Wer glaubt an eine Terrorgefahr in Deutschland ????

AvanexTwin

Newbie
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
3
15.12.01, 20:21 Uhr
Zweiter Hinweis auf möglichen Anschlag islamistischer Terroristen
Bonn (ddp). Für einen möglichen Anschlag islamistischer Terroristen in Deutschland gibt es nach neuesten Informationen zwei verschiedene Hinweise. Das erfuhr die Nachrichtenagentur ddp am Samstagabend aus informierten Geheimdienstquellen.



(c) ddp
 

Stan

Diskussions-Zerstörer
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
2.346
Die Infos haben die von den amerikanern..und wie unfähig die im vorhersagen sind weiss man ja...

ich denk nicht dass die etwas in europa machen werden...wenn dann in GB weil die immer mit den amis mitlaufen..aber naja man weiss ja nie..es waer aber genauso moeglich das zufaellig ne US-Atomrakete auf bonn gerichtet wird..hehe

Es gibt andere hinweise darauf, dass bin laden plant an wheinachten einen riesigen anschlag in den USA auszuführen bei dem der groesste teil der amerikaner umkommen wird..biologische waffen oder so....naja man wiess nie! wenn was passiert dann wegen früheren fehlern des westens..grobe fehler..

Ich find einfach man sollte keine gewalt ausueben..NIEMANd...KEIN mensch auf der welt hat das recht dazu..nicht bin laden und auch nicht Bush oder sonst wer..das ist doch ne verschissene spirale..auf dumme taten folgen noch dümmere...trifft doch etwa zu?

ist das hier ein news-forum? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

joe cool

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
479
Wahre Worte, aber manchmal werden sie zu leichtfertig ausgesprochen. Obwohl die USA der Inbegriff des Anti-Islamismus sein mögen, heißt das dennoch nicht, dass die restliche westliche Welt nicht auch etwas abbekommt. Also, Vorsicht ist geboten.:stacheln:
 
U

Unregistered

Gast
Original erstellt von Pandora


Ich find einfach man sollte keine gewalt ausueben..NIEMANd...KEIN mensch auf der welt hat das recht dazu..nicht bin laden und auch nicht Bush oder sonst wer..das ist doch ne verschissene spirale..auf dumme taten folgen noch dümmere...trifft doch etwa zu?
das finde ich auch. Dia Amis können zwar mit ihrem schweren Geräten rumballern aber den Hass den die dadurch auf sich ziehen wird immer größer und die Probleme mehr. Wir Deutschen sollten uns aus sowas raushalten. Die Probs der Amis sind, meiner Meinung nach, ganz alleine auf ihre verschi**ene Politik zurückzuführen und deshalb nicht unser Problem. Aber nein, unsere Weichei-Regierung sagt ja zu allem ja und Amen wenn irgendwer daherkommt und von uns was will. Unsere Weicheier habens einfach nicht drauf eine wirklich selbstständige Regierung auf die Beine zu stellen MIT einer eigenen Meinung und MIT eigenen Taten.

ok, das ist jetzt vielleicht für manch anderen übertrieben, aber beim Thema Amis und besondere amitolerierte Staaten (z.B. Israel, davon will ich gar nicht erst anfangen...) geht mir halt die Hutschnur hoch.
Also Deutschland: Raushalten und keine Probleme haben.
 

Fairy

thats my life
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
2.347
Amis sind immer Schuld

Original erstellt von Unregistered


das finde ich auch. Dia Amis können zwar mit ihrem schweren Geräten rumballern aber den Hass den die dadurch auf sich ziehen wird immer größer und die Probleme mehr. Wir Deutschen sollten uns aus sowas raushalten. Die Probs der Amis sind, meiner Meinung nach, ganz alleine auf ihre verschi**ene Politik zurückzuführen und deshalb nicht unser Problem. Aber nein, unsere Weichei-Regierung sagt ja zu allem ja und Amen wenn irgendwer daherkommt und von uns was will. Unsere Weicheier habens einfach nicht drauf eine wirklich selbstständige Regierung auf die Beine zu stellen MIT einer eigenen Meinung und MIT eigenen Taten.

ok, das ist jetzt vielleicht für manch anderen übertrieben, aber beim Thema Amis und besondere amitolerierte Staaten (z.B. Israel, davon will ich gar nicht erst anfangen...) geht mir halt die Hutschnur hoch.
Also Deutschland: Raushalten und keine Probleme haben.
Na das nenn ich mal ein tolles Statement, nur schoen raushalten, dann passiert auch nichts, was interessieren uns schon die Anderen. Oman, das es sowas noch gibt. Ohne die Amis, die du so verfluchst wuerdest Du wohl nicht diese Freiheit besitzen, hier so einen Muell zu posten. Die Hutschnur geht mir hoch, wenn ich sehe, das Leute als lebende Bomben missbraucht werden, um irgendwelche Illusionaeren Ziele durchzusetzen.Schuld haben Alle mehr oder weniger. Aber alles was auf der Welt passiert den Amerikanern in die Schuhe zu schieben, ist einfach nur Dumm. Dem Terror muss einhalt geboten werden, auch mit Gewalt wenn es nicht anders geht. Wer hier traeumt, das Wir in Deutschland auf einer einsamen Insel wohnen, kapiert garnichts.Der Terror kam aus dem Nichts, ohne Anlass, das muss man mal begreifen. Schau Euch doch die Aussagen der Anfuehrer der Terroristen an, denen geht es nicht um Freiheit oder irgendwas, sondern schlicht und ergreifend darum, die Unglaeubigen zu vernichten. Frauen werden dort schon wie Tiere gehalten, aber Unglaeubige, wie Wir Christen sind noch weniger und nur darum geht es. Frieden wird es erst dann geben, wenn Alle, auch die Islamisten, bereit sind, miteinander zu reden und da seh ich sehr schwarz. So genug aufgeregt, aber solche Aussagen kotzen mich an.

