Was genau ist denn OS/2?

Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
187
#1
Kann mir jemannd eine kurze Erläuterung geben?

Bis Dann

Michi
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.044
#2
OS/2

OS/2 ist ein eigenes Betriebsystem von IBM, das zur Zeit von MS-DOS 6 und Windows 3.1 auf den Markt kam. Im Vergleich zur DOS/Windows Kombination war OS/2 ein echtes 32Bit Betriebsystem, konnte sich aber mangels verfügbarer Software nie durchsetzen.
 

Rayn

Lt. Commander
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.045
#3
Ach ja ich dachte die Leute, die noch DOS und OS/2 erlebt haben, seien schon ausgestorben @Moonstone...
Das waren noch Zeiten !

Ich hab OS/2 Warp damals noch zu meinem ersten eigenen Rechner (486er 80 MHz, 8 MB RAM, 1 MB VLB Graka Spea V7) vom Händler kostenlos dazu bekommen... neben DOS.

Ich träume heut noch von der guten alten DOS-Zeit.
Schade drum, damals hatten die meisten Leute noch Ahnung von PCs...
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
#4
Tot sind sie nicht...

Ich habe das auch noch durchlebt, mein Erster war '94 ein 486DX2/66 von ESCOM (Schrott-Firma!) und da war DOS 6.22/Win 3.1 drauf. OS/2 Warp habe ich mal billig aus zweiter Hand erstanden, aber es lief bei mir nie richtig, weil mit dem Chipsatz auf meinem 486er-Board was nicht in Ordnung war. War irgendein Billig-Schrott, hat auch ständig Probleme mit dem Soundblaster gemacht.
Das OS/2 steht hier immer noch rum und fängt Staub. Schade eigentlich.

Mir hat mal jemand gesagt, daß Windows NT die Architektur von OS/2 übernommen hat und auf diese Art technisch irgendwie der Nachfolger davon sei. Was ist denn jetzt Dichtung und was Wahrheit?
Weißt du's, Moonie?
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.044
#5
OS/2 und Windows NT

Genau weiß ich es auch nicht mehr, aber wenn ich mich richtig erinnere, dann haben IBM und Microsoft gemeinsam an Windows NT entwickelt. Irgendwann ist IBM, aus welchem Grund auch immer, abgesprungen und die bei der Win NT Entwicklung erworbenen Kenntnisse in Form von OS/2 selbst auf den Markt gebracht. Dass Windows NT die Architektur von OS/2 übernommen hat, sehe ich eher als Märchen. In diesem Fall hätte OS/2 ja Softwarekompatibel zu Windows sein müssen. Die Windows Programme liefen unter OS/2 jedoch nur in einem speziellen Emulationsmodus. Ich hatte selbst mal OS/2 2.1 auf meinem damaligen 486er installiert. Nach drei Tagen war wieder MS-DOS und Windows 3.11 drauf. Ich hatte kein einziges Programm, das OS/2 als Betriebsystem vorraussetzte und um Winword, Excel und ein paar MS-DOS Spiele laufen zu lassen, benötigte ich kein anderes Betriebsystem.
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
#6
Ja, so war das

OS/2 ist, als es bei mir denn endlich mal lief, ziemlich schnell wieder in den Orkus gewandert. Was du sagst, paßt ganz gut mit dem zusammen, was ich gehört habe. Ich habe mich nur falsch ausgedrückt.
Wenigstens NT scheint ja eine gute Idee gewesen zu sein. Windows 2000 (=NT5) ist einfach Top und läßt selbst mich meine M$-Skepsis teilweise überwinden. Um IBM ist es ja recht ruhig geworden. OS/2 4 haben die damals auch noch gebracht, aber das scheint nicht so der Renner gewesen zu sein.
Aber für Vielfalt gibt's ja Linux... :D
Natürlich nur, um M$ durch Konkurrenz zu Höchstleistungen anzustacheln. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.044
#7
Windows 2000

Windows 2000 ist das beste Betriebsystem, das Microsoft in den letzten 10 Jahren auf den Markt gebracht hat. Ich hoffe nur, dass Windows XP diesen Trend fortführen wird. Sollte dies der Fall sein, dann wird es für Linux nochmal um ein vielfaches schwerer im Dekstop Bereich Einzug zu halten.
 

