Welche S-ATA HD für Raid-0 Verbund ?

BurnMe

Ensign
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
188
Meine beiden alten U-DMA100 Platten sollen endlich mal ausgemustert werden und 2 neuen S-ATA Platten weichen, welche ich dann auch an meinem ICH5/R Controller im Raid-0 Verbund einsetzen will.

Es sollten 2x80 GB HDs sein ! Ich hab gelesen, dass die Seagate Barracudas sehr gut sein sollen, leider wurden nur die platten mit 120 GB getestet :(

Ist die 80er genausogut wie die 120er in sachen Datentransfer ? Gehört die zur selben Serie wie die 120er ? Auf der Herstellerhomepage ist angegeben, dass die 80er die weltweit erste S-ATA Platte war, dann müsste es doch schon ne neuere Serie geben.

mit der 80er meine ich die - ST380013AS
und mit der 120er die - 3120026AS

Vielen Dank für jede Antwort !
 

TermyD

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
905
Hi BurnMe,

eigentlich gehört so eine Frage doch ins Forum Kaufberatung, oder ;) :D ???

Aber um auf Deine Frage zurückzukommen, derzeit kann es eigentlich nur eine Antwort auf Deine Frage geben:

Hitachi 7K250

Das ist -abgesehen von der WD Raptor- derzeit die mit und ohne RAID schnellste Festplatte. Dabei ist sie auch noch sehr leise und bleibt ausgesprochen kühl.

Hier findest Du einen Test zu der Platte

http://www.hardwareluxx.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic&f=6&t=000028

und hier mal einen Eindruck, wie scheineschnell die Platten im RAID0 sind :cool_alt:



CU

TermyD
 

Christoph

Lustsklave der Frauen
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.099
Ich würde dir zu der Seagate Barracuda 7200.7 raten, da dies eine der wenigen nativen S-ATA-Platten auf dem Markt ist. Diese kommt also ohne Wandlerchips aus und ist zudem auch noch sehr leise. Des Weiteren unterstützt sie schon NCQ, ein Feature, dass in Zukunft nochmals einen gehörigen Performance-Schub bringen sollte.
 

TermyD

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
905
IMHO ist doch die Performance einer Platte entscheidend. Auch wenn die Seagate keinen Wandlerchip hat liegt sie von der Leistungsfähigkeit hinter der Hitachi 7K250 zurück.

Leider habe ich keinen Test gefunden, der die beiden Platten direkt miteinander vergleicht, aber bei www.tomshardware.de fand ich folgende Informationen:

"Diesen theoretischen Performance-Vorteil eines "echten" Serial ATA Interface konnten wir bei der 7200.7 hinsichtlich der gebotenen Bandbreite noch nicht vorstellen - allerdings war damit auch nicht zu rechnen, denn bisherige Laufwerke sind noch ein gutes Stück von der möglichen Bandbreite von UltraATA/133 geschweige denn Serial ATA 150 entfernt. "

"Die Tests meisterte sie unauffällig, denn auch weiterhin kann die Barracuda als das subjektiv leiseste ATA-Laufwerk mit 7.200 U/Min gelten. Trotzdem sind ihre Leistungsdaten durchweg überzeugend. Mit 12,7 ms durchschnittlicher Zugriffszeit wird sie nur noch von der Hitachi 7K250 geschlagen."

http://www.tomshardware.de/storage/20031208/wd740-12.html

Insofern nutzt ein natives Interface derzeit recht wenig und an die RAID-Performance der 7K250 reicht die Seagate Platte einfach nicht heran.

Aber natürlich ist die Segate auch eine prima Platte, keine Frage!!

CU

TermyD
 

wop

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
1.555
Segates im Raid0 bringen einfach nicht den Speed, den man sich erhofft bzw beim heutigen Stand d. Technik erwarten kann.
Ich meine hier im Festplattenforum sind auch einige HD Tach Benchmarks mit Seagates, mußt mal suchen. Da ist teilw. eine einzelne Hitachi 7K250 schneller als ein Segate Raid0. :(

Raid0 macht man ja nicht um rumzugurken, sondern man will schon beim Hochfahren - und erst recht beim Arbeiten - spüren, daß man seine Euros richtig investiert hat, und da führt IMO z. Z. kein Weg an Hitachis 7K250 SAta dran vorbei.

wop
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.683
Zitat von Christoph:
Ich würde dir zu der Seagate Barracuda 7200.7 raten, da dies eine der wenigen nativen S-ATA-Platten auf dem Markt ist. Diese kommt also ohne Wandlerchips aus und ist zudem auch noch sehr leise. Des Weiteren unterstützt sie schon NCQ, ein Feature, dass in Zukunft nochmals einen gehörigen Performance-Schub bringen sollte.
Richtig, aber: Bis NCQ auf breiter Front von allen möglichen Controllern unterstützt wird, geht noch einige Zeit ins Land. Die momentan aktuelle SATA Spezifikation 1.0a sieht NCQ noch nicht vor und wenn jemand jetzt eine oder mehrere schnelle Platten braucht, wäre ein solcher Kauf nicht wirklich sinnvoll. Denn bis dahin sind mit Sicherheit schon wieder neue Modelle der Hersteller auf den Markt.

Auf dem Papier ist natives SATA den Platten mit Bridge-Lösung klar vorzuziehen. Aber was bringt mir das, wenn die Praxis anders aussieht? Richtig, nichts.

Erwähnt muß aber auch werden, daß die Seagate Serie Barracuda 7200.7 die technologisch moderneren Laufwerke bietet.

@BurnMe:

Die Entscheidung mußt du selbst treffen. Ich rate dir zu Modellen der Serie Hitachi Deskstar 7K250.

Bye,
 

Brigosa

Ensign
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
241
gibts bei den neueren hitachis also noch nicht soviele beschwerden wie bei den alten ibm serien (speziell dtla) daß man da zugreifen kann? *g*
ich weiß, doofe frage
 

TermyD

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
905
Zitat von Brigosa:
gibts bei den neueren hitachis also noch nicht soviele beschwerden wie bei den alten ibm serien (speziell dtla) daß man da zugreifen kann? *g*
ich weiß, doofe frage
Bislang hört man nichts negatives von den 7K250. Aber die Zeiten der DTLA sind ja auch schon seeeeeehr lange vorbei :D

Zumindest seit den 180GP ist die Qualität wieder besser geworden.

CU

TermyD
 
Top