sorry wenn ich zu weit gegangen bin, bin auch nur ein Mensch mit Emotionen.Diesen Antiamimuell kenn ich schon von Heise, bitte nicht auch noch hier.

cya Fairy
 

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
Fairy

Wahre Worte, die Fairy hier gepostet hat.

Auch wenn mir die eine oder andere Art und Weise der Amis nicht passt, wie sie die Probleme angehen, so muß man ihnen neidlos anerkennen, das sie wenigstens bereit sind für die Freiheit zu kämpfen und auch dafür zu sterben, obwohl dies nicht nötig wäre, wenn man rechtzeitig versucht miteinander zu reden - aber so sind die Amis nunmal nicht.
Es liegt in ihrer *Natur* erst zu schießen und dann zu fragen, wo´s weh getan hat. Dies mag in einem etwas überzogenen Patriotismus begründet sein, in Ordung ist das aber damit noch lange nicht.

Aber seit doch mal ehrlich, seit 1945 sorgen u.a. die Amerikaner dafür, das auf der Welt ein gewisses Kräftegleichgewicht herrscht. Immer wieder haben einige Idioten es versucht anderen Menschen ihre grundlegenden Menschenrechte streitig zu machen. Und wenn dann irgendwann mal wieder das Maß voll war, weil keiner auf der Welt den Ars** in der Hose hatte, mal dorthin zu fahren und die Probleme anzusprechen und versucht hat zu lösen - weils ja auch keinen interessiert, geht uns ja nix an..., dann waren es die Amis die dann, leider auf kriegerische Art und Weise, versucht haben, die Karre wieder aus dem Dreck zu ziehen.

Ich will hier nix schönreden, und ich unterstütze in keinster Weise das amerikanische Vorgehen bei Krisen sämmtlicher Art, aber Schuld haben wir alle an dieser Misére. Weil die Politker in der ganzen Welt sich lieber die Diäten erhöhen, anstatt sich um wirkliche Probleme zu kümmern, und wenn´s haarig wird, dann treten sie halt zurück - um himmelswillen nur keine Verantwortung übernehmen.

Solange aber fanatische Spinner mit Berufung auf ihre blöde Religion in einen heiligen Krieg ziehen, bleibt uns meiner Meinung nach, nur der Kampf gegen diese Volltrottel. Du kannst halt einfach eine Bombe nicht in Grund und Boden diskutieren "bitte explodiere nicht, es sterben doch viele tausend Menschen" du kannst nur verhindern, das jemand die Bombe aktiviert - und wenn wir ihm dafür den Kopf wegschießen müssen, dann müssen wir es halt tun.
 

joe cool

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
479
Das Problem ist eben die unterschiedliche Entwicklung von Zivilisationen. Der Islam und die islamischen Völker haben noch nicht einmal die Phase der Aufklärung durchschritten. Das einst strahlende "Morgenland" mit lebendigen Hochkulturen in der Zeit, wo in der restlichen Welt nur Barbaren lebten, ist nun vom Abendland sowohl in gesellschaftlicher wie auch in wirtschaftlicher Hinsicht überholt worden. Die grundlegenden kulturellen Werte werden durch den massiven Eingriff der westlichen Welt in Frage gestellt, doch Aufklärung funktioniert eben nicht von außen sonder von innen heraus. Gebt den Islamischen Völker noch 200 - 250 Jahre und sie werden eine ähnlich liberale Weltauffassung haben, wie die westliche Welt es heutzutage zumindest von sich behauptet sie zu haben. Ob dieses Ideal schon erreicht ist, sei dahingestellt.
 

JC- Denton

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
1.312
Das habe die USA auch vor den 11.09.2001 das sie unverwundbar sind. Und dann hat man sie im tiefsten Punkt ihrer Seele getroffen. Und keiner hat was von der Planung im Vorfeld gemerkt. Also ich meine das solche Warnungen durch aus Ernst zunehmen sind. Lieber eine Warnung zuviel aussprechen und es passiert nichts als keine Warnung raus zugeben. Auch wir hier in Deutschland sind nicht sicher vor Terroranschlägen. Also sagt niemals nie oder uns wäre das nie passiert. Das geht schneller als man meint.

JC
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Also...

