Welche Widerstände bei diesen LEDs?

Crunkmaster

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
1.867
Yo Leutz,

hab mir n paar LEDs besorgt, hab aber die Widerstände vergessen mitzubestellen, zum Gück glaub ich, ich hab nämlich grad kein Plan mehr welche ich dafür brauch.
also ich hab Superhelle LEDs in rot und Grün gekauft, zusätzlich noch weiße LEDs mit etwas stärkerem Licht (rot und grün jeweils 20-80MCD, die weißen jedoch 300MCD) und dann noch klare LEDs, aber die brauchen, denk ich mal, dieselben Widerstände wie die farbigen.

da ich schon seit mind. 30 Std. wach bin, nen verdammt schweren Tag hatte und jetzt auch *endlich* schlafen gehen kann, wollt ich das noch schnell fragen, weil jetzt verwechsle ich grad alles.

Ich weis, dass blaue LEDs einen größeren (oder kleineren?)Widerstand brauchen, des stimmt doch, oder?
Jedenfalls brauchen die "normalen" LEDs 430 Ohm Widerstände und die blauen 470 (oder wars andersrum? Seht ihr, genau deswegen frag ich :D ). Und wie siehts mit den weißen aus?
Oder noch ne bessere Frage wäre, wie ich denn selber rausbekomme, welche LED welchen Widerstand brauch, etwa durch die "Lichtstärke" (was weis ich wie des heißt) also MCD, oder wie?

Ich wollte mir morgen nochmal n paar LEDs bestellen und dazu gleich die passenden Widerstände.

Thx für's lesen. ENDLICH PENNEN!!! :D

Cya,

G@nG$t4 #1
 

Sacha

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
269
Hallo

Hängt doch nicht von der Farbe ab ,sondern von der Spannung.

In Reihe schalten bis 12 V ,oder 5 V je nach anschluss erreicht sind ,dann
brauchst du keinen Widerstand ,oder passenden vorschalten.

oder
angenommen, 3,5V und 30mA hat die LED dann hängst du die dinger Parallel an 12V, dann brauchst du nen vorwiederstand, über dem dann 12V-3.5V liegen! (3.5V gehen an die LED, der rest muss über dem vorwiederstand liegen! spannungsteiler!)
und da gilt R=U/I und I konstant bleibt, musst du nur ausrechnen:
R = 8.5V / 30mA = 283ohm! nun musste nur drauf achten, dass es im handel nicht alle wiederstände zu kaufen gibt.. hier musste einfach den nächsthöheren wählen!
 

Dia(V)ond

Lieutenant
Dabei seit
März 2003
Beiträge
595
du mussst rechnen...

Spannungsquelle-Spannung die die LEds brauchen/Die Ah die die LEDs brauchen=wiederstand

Bsp:

du hast 5 LEds die jeweils 20 mAh und 3.5 Volt Spannungsquelle = 12V

12V-3.5V = 8.5V

8.5V : (5*0,002 Ah) = 850 Ohm
 

10tacle

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
8.918
R = (Uges - Uled) : I

R = Wiederstand
Uges = Gesamt Spannung, dort wo du die LED anschließen willst. 12V, 7V oder 5V
Uled = Die benötigte Spannung der LED
I = der Strom der LED


Will man nun mehrere LED's parallel an mit einem Widerstand betreiben muss man aufpassen, da sich die Strome addieren!

R = (Uges - Uled) : Iges

Iges = Strom aller LED's addiert


Will man nun LED's in Reihe schalten, also hintereinander addieren sich die Spannungen. Daraus folgt:

R = (Uges - [Uled1 + Uled2 + Uled3 + ...]) : I


Das sollte erst mal reichen.
 

Crunkmaster

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
1.867
thx @ all

Schön und gut, die Fromel kenn ich selber, aber gibts nich ne einfachere Lösung dafür? Ich mein, woher soll ich denn wissen, wieviel Spannung jede einzelne LED hat? des steht z.B. bei Reichelt nich dran, nehmen wir z.B. diese LED, was für ne Spannung hat die/woran erkenn ich die Spannung? Weil zum Ausrechnen des Widerstands brauch man ja Zahlen und die hab ich nich ;)
 

10tacle

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
8.918
Es bewahrheitet sich mal wieder eines, wer lesen kann ist klar im Vorteil :D

Zieh dir das PDF File da steht alles drin was du wissen musst. Da stehen sogar sachen drin du nicht wissen musst ;)

Wenn du dir das dort bestellen willst und du wirklich nichts gefunden hättest, hätte ich an deiner Stelle bei der Beschreibung dazu geschrieben "LED 3mm plus passende Widerstände" das hätte bestimmt auch funktioniert!
 
Top