Welche Festplatte/NAS/Controller/ Externe/Wechselrahmen sollte ich kaufen? (Teil II)

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
11.953
So, mein Speicherplatz neigt sich langsam dem Ende zu.. (3TB + 1.5TB platten im Rechner).
Da ich nicht ewig immer neue / größere Platten kaufen will, dachte ich daran, das ganze nun mal extern auszulagern, evtl in Form eines NAS (mit nem Raid 1 oder 5, falls eine Festplatte abrauchen sollte).

Auch um dann auf lange Sicht meinen Rechner HDD-Frei zu bekommen, und diese dann evtl in ein externes Gehäuse zu packen, als zweit-backup für die Schublade oder so. Bzw nur eine HDD, die dann als Download-Grab benutzt wird, wo ich die Dateien regelmäßig dann entweder einsortiere, oder aussortiere (löschen)

Sofern meine Überlegung nicht gänzlich Unsinnig ist, welche NAS Systeme sind denn überhaupt so zu empfehlen zur Zeit? Gibt's da bestimmte P/L Geheimtipps?

z.B. den? https://geizhals.de/qnap-turbo-station-ts-328-2g-a1787358.html?hloc=at&hloc=de

Kann man erstmal mit 1 Platte starten, und irgendwann ne zweite baugleiche dazu stecken und ohne Datenverlust ein Raid 1 (oder 5 mit +2 weiteren Platten) einstellen? Oder heißt es, erst Raid, dann Daten drauf?


Oder ist es in meinem Fall doch sinnvoller, eine klassische externe HDD zu nehmen als Datengrab?
(Wenn externe HDD, gibt's mittlerweile welche, die keinen extra Netzanschluss brauchen? Das muss doch mittlerweile auch über USB funktionieren...?)


Edit: Würde erstmal hauptsächlich große Mediendateien (eben die Speicherfresse) auslagern, wo es dann nicht häufig einen Zugriff geben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
52.081
extern auszulagern, evtl in Form eines NAS (mit nem Raid 1 oder 5, falls eine Festplatte abrauchen sollte).
Denk dran: RAIDs ersetzen keine Backups! Die NAS haben alle Backup Funktionen und USB Host Ports um da USB Platten anzuschließen und darauf Backups zu erstellen, denn auch ein NAS mit einem RAID 1, 10, 5, oder 6 oder was auch immer, ist alleine niemals ein sicherer Ort für Daten die man nicht verlieren möchte!
 

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
11.953
Das ist mir schon klar^^
Vielmehr als "Haupt-Datengrab" war das angedacht. Was dann vielseitiger sein sollte, als wenn die Daten nur auf einer Internen HDD im Rechner sind (z.B. Zugriff vom Smartphone/Tablet).

Aber um an dem Punkt noch mal kurz festzuhalten: Wenn man dann sowieso noch USB-Platten nutzt als weiteres "backup", lohnt sich ein Raid verbund für Heimanwender überhaupt?
Bzw, welches Raid System ist für Heimanwender am sinnvollsten? (im Bezug auf ein Datengrab)
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
52.081
Ein RAID (ein echtes mit Redundanz, also kein RAID 0) bietet immer noch einige Vorteil, so ist ein Backup nie zu 100% aktuell, bei Ausfall eines Platte ist also das Risiko des Datenverlustes auch mit Backup kaum jemals bei 0, außerdem sind Lesefehler von HDDs nicht ganz auszuschließen, die Hersteller geben die Fehlerhäufigkeit auch in Form der UBER an, wobei eine UBER von 1:10^14 bedeutet, dass je 10^14 gelesener Bits was etwa 12TB gelesener Daten entspricht, ein Lesefehler und damit schwebender Sektor im Rahmen der Erwartungen liegt. HDDs in einem echten RAID, zeigen normalerweise keine schwebenden Sektoren und liefern keine Lesefehler, weil die RAID Controller (ggf. RAID SW) bei Lesefehlern die Daten aus den Daten der anderen Platten rekonstruiert und den Sektor überschreibt bei denen der Lesefehler aufgetreten ist. Ohne RAID müssen man die betroffene Datei oder schlimmstenfalls ganze Ordner aus dem Backup wiederherstellen.

Obendrein kann man mit einem RAID (die kann auch dem RAID 0) mehrere HDDs zu einem größeren Volumen zusammenfassen und braucht sich keine Gedanken über die Aufteilung der Daten auf die Platten zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

tek9

Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
8.055
Wenn man dann sowieso noch USB-Platten nutzt als weiteres "backup", lohnt sich ein Raid verbund für Heimanwender überhaupt?
Kurz gefasst, nein.

Es macht mehr Sinn auf dem NAS einen Job einzuplanen der nachts ein Backup der zuletzt geänderten Dateien erzeugt.