Das hier ist zwar kein Newsforum, aber wenn dieses Off-Topic-Thema unsere Boardies interessiert, dann werden wir ihnen die Diskussion nicht verbieten. Das Board ist für euch da, nicht ihr für das Board. :)

Zur akuten Gefahr für uns:
Die besteht nicht, jedenfalls nicht direkt. Es gibt keinen Grund für die Islamisten, Deutschland oder ein anderes europäisches Land anzugreifen (außer GB, o.k.). Indirekt könnten wie aber einiges abbekommen, wenn wirklich biologische Waffen auf Seiten der Terroristen zum Einsatz kommen. Es geht dabei weniger im Gifte als vielmehr und Krankheitserreger, hauptsächlich künstliche Viren. Sollte so etwas freigesetzt werden, kann es sich auf der ganzen Welt ausbreiten. Ich rede nicht von Kleinkram wie Anthrax, sondern von wirklich gefährlichen Seuchen. Hoffen wir (beten könnt ihr von mir aus auch), daß die so etwas nicht haben und auch niemals bekommen werden.

Zur allgemeinen Lage:
Ich bin nie ein Freund der amerikanischen Politik gewesen, vor allem wegen der oft maßlosen Arroganz der USA. Speziell wenn - wie jetzt - republikanische Präsidenten im Weißen Haus sitzen, treten die USA meistens in einer Nach-uns-die-Sintflut-Mentalität auf. Ich verweise auf den Umweltschutz und natürlich die oft gerügte Außenpolitik.
Die Amerikaner sind nicht unschuldig an den Ursachen des Terrorismus - aber sie sind auch nicht allein schuldig. Menschen wie bin Laden sind es, die verarmte, perspektivenlose Kinder zu Massenmördern erziehen. Das trostlose Milieu, das diese Perspektivenlosen hervorbringt, hat aber kein bin Laden geschaffen.
Man kann die Amerikaner zum Teil für diesen sozialen Humus verantwortlich machen, auf dem der Terror sprießt - aber ihnen daraus einen Strick zu drehen, ist unfair. Man kommt dadurch in Kategorien einer Erbsünde, man macht also Menschen für Taten verantwortlich, die sie nicht begangen haben. Wie viele der amerikanischen Toten am 11. September konnte man wohl persönlich für die Fehler ihrer Nation verantwortlich machen? Ich kann und will darüber nicht urteilen, und so will ich auch nicht über die USA urteilen.
Vergeßt dabei nicht, daß nicht nur Amerikaner Opfer der Anschläge geworden sind. Das einzige, durch was die Nicht-Amerikaner sich "schuldig" gemacht haben, waren vielleicht ihre Geschäfte mit den USA. Das WTC war schließlich ein Zentrum unseres globalen Wirtschaftssystems und darin befanden sich in erster Linie Geschäftsleute.
Damit wären wir auch bei der ideologischen Seite. Der Anschlag auf das WTC ist ein symbolischer Angriff auf die Ideologie der Amerikaner, namentlich ihren Kapitalismus.
Ich selbst mag den Kapitalismus nicht, ich opponiere gegen ihn, aber ich verurteile diese Art von Opposition (die Gewalt also) ebenso endgültig wie der Kanzler es getan hat.

Ich verwahre mich aber entschieden gegen zwei Dinge: Erstens die nun unweigerlich folgenden Angriffe der USA auf weitere Nationen, die sie der "Unterstützung des Terrorismus" verdächtigen. Hier gehen die Amerikaner von einer Kollektivschuld aus, denn man kann niemals nur die Terroristen angreifen, sondern trifft immer auch Unschuldige. Der Krieg ist eine Axt, kein Skalpell.

Zweitens ist die Politik Israels untragbar. Als Trittbrettfahrer der Anti-Terror Bewegung sehen die Israelis ihre Chance gekommen, so hart gegen die ihnen verhaßten Palästinenser vorzugehen, daß die Extremisten unter ihnen immer extremere Gewalt anwenden. Die Maßnahmen der israelischen Regierung und die Anschläge der Palästinenser verhalten sich proportional.
Für die Eskalation ist Scharon verantwortlich, er war und ist ein Kriegstreiber (seht euch nur seinen Lebenslauf an). Damit will ich den Terroristen unter den Palästinensern in keiner Weise eine Absolution aussprechen - sie sind Mörder und gehören eingesperrt, sofern sie noch leben. Aber so lange auf beiden Seiten gewaltbereite Extremisten sind (in Israel sitzen die in der Regierung), wird es dort keinen Frieden geben.

Es gehört zwar nicht direkt zum Thema, aber das mußte ich einfach mal loswerden.
 

