Einen Unterschied zwischen Original und Kopie kann ich da nicht mehr feststellen. Wenn Du die gleichen Fähigkeiten des Programmes nutzen willst, es bietet auch den Import ins AIFF-Format, das ist der verlustlose Codec von Quicktime.

@loopo:
MiniDics werden mit ATRAC komprimiert, inzw. gibts wohl Version 4. Verwandt ist der mit Real Audio, wurde jedoch von Sony entwickelt (in Zusammenarbeit mit Real?).

Gruß
Morgoth
 
Zuletzt bearbeitet:

Hustler

Ensign
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
157
Monkey's Audio, Flac (und noch einige andere) funktionieren wie RAR / ZIP, nur mit dem Vorteil, dass man sie gleich anhören kann :)
Solche Codecs werden auch im Profibereich zum Archivieren verwendet, da sie der Originaldatei zu 100% gleichen.

Für Winamp gibt es Plug-Ins, Foobar spielt sie von Haus aus. :)

Mp3 kann ich nicht empfehlen (wenn's sein muss lame und vbr).
Der Musepack-Codec ist bei gleicher größe besser. Klingt voller.

Doch sowas merkt man erst bei einer Anlage jenseits der 1500 € erst richtig. Aber in 10 Jahren sind die Leute im Forum alle Schwerverdiener, können sich gute Anlagen leisten, hören aber immer noch ihre alte Musik. Deswegen die Musik gleich richitg konvertieren.

Mit verlustfreier Komprimierung geht man auf jeden Fall den besten Weg.
 

ShadyDeath

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
270
Konvertiere auch mit iTunes nur bei mir dauert Konvertieren von einem Song (von CD) ca. 2 Minuten. Das wären ca. 30-40 mins pro CD, ist das normal?
 

Loopo

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.610
Entweder hat dein CD-Laufwerk Probleme die CD zu lesen oder es ist einfach langsam.
 

powerhawk

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
1.014
@Loopo

MiniDisc arbeitet mit ATRAC. Aber auch der ist nicht verlustfrei!

Allerdings sollte man sich vor Augen halten, daß auch einige bekannteste Dirigenten aus dem Bereich der klassischen Musik den Unterschied zwischen ATRAC und unkomprimiert nicht sicher unterscheiden konnten...und die haben in der Regel ein Gehör, das dem des Normalverbraucher um Längen überlegen ist.

Die Frage ist also, ab wann du die Kompression hörst. Und ganz ehrlich, bei MP3 mit 320kb/s schau ich mir an, wieviel Promille der Weltbevölkerung den Unterschied heraushören.
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
Zitat von ShadyDeath:
Konvertiere auch mit iTunes nur bei mir dauert Konvertieren von einem Song (von CD) ca. 2 Minuten. Das wären ca. 30-40 mins pro CD, ist das normal?
Da gibt es nen Punkt in den Einstellungen mit Fehlerkorrektur. Schau mal, ob der aktiviert ist und wenn ja dann deaktiviere ihn mal.

Dann kann es ein, dass die Musik stark verzerrt, dann ist tatsächlich Dein Laufwerk durch.

Gruß
Morgoth
 

gnrmarcel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
300
nimm Flac und du hast verlustfreie musik.
flac kannst du dann auch mit einem plugin in winamp abspielen.
die cpu auslastung ist mit flac auch nicht so hoch wie mite ape
 

RoccoMD

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.693
Konvertiere auch mit iTunes nur bei mir dauert Konvertieren von einem Song (von CD) ca. 2 Minuten. Das wären ca. 30-40 mins pro CD, ist das normal?
Schätze mal, das hängt auch mit der Leistung deines PCs zusammen.
Ein aktueller Rechner braucht sicherlich viel weniger Zeit.
(Du hast in deiner Signatur leider keine Angaben über dein Sys)
 
Top