Hamlet

Nur mal kurz Reingucker
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
991
#8
Alles OS/2 oder was?!

OS/2, dass war wirklich ein fettes Betriebssystem! DA gabs ähnlich wie beim Windows-Papa DOS kaum Probleme(achja die gute alte Zeit) Ich kann mich noch an die ersten Biosupdates erinnern, weil das Betriebssystem nicht mit dem zunehmendem RAM klarkam, oh man und heute hab ich mehr als 1GB RAM!
Werde ich alt oder wird die Weiterentwicklung einfach immer schneller?!
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.044
#9
OS/2 ist ausgestorben! Hat also keinen großen Sinn darüber zu philosophieren, wie gut es letztendlich war. Das Konzept, sich von Microsoft zu trennen und was eigenes zu entwickeln ging einfach nicht auf. Windows NT hat sich schließlich durchgesetzt und mitlerweile in Form von Windows 2000 zu einem echt guten Betriebsystem entwickelt.
 

hapelo

Commander
Dabei seit
März 2001
Beiträge
2.117
#10
Original erstellt von Moonstone
OS/2 ist ausgestorben! Hat also keinen großen Sinn darüber zu philosophieren, wie gut es letztendlich war. Das Konzept, sich von Microsoft zu trennen und was eigenes zu entwickeln ging einfach nicht auf. Windows NT hat sich schließlich durchgesetzt und mitlerweile in Form von Windows 2000 zu einem echt guten Betriebsystem entwickelt.
Hi Moonstone,
erst mal Herzlichen Glückwunsch zum 1000. Post.
Im grossen und ganzen hast Du völlig Recht, aber OS/2 ist nie für den Consumer-Markt entwickelt worden, daher gab es auch keinen Support.
Microsoft selbst hat OS/2 als Konkurenz sehr, sehr ernst genommen, da Win95 und NT erst 1995 marktreif waren, und Win 3.1 keine Alternative zu OS/2 darstellte. IBM hat mit OS/400 zwar später noch einmal nachgelegt, diese Version war aber nie im Handel erhältlich, sondern wurde dort eingesetzt, wo Stabilität und Datensicherheit höchste Priorität geniessen, und wo Treibersupport, Softwarekompatibilität sowie Spieleperformance keine Rolle spielen : Im Bankwesen, wo OS/2 bzw. OS/400 heute noch knapp über 1/3 Marktanteil hält.

hapelo
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.044
#11
Diese OS/400 Variante ist dann aber eher mit dem SUN Unix zu vergleichen. Denn im Desktop Bereich hat OS/400 wohl kaum mehr was verloren. Bei OS/2 wurde hingegen versucht, es im Desktop Bereich zu etablieren. Ich hätte eine OS/2 Weiterentwicklung viel eher begrüßt als die von Linux. OS/2 hatte zumindest die richtige Plattform, nämlich ein modernes Betriebsystem mit einem festen GUI.
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
#12
Jetzt mach aber mal nen Punkt!

Was erdreistest du dich, zu definieren, was die richtige Plattform sei?
Da könnte ich genau so gut hingehen und sagen, daß einzig und allein Linux die richtige Plattform sei, weil es den User nicht sklavisch an ein festes GUI bindet! DAS ist modern!

In dieser Hinsicht halte ich mich stets zurück, weil bei mir gilt: Jedem das Seine.
Ich bitte dich ein letztes Mal höflich, ebenso zu verfahren!

Nicht einmal Fleet Captain kann hier diktieren, was richtig und falsch ist!
 