Fairy

thats my life
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
2.347
Liberale Weltauffassung

Original erstellt von allah
Das Problem ist eben die unterschiedliche Entwicklung von Zivilisationen. Der Islam und die islamischen Völker haben noch nicht einmal die Phase der Aufklärung durchschritten. Das einst strahlende "Morgenland" mit lebendigen Hochkulturen in der Zeit, wo in der restlichen Welt nur Barbaren lebten, ist nun vom Abendland sowohl in gesellschaftlicher wie auch in wirtschaftlicher Hinsicht überholt worden. Die grundlegenden kulturellen Werte werden durch den massiven Eingriff der westlichen Welt in Frage gestellt, doch Aufklärung funktioniert eben nicht von außen sonder von innen heraus. Gebt den Islamischen Völker noch 200 - 250 Jahre und sie werden eine ähnlich liberale Weltauffassung haben, wie die westliche Welt es heutzutage zumindest von sich behauptet sie zu haben. Ob dieses Ideal schon erreicht ist, sei dahingestellt.
Sicher, die Entwicklung der Voelker war unterschiedlich, aber es wird sich in den Islamischen Laendern auch in 300 Jahren nichts aendern (was passiert in dem von Dir genannten 200/250 Jahren, weiter Terrror gegen Unschuldige ?), denn nur wenn der Islam aus der Politik verschwindet, nur dann, kann sich etwas aendern.Aber jeder weiss, das die Islamischen Fanatiker so etwas niemals zulassen wuerde, denn dann wuerden Sie Ihre Macht verlieren und nur darum geht es Ihnen. Es ist einfach der Groessenwahn der Sie antreibt, jeder legt sich den Koran aus, wie Er es braucht, Alles einfach alles wird im Koran entschuldigt, man muss es sich nur zusammenbasteln und die Schuld den Christen(Unglaeubigen) zuschieben. Der Islam ist fuer mch eine einzige Heuchelei. Ich frage mich mal, da die Moslems dieser Erde ja sowas von untereinander Verbunden sind, sich soo lieben, wo is deren moslemische Hilfe in Afganisthan, ich seh nur, das westliche Laender sich um Hilfe fuer die hungernde und frierende Bevoelkerung kuemmert.Warum wir ? Wo sind die moslemischen Hilfen aus den ueberreichen Islamischen Oellaendern, da seh und hoere ich nichts von, das zum Thema, Moslems auf der Welt halten zusammen. Klar, wenn es darum geht Terror auszuueben, oder Terroristen zu schicken, da ist die Isalmische Solidaritaet gross.Fuer mich is das alles Heuchelei, nichts anderes, es geht nur um eines, den islamischen Gottesstaat um andere beherrschen zu koennen, hatten wir aber auch schonmal, bis die Kreuzritter kamen.Das war das Ende der islamischen Hochkultur.

cya Fairy
 

Silencer83

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
651
mal davon abgesehen das es auch anschläge auf Europäische Länder geben könnte; wer sagt uns das es überhaupt der BinLaden und seine Anhänger waren die die Anschläge gamscht haben?

Man kann ja auch sagen das die Amies das selber gemacht haben! ... es konnte keiner von uns davon überzeugen, das der BinLaden all das was die Medien uns versuchen zu erzählen auch wirklich gesagt hat!

Es gibt auch super Theorien das die Amies die Anschläge selber durchgeführt haben!
Die amies ahebn schon in früherer geschichte Ungereimtheiten!

Kenn jemand von euch die Operation Schweinebucht! .. hat was mit den Amies und ihrer geschichte und der Ölkriese zu tun!
Dann noch J.F.K. ,wer hat ihn getötet?
Warum sind genau in den Letzten Wahlen der Amies so entschieden wurden --> das gab es noch nie so ne Wahl entscheidung bei den Amies!

...
 
Zuletzt bearbeitet:

Fairy

thats my life
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
2.347
Re: Also...

Original erstellt von Lord Kwuteg
Das hier ist zwar kein Newsforum, aber wenn dieses Off-Topic-Thema unsere Boardies interessiert, dann werden wir ihnen die Diskussion nicht verbieten. Das Board ist für euch da, nicht ihr für das Board. :)

Zur akuten Gefahr für uns:
Die besteht nicht, jedenfalls nicht direkt. Es gibt keinen Grund für die Islamisten, Deutschland oder ein anderes europäisches Land anzugreifen (außer GB, o.k.). Indirekt könnten wie aber einiges abbekommen, wenn wirklich biologische Waffen auf Seiten der Terroristen zum Einsatz kommen. Es geht dabei weniger im Gifte als vielmehr und Krankheitserreger, hauptsächlich künstliche Viren. Sollte so etwas freigesetzt werden, kann es sich auf der ganzen Welt ausbreiten. Ich rede nicht von Kleinkram wie Anthrax, sondern von wirklich gefährlichen Seuchen. Hoffen wir (beten könnt ihr von mir aus auch), daß die so etwas nicht haben und auch niemals bekommen werden.