Aber auch dann sollte regelmäßig ein offline Backup erstellt werden damit die Daten vor Blitzschlag oder defekten Controllern im NAS geschützt werden
 

Ranayna

Newbie
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
1
Moin zusammen,

ich suche einen Ersatz fuer mein in die Jahre gekommenes QNAP NAS (genaue modell nummer weiss ich grade nicht).
Meine Anforderungen sind an sich moderat:

2 oder 4 Schaechte
1x Gigabit
USB fuer Backup der kritischen Daten

Bis jetzt also ein "Allerwelts"-NAS ;)

Was ich mir aber auch noch gedacht habe: Docker-Fahigkeit waere etwas schoenes...
Hatte schon laenger vor dahingehend etwas aufzusetzen, und wenn es das NAS ubernehmen kann brauche ich nicht noch extra einen (oder meherere) Raspberrys laufen haben...
Container die ich im Auge habe und die auf alle Faelle laufen sollten:
  • PiHole
  • Unify Controller
  • Webserver (nur im LAN)

Performance Anforderungen sind ebenfalls moderat:
  • 2 Windows/Linux Rechner ueber LAN, aber kaum zeitgleicher Zugriff
  • Dateitypen: gemischt: Klassische Dokumente, aber auch PDFs und Filmdateien.
  • insgesamt 8 bis 10 Clients (iPhone, iPad, Android, Windows, Linux) fuer das PiHole

Vollwertige VMs werde ich wohl nicht auf dem NAS laufen haben. Was den Preis betrifft bin ich ueberhaupt nicht auf dem Laufenden, den lasse ich erstmal offen. Auch welche Platten rein sollen ist noch nicht entschieden. Ich habe gute Erfahrungen mit WD-Reds gemacht, bin aber noch nicht sicher welche Kapazitaet rein soll.

Gruss,

Ranayna
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
52.081
Da fehlte ein k, welches ich ergänzt habe. Das RAIO 0 ist kein echtes RAID, denn bei dem fehlt eben die Redundanz für die das R in RAID steht.
 

SamSoNight

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.949
Hallo,

da ich meinen PC laufwerkslos betreiben möchte suche ich ein externes Gehäuse für meine Toshiba 4TB HDD. Am wichtigsten sind mir Geschwindigkeit (auch bei Zugriff auf kleine Daten) und Thermik. Backups werden bereits regelmäßig erstellt.
 

anonymus302

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
83
Ich bin auf der Suche nach 2 Platten für Backups.
Eine Platte bleibt bei mir, die andere geht zu meinen Eltern.
Jede Platte soll in 2 Partitionen aufgeteilt werden. Damit beide Backups 2x vorhanden sind.
Habe 2 rausgesucht.
WD Blue CMR +Rahmen oder WD Elements Desktop
Was gibt es zu beachten wegen CMR oder SMR?
Kann ich bei der externen Platte die HDD ausbauen und einfach an den PC stöpseln?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
52.081
Meines Wissens nach haben die Blue (die dürfte auch in der Element Desktop stecken) kein SMR haben. Aber was die öffentlich zugängliche Dokumentation der Produkte angeht, ist WD grottig und daher weiß man nie genau was man da wirklich bekommt.
 

Heinerich

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
48
Hallo!
Ich habe grad ein (JBOD) Festplattengehäuse, mit etwas betagteren HDDs, in Betrieb genommen.
Nun mache ich mir Gedanken darüber, welche neueren Festplatten ich da demnächst anschaffen werde/sollte.
Da ich nicht mehr so viele Daten produziere, kann ich auf weiter meine Backupstrategie verfolgen: Backup-Auftrag, wenn wichtige Daten (z.B. Fotos und/oder Musik dazu gekommen sind).
Keine der Platten wird also im Dauerbetrieb laufen. Allerdings sind mir natürlich die Fotos, als Daten besonders wichtig, weshalb diese dann auch mehrfach gesichert werden (sollen):
1. Datenfestplatte im PC
2. Backup auf der Backup-HDD (im JBOD-Gehäuse)
3. Kopie im Datenarchiv-HDD (im JBOD-Gehäuse)
4. Auf CD gebrannt

Da die Platten, im JBOD-Gehäuse, ja nur eingeschaltet werden, wenn ich das Backup erstelle und/oder Daten kopiere, wäre sowas wie ein WD Red wohl nicht "notwendig"!
Was wäre denn eine preisgünstigere aber zuverlässige Alternative, in der Größe 3 TB?

Tips würden mich sehr freuen!
 
Zuletzt bearbeitet:

tek9

Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
8.055
Nimm die billigen Toshiba.

Ich habe mehrere davon in Betrieb und kann berichten das sie leise sind. Also leiser als eine Seagate die nach vier Jahren plötzlich sehr viele CRC Fehler produziert hatte.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
52.081
wäre sowas wie ein WD Red wohl nicht "notwendig"!
Doch, NAS Platten wie die Red (oder IronWolf oder N300) wären von daher nötig, dass die einfachen Desktopplatten wie die Blue (oder Barracuda (Compute) oder P300) nur für eine HDD im Gehäuse ausgelegt sind, weil alle Vorrichtungen um mit den Vibrationen umzugehen die die anderen Platten im Gehäuse erzeugen, weggespart wurden. WD verbaut in den MyBook Duo mit ihren 2 HDDs ja auch die Red und die einfachen Blue (bzw. bei 8TB+ White Label) wie sie in den USB Gehäuse der Modelle mit einer HDD stecken.
 

tek9

Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
8.055
@Holt

Danke für dein Hinweis.