T

Thomson

Gast
#13
Re: Jetzt mach aber mal nen Punkt!

Hallo,

"In dieser Hinsicht halte ich mich stets zurück, weil bei mir gilt: Jedem das Seine."

Weisst Du was dieser Satz bedeutet? Ich find das nicht komisch!
(stand über dem Eingangstor eines KZ)

Gruß
Thom
 

Peter

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.956
#14
@Thomson
Wenn du unseren Lord etwas besser kennen würdest, wüsstest du wie es gemeint war - So jedenfalls nicht!

Im übrigen habe ich damals meinen Vobis 486 SX 25 mit OS/2 bekommen. Hab allerdings nach ein paar Tagen auf MS umgestellt.
Seitdem liegen bei mir irgendwo 8-10 Disketten rum, die nie wirklich sinnvoll waren...
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
#15
Nachsatz

@Thomson
Natürlich war das so nicht gemeint. Was du über das KZ sagst, wußte ich nicht und es hat mich wirklich unangenehm überrascht. Ich werde in Zukunft wohl davon absehen, den Spruch zu verwenden.
Gemeint war - wie immer - daß es hier liberal zugeht und keine Diskussion dazu dient, am Ende einen Sieger und eine richtige Meinung präsentieren zu können. Vielmehr sollen Vor- und Nachteile verschiedener Systeme zur Sprache kommen und auf erwachsene Art Meinungen in Frage gestellt und verfochten werden.
Es ist sehr verführerisch, diese Philosophie in eine einprägsame drei-Wort-Formel zu kleiden, aber solche Formeln sind leider oft vorbelastet, wie dieses Beispiel gezeigt hat.
 

QLink

Lieutenant
Dabei seit
März 2001
Beiträge
655
#16
Mein erster war ein Intel 80386 mit satten 20 Mhz und 4MB RAM!!!! Mit dem hab ich mich auch noch durch DOS gewühlt und alle DOS-Bücher verschlungen die ich finden konnte um neue Befehle herauszufinden und ich muss sagen das hat mir ziemlich viel Spass gemacht. Ich finde DOS einfach genial und finde es schade dass es nicht mehr UP TO DATE ist, aber das muss wohl so sein. Alles hat mal ein Ende, aber es wird mir immer in schöner Erinnerung bleiben.:cool:
 
I

irgendjemand

Gast
#17
Also so wie ich das weiß, hat MS und IBM am Anfang OS/2 zusammen entwickelt. Und irgend wann is dann MS ausgestiegen und haben dann NT entwickelt. Kann auch sein das ich jetzt alles verdrehe :)

Hab damals auch nen 486er Vobis-PC gehabt als meinen Erstrechner. Und hat dazu auch DOS 6.6 , Win 3.11 und OS/2 gehabt
Was ich allerdings an OS/2 sehr geschätz habe, war das die Installation immer reibungslos ablief.
Habs aber trotzdem nie lange auf die Platte gehabt. Zu OS/2 gabs wirklich so gut wie keine Progs.

Naja, die guten alten Zeiten.....
 

micktg

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
187
#19
Dabke für die vielen Antworten

Im BIOS (Award) ist nämlich eine Option "For OS/2 with more than 64MB..." oder so ähnlich. Also mann soll jedenfalls "enablen", wenn man mehr als 64MB unter OS/2 laufen hat.
Diese Funktion ist doch nutzlos, wenn man ein Microsoft :utripper: Produkt hat, oder?

Bis Dann


Michi
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
#20
Sehr wohl

Das hast du richtig erkannt, micktg. Die BIOS-Hersteller packen immer ein paar Optionen dazu, die weniger als 1% der User wirklich brauchen. Aber es wäre sehr sinnlos, Extra-BIOSse für die paar User zu schreiben, nicht wahr? :lol:

P.S.: Schon mal ein *Memory Hole* für ISA-Karten reserviert? :evillol:
 
Top