Zur allgemeinen Lage:
Ich bin nie ein Freund der amerikanischen Politik gewesen, vor allem wegen der oft maßlosen Arroganz der USA. Speziell wenn - wie jetzt - republikanische Präsidenten im Weißen Haus sitzen, treten die USA meistens in einer Nach-uns-die-Sintflut-Mentalität auf. Ich verweise auf den Umweltschutz und natürlich die oft gerügte Außenpolitik.
Die Amerikaner sind nicht unschuldig an den Ursachen des Terrorismus - aber sie sind auch nicht allein schuldig. Menschen wie bin Laden sind es, die verarmte, perspektivenlose Kinder zu Massenmördern erziehen. Das trostlose Milieu, das diese Perspektivenlosen hervorbringt, hat aber kein bin Laden geschaffen.
Man kann die Amerikaner zum Teil für diesen sozialen Humus verantwortlich machen, auf dem der Terror sprießt - aber ihnen daraus einen Strick zu drehen, ist unfair. Man kommt dadurch in Kategorien einer Erbsünde, man macht also Menschen für Taten verantwortlich, die sie nicht begangen haben. Wie viele der amerikanischen Toten am 11. September konnte man wohl persönlich für die Fehler ihrer Nation verantwortlich machen? Ich kann und will darüber nicht urteilen, und so will ich auch nicht über die USA urteilen.
Vergeßt dabei nicht, daß nicht nur Amerikaner Opfer der Anschläge geworden sind. Das einzige, durch was die Nicht-Amerikaner sich "schuldig" gemacht haben, waren vielleicht ihre Geschäfte mit den USA. Das WTC war schließlich ein Zentrum unseres globalen Wirtschaftssystems und darin befanden sich in erster Linie Geschäftsleute.
Damit wären wir auch bei der ideologischen Seite. Der Anschlag auf das WTC ist ein symbolischer Angriff auf die Ideologie der Amerikaner, namentlich ihren Kapitalismus.
Ich selbst mag den Kapitalismus nicht, ich opponiere gegen ihn, aber ich verurteile diese Art von Opposition (die Gewalt also) ebenso endgültig wie der Kanzler es getan hat.

Ich verwahre mich aber entschieden gegen zwei Dinge: Erstens die nun unweigerlich folgenden Angriffe der USA auf weitere Nationen, die sie der "Unterstützung des Terrorismus" verdächtigen. Hier gehen die Amerikaner von einer Kollektivschuld aus, denn man kann niemals nur die Terroristen angreifen, sondern trifft immer auch Unschuldige. Der Krieg ist eine Axt, kein Skalpell.

Zweitens ist die Politik Israels untragbar. Als Trittbrettfahrer der Anti-Terror Bewegung sehen die Israelis ihre Chance gekommen, so hart gegen die ihnen verhaßten Palästinenser vorzugehen, daß die Extremisten unter ihnen immer extremere Gewalt anwenden. Die Maßnahmen der israelischen Regierung und die Anschläge der Palästinenser verhalten sich proportional.
Für die Eskalation ist Scharon verantwortlich, er war und ist ein Kriegstreiber (seht euch nur seinen Lebenslauf an). Damit will ich den Terroristen unter den Palästinensern in keiner Weise eine Absolution aussprechen - sie sind Mörder und gehören eingesperrt, sofern sie noch leben. Aber so lange auf beiden Seiten gewaltbereite Extremisten sind (in Israel sitzen die in der Regierung), wird es dort keinen Frieden geben.

Es gehört zwar nicht direkt zum Thema, aber das mußte ich einfach mal loswerden.
hallo Lord Kwuteg, nein das ist hier kein NewsForum, wie wahr , wie wahr, aber ich hab bich angefangen ;)
Zu deiner Aussage, wir sind nich in akuter Gefahr, hmmm wie kommst Du darauf ? Weisst Du mehr wie wir, dann raus damit ;) Also ich seh Uns schon in akuter Gefahr, denn wir duerfen nicht vergessen, das dieser Terror sich verselbststaendigt hat, es gibt keinen Anfuehrer der alle Terrorgruppen auf der Welt unter Kontrolle hat, so wie es Araffat nicht schafft, die Killer zu stoppen.Niemand weiss was sich so ein Selbsternannter Gotteskrieger hier ausdenkt, der Kalif von Koeln is da ein gutes Beispiel.Wie gesagt, ich seh da eine akute Gefahr. Die gefahr durch Viren und andere den Erdball bedrohenden Biochemischen Kampfstoffen sehe ich eher gering, da dies nicht in einerm Hinterhof hergestellt werden kann.So kommen wir zum Thema, Angriff auf Drittlaender.Wenn, nachgewiesener Weise, in einem Drittland, sagen wir mal Irak, Biochemische Kampfstoffe hergestellt werden, was sollte man deiner meinung nach tun ? Ihnen sagen, lasst das, sowas tut man nicht, ich glaub kaum das Sie das beeindrucken wird.Also was bleibt ! So schlimm es auch klingen mag, es gibt keine Alternative als den Angriff auf, zumindest den Herstellungsort der Kampfstoffe, jedenfalls wuesste ich nicht wie man Fanatiker, fuer die Sterben das Himmelreich ist, sonst daran hindern kann die Menscheit zu vernichten. Der krieg zwischen Palaestina und Israel, haben nich allein diese beiden Staaten zu Verantworten, sondern die westliche und die islamische Welt, denn jeder nutzte diese Beiden um seine Ureigensten Interessen durchzusetzen, auch die Islamorientierten Laender. Was bleibt, was kann man tun um dort Frieden zu schaffen, im Prinzip ziemlich einfach, den Beide sind nicht allein lebensfaehig. Die Arabischen und die Westlichen Staaten muessen sich an einen Tisch setzen, sich einig werden und die Palaestinenser und die Israelis unter Druck setzen und Ihnen klar machen, das Sie auf dieser Welt geaechtet werden, in wirtschaftlicher wie in politischer Hinsicht, nur so geht es meiner Meinung nach. Israel und Palaestina, sind nicht mehr in der Lage ihren Konflikt allein zu loesen.Jetzt aber das Problem, wie soll man es schaffen, das die arabische und die westliche Welt sich mal einig sind und etwas zusammen beschliessen. Da mach ich mir nichts vor, es wird wohl nicht passieren. Ergo, der Konflikt in Israel wird eskalieren, oder siehst Du das anders.