Das ist erklärt warum Desktop Platten derart günstig sind
 

BassCatBall

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
429
Da die Platten, im JBOD-Gehäuse, ja nur eingeschaltet werden, wenn ich das Backup erstelle und/oder Daten kopiere, wäre sowas wie ein WD Red wohl nicht "notwendig"!
Was wäre denn eine preisgünstigere aber zuverlässige Alternative, in der Größe 3 TB?
Ich würde dennoch eine WD Red mit 3 TB empfehlen. https://geizhals.de/western-digital-wd-red-3tb-wd30efrx-a807343.html?hloc=at&hloc=de
Ich habe 6 dieser Platten seit 07/2013 in meinem Eigenbau-NAS (XPEnology) im SHR1 laufen. (entspricht einem RAID5)
Die 3 TB Red ist extrem leise. Mein NAS läuft 24/7 und die Platten haben bis heute keine Probleme.
Generell sind diese Festplatten sehr zuverlässig, was auch die vielen Bewertungen bestätigen.

Nimm die billigen Toshiba.
Ich habe mehrere davon in Betrieb und kann berichten das sie leise sind. Also leiser als eine Seagate die nach vier Jahren plötzlich sehr viele CRC Fehler produziert hatte.
CRC-Fehler deuten eigentlich auf ein Problem mit dem SATA-Kabel hin, wo die Festplatte dann nichts für kann.
Um welche Seagate handelt es sich denn überhaupt ? Die ST3000DM001 ist zb. ein Problemkind in der Seagate-Familie.
 

tek9

Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
8.055
.CRC-Fehler deuten eigentlich auf ein Problem mit dem SATA-Kabel hin, wo die Festplatte dann nichts für kann.
Um welche Seagate handelt es sich denn überhaupt ? Die ST3000DM001 ist zb. ein Problemkind in der Seagate-Familie.
Nope, in diesem Fall nicht.

Dieses Platte steckte in dem gleichen DS216J am gleichen Port wie diese Toshiba. Die Toshiba verhält sich dort völlig unauffällig.

Nach fünf Jahren war wohl der Controller derartig HDD durch. Ursprünglich kam die Seagate aus einem USB Case.

Wieder alle Sachen die relativ schnell früh kaputt gegangen sind, kam diese Seagate von Saturn ;)
 

swansong

Lieutenant
Dabei seit
März 2009
Beiträge
603
Ich habe vor mir demnächst ein NAS zuzulegen, bin mir aber noch unsicher, welches ich kaufen soll. Mein Anwendungszenarion wäre folgendes:

1) Musik und Filme im Heimnetzwerk streamen (Multiroom etc.)
2) zentraler Ablageort für Fotos
3) zusätzliche Sicherung meiner Arbeitsordner

zu 3): Wir haben von der Schule eine eigene Cloud, in der wir unser Material speichern können. So kann ich von zu hause und vonder Schule aus jederzeit auf die Daten zugreifen und diese werden automatisch synchronisiert. Allerdings ist hier z.B. die Dateigröße stark eingeschränkt. Daher würde ich gern zu hause eine weitere Sicherungsvariante wählen und ggf. auch auf diese Daten von extern zugreifen können.

Die Anwendungen 1) und 2) sind ansonsten ziemlicher Standard, es greifen maximal 3 Clients zeitgleich auf die Daten zu.

An sich wollte ich die Platten im NAS im Raid 1 laufen lassen, um eine zusätzliche Sicherheit zu haben. Soweit ich das jetzt hier verstanden habe, ist das allerdings keine sinnvolle Strategie, oder? Zusätzlich sind die Daten wir gesagt in der Cloud, und auf meinem Rechner. Allerdings würde ich natürlich auch nur ungern alle Fotos etc. verlieren.

Welches NAS würdet ihr für meine Anwendungszwecke empfehlen? Ich habe als Vorauswahl diese getroffen:

https://geizhals.de/qnap-turbo-station-ts-228a-a1752095.html?hloc=at&hloc=de (soll wohl häufiger Probleme haben, Ausfälle etc.)

https://geizhals.de/qnap-turbo-station-ts-231p-a1529589.html?hloc=at&hloc=de

https://geizhals.de/synology-diskstation-ds218play-a1717600.html?hloc=at&hloc=de
 

Heinerich

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
48
Zunächst mal einen herzlichen Dank, an alle, für die Tips! :)
Ich hab dann auch noch einmal gerechnet und die Preisdifferenz einer Red und anderen Festplatten auf einen mittleren Nutzungszeitraum (mind. 4 Jahre) umgelegt. Danach war dann die Entscheidung, zugunsten von "Reds" gefallen.
 
Top