freundlichen Gruss Fairy
 

Fairy

thats my life
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
2.347
Waren es die Amis selbst

Original erstellt von Silencer83
mal davon abgesehen das es auch anschläge auf Europäische Länder geben könnte; wer sagt uns das es überhaupt der BinLaden und seine Anhänger waren die die Anschläge gamscht haben?

Man kann ja auch sagen das die Amies das selber gemacht haben! ... es konnte keiner von uns davon überzeugen, das der BinLaden all das was die Medien uns versuchen zu erzählen auch wirklich gesagt hat!

Es gibt auch super Theorien das die Amies die Anschläge selber durchgeführt haben!
Die amies ahebn schon in früherer geschichte Ungereimtheiten!

Kenn jemand von euch die Operation Schweinebucht! .. hat was mit den Amies und ihrer geschichte und der Ölkriese zu tun!
Dann noch J.F.K. ,wer hat ihn getötet?
Warum sind genau in den Letzten Wahlen der Amies so entschieden wurden --> das gab es noch nie so ne Wahl entscheidung bei den Amies!

...
Ja Silencer83, vielleicht war es auch der Bundesnachrichtendienst oder der Kampfbund zur verhinderung von Schawangerschaftsabbruechen, omann, sag mal hinter welchem Berg lebst Du. Wieder dies typische, die Amis sind immer schuld, das geht mir echt auf den Senkel.Was hat die Schweinebucht und Kennedy jetzt mit dem Islamischen Terror zu tun, ich raffs net.Wenn dich keiner Uberzeugen konnte, dann ist das deine Sache, aber ich denke mal, die Mehrheit der DENKENDEN Bevoelkerung dieser Erde, weiss woher der Wind weht. Das und ob er den Angriff direkt befohlen hat, ist sekundaer, das Er seine Finger dabei im Spiel hatte IST bewiesen.Theorien sind das was sie sind, Theorien und nicht mehr.Jeder hat das Recht seine eignen im passenden Theorien aufzustellen, machen UFO Forscher auch, deshalb entsprechen Sie noch lange nicht der Wahrheit ,versuch bitte vorher mal zu ueberlegen, bevor Du hier sowas postest, hier is nich das Heiseforum (wie komm ich da jetzt drauf) ;)

cya Fairy
 
U

Unregistered

Gast
Re: Amis sind immer Schuld

Original erstellt von Fairy
Na das nenn ich mal ein tolles Statement, nur schoen raushalten, dann passiert auch nichts, was interessieren uns schon die Anderen. Oman, das es sowas noch gibt. Ohne die Amis, die du so verfluchst wuerdest Du wohl nicht diese Freiheit besitzen, hier so einen Muell zu posten. Die Hutschnur geht mir hoch, wenn ich sehe, das Leute als lebende Bomben missbraucht werden, um irgendwelche Illusionaeren Ziele durchzusetzen.Schuld haben Alle mehr oder weniger. Aber alles was auf der Welt passiert den Amerikanern in die Schuhe zu schieben, ist einfach nur Dumm. Dem Terror muss einhalt geboten werden, auch mit Gewalt wenn es nicht anders geht. ........ So genug aufgeregt, aber solche Aussagen kotzen mich an.
cya Fairy
1. Ich habe nie behauptet, das man sich pauschal überall raushalten soll. Nur halt nicht immer den anderen nachlaufen wie ein kleines Kind nem Lolly. Außerdem kenn ich über meinen Arbeitskolegen ein paar Leute aus Kroatien. Die Leute aus Kroatien sind den Amis für die Angriffe nicht wirklich beleidigt, weil sie es nicht anders von den Amis erwartet haben. ABER sie nehmen es uns übel, das wir mit unseren paar lächerlichen Flugzeugen Angriffe geflogen sind, da sie es von uns Deutschen nicht erwartet hätten. Merktst was?

2. Freiheit durch die Amis? Ich könnte persönlich auf die komischen Amibasen in Deutschland verzichten, die uns nur mal so zufällig ausspionieren. Die Amis nutzen jede nur erdenkliche Möglichkeit irgendwo Kieg zu führen und setzten sich dann mit den sog. Friedenstruppen dort fest. Siehe die unnützen Amibasen bei uns. Die Amis gehen aus keinem Gebiet mehr freiwillig raus in dem sie Krieg geführt haben. Außerdem war es für mich persönlich schrecklich die Amis nach dem Attentat auf den Straßen zu sehen mit dem Jubel über Bushs selbstherrliche Statesments, fast schon 3.Reich like.

3. lebende Bomben sind auf Unterdrückung zurückzuführen. Ich war mal in Israel. Die Palästinenser werden total unterdrückt und zum Kleinhalten werden die Waffen der Amis benutzt. Unterdrückung=Terror. Wie sollten die sich denn sonst wehren?

4. Wenn du meinst, ich bin deswegen dumm, dann kann ich dir auch nicht helfen. Es ist halt die Meinung von jedem darüber unterschiedlich. Ich kenn Leute, die sind meiner Meinung und andere verfluchen mich, wie du gerade.
 

joe cool

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
479
zu Osama Bin Laden als Bedroher der freien ( <-- kleiner Scherz) Welt:
Es ist eben leichter den Teufel zu personifizieren als ihn als einen Teil in uns selbst hinzunehmen.

@Lord Kwuteg
Damit wären wir auch bei der ideologischen Seite. Der Anschlag auf das WTC ist ein symbolischer Angriff auf die Ideologie der Amerikaner, namentlich ihren Kapitalismus.
Abgesehen davon, dass der Kapitalismus als Wirtschaftsform! nicht nur die USA beherrscht sondern auch die restliche Welt, bezweifle ich, dass die Terroristen den Angriff auf das World Trade Center als eine Art Missbilligung der kapitalistischen Globalisierung verstanden haben wollen. (Wenn man für so etwas schreckliches überhaupt Verständnis aufbringen kann) Dennoch finde ich es interessant, dass viele Menschen sich daraufhin Gedanken gemacht haben (und noch viel zu wenige), ob die Welt nicht im Zuge von wirtschaflichen Interessen grundlegende Werte für Menschlichkeit und Miteinander verloren hat bzw. im Begriff ist sie zu verlieren.
------------

Kleine Frage: Mit welchem Recht verbieten bestimmte Staaten anderen (Schurken-) Staaten die Entwicklung, den Bau und die Anwendung von ABC - Waffen?
Anders gefragt: Wieso hat die USA (als ein Beispiel) Atomwaffen und versucht anderen Staaten mit internationaler Hilfe den Besitz politisch zu verbieten ja ihn sogar militärisch zu unterbinden oder sollte man sabotieren sagen?

@Fairy
Solche Verschwörungstheorien sind zwar spannend anzuhören, aber entsprechen meist nicht der Wahrheit bzw. in deinem Fall, entbehren jeder Logik. Allerdings, ob Bin Laden wirklich der Täter gewesen ist und nicht alles auf ihn projeziert wird, weil sich die halbe Welt schon auf ihn als Täter fixiert hat, bleibt angesichts noch nicht offengelegter Beweise im Dunkeln verborgen. Und selbst wenn es die Beweise gäbe sind sie doch fragwürdig, denn hier steht ein ganzer Staat, ja ein ganzes Volk gegen eine Person und daraus können sich nur all zu leicht Manipulationen ergeben.

Übrigens bin ich auch kein Freund der amerikanischen Angriffe und ebenfalls kein Freund des neuen deutschen Polizeistaates, doch letztens habe ich etwas Iteressantes gelesen, dass für mich, auch wenn es nicht meinem Ideal entspricht, dennoch recht einleuchtend klingt: Um Frieden zu wahren/schaffen müssen auch Kriege geschlagen werden.
 
U

Unregistered

Gast
Heute Abend ist in der Schwabenhalle in Augsburg
eine Veranstaltung mit Bill Clinton und es werden 4500
Leute erwartet.

Hoffen wir mal, dass dort nichts passiert, denn ein anschlaggefährdetes Ziel wäre es allemal.
 

joe cool

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
479
@unregistered

Deine Ausdrucksweise ist vielleicht nicht behutsam genug angesichts solche eines heiklen Themas.

Freiheit durch die Amis? Ich könnte persönlich auf die komischen Amibasen in Deutschland verzichten, die uns nur mal so zufällig ausspionieren.
Die Amerikaner haben uns fast 50 Jahre vor starrköpfigem Kommunismus bewahrt und den Frieden in Europa sowie in anderen Ländern der Welt mit Einsatz ihres Lebens gesichert. Das solltest du nicht vergessen.
Und wie meinst du das mit dem ausspionieren? Was spionieren sie denn und wo?
Die Amis nutzen jede nur erdenkliche Möglichkeit irgendwo Kieg zu führen und setzten sich dann mit den sog. Friedenstruppen dort fest. Siehe die unnützen Amibasen bei uns.
Ich bezweifle, dass die Amerikaner eine Vorliebe fürs Kriegführen haben. Mit Blick auf die amerikanische Geschichte wäre das sogar ein Paradoxon. Meist halten sie sich sogar aus kriegerischen Konflikten heraus obwohl es besser wäre, wenn sie sich sowohl politisch als auch militärisch in dieses einmischen würden (siehe Afrika).
Die Friedenstruppen sind UN-Friedenstruppen auch "Blauhelme" im Volksmund und sie bestehen aus Soldaten verschiedener Länder unter der Führung der Vereinten Nationen (die dafür sogar gerade den Friedensnobelpreis bekommen hat).
Mit einem Verweis auf die "Amibasen" willst du wohl sagen, dass die Amerikaner einen kriegerischen Konflikt mit Deutschland planen oder wie soll ich das verstehen?

zu deinem 3. Punkt: Ja, der Terror entsteht durch Unterdrückung und: Es gibt auch andere Wege aus dieser Unterdrückung emporzusteigen und: Ja, Israel ist z.Zt. nicht daran interessiert diese anderen Wege gemeinsam mit den Palästinensern zu beschreiten.(Die Palästinenser natürlich auch nicht!)

4. Dumm bist du bestimmt nicht, das ist niemand von uns und jeder kann durch andere Meinung seinen Horizont erweitern und sich neu in eine Diskussion einbringen.

und zu guter letzt:
Ich fände es schön, wenn du dich offen an unserer Diskussion beteiligen würdest, also dich entweder anmeldest oder, falls du schon ein registrierter Benutzer bist, dich auch öffentlich zu deiner Meinung bekennen würdest, denn niemand wird dir daraus einen Strick drehen!
 

olly3052

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
14.093
Weder Israel, noch Palästina sind alleine schuldig oder unschuldig an der bestehenden Situation. Die von Pandorra angesprochene Spirale der Gewalt tritt da wohl am bildlichsten in Erscheinung.
Man könnte sich da ja fragen: Wer hat angefangen. Doch diese Diskussion wäre eher müssig und führt wohl eher nicht zur Lösung (wer war zuerst da, Henne...).

Lord Kwuteg, ich möchte Dir nicht widersprechen, daß im israelischen Parlament Extremisten sitzen. Davon mit Sicherheit nicht wenige. Doch eben soviele sitzen auch in der Regierung vom "Nobelpreisträger" Arafat.
Apropos, hast Du Dir mal seinen Lebenslauf angesehen?

Paradoxer Weise hatten oder haben beide mit Terrorissmus direkt zu tun. Scharon staatlich lizensiert, Arafat früher im klassischem Stil und heute....

Ich maße mir nicht an, eine Lösung für das Phänomen Terrorissmus zu haben. Zumindest habe ich diesbezüglich keine Scheuklappen auf, was einen erfolgreichen Friedensprozess im nahen Osten angeht.

Dafür ist der Haß auf beiden Seiten viel zu tief.

Und Haß ist die Wurzel des Terrorissmus. Deshalb werden es die Amis mit Bomben und HiTech niemals schaffen, diesen erfolgreich zu bekämpfen.

Olly3052
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Cool bleiben

Ich rate euch allen, einen kühlen Kopf zu bewahren.
Logische Argumentation ist kein Allheilmittel, aber letzten Endes beruht das politische System der ganzen sogenannten "Freien Welt" darauf. Es kann nicht schaden, sie anzuwenden.

Und damit scheiden Theorien wie Silencer sie hier angedeutet hat, im Grunde aus. Menschen, die bei klarem Verstand ihrem eigenen Volk so etwas antun würden, um einen politischen Vorwand für irgend etwas zu bekommen - tut mir leid, das geht in meinen naiven Kopf nicht rein. Das müßten solche Leute sein, die Machiavelli einen Optimisten nennen. Für Nicht-Kenner: Machiavellis Theorien drehen sich um Macht und das Recht des Stärkeren und sie sind zutiefst zynisch.
Von Verschwörungstheorien dieser Art bitte ich also Abstand zu nehmen.
Schwieriger wird es mit Beweisen gegen bin Laden. Was ich weiter oben geschrieben habe, bezog sich auf das Erwiesene, nämlich seine nachgewiesene Tätigkeit in der Vergangenheit.
Leider kann man die Zweifel an der Echtheit des kürzlich veröffentlichten Video-"Beweises" gegen bin Laden nicht völlig ausräumen.
Hier ist die Theorie weniger absurd. Das Szenario: Ein Fake-Video wird mittels modernster Software erstellt und auf schlechte Qualität getrimmt, um die Schwächen des Fakes zu vertuschen und es echt (amateurhaft) wirken zu lassen. Das könnte ich mir sogar noch vorstellen und technisch dürfte es beinahe machbar sein - auch wenn ich es für wenig wahrscheinlich halte.
Auf der anderen Seite finde ich es merkwürdig, daß bin Laden die Anschläge niemals offen bekannt hat - eigentlich müßte er sich doch öffentlich damit brüsten, wenn er verantwortlich wäre, oder nicht? Die Ankündigung, es würde "weitere Anschläge" geben - auch als Beweis gehandelt - klingt für mich eher so, als würde er Trittbrett fahren. Aber gut, ich bin nicht bin Ladens Anwalt und will ihn nicht in Schutz nehmen. Das hat er so oder so nicht verdient.

Warum ich nicht an eine direkte Gefahr für uns glaube? Weil Deutschland kein logisches Ziel ist. Außenpolitisch beschränkt sich unsere "Arroganz" auf eine etwas selbstzufriedene (und teure) Rolle in der EU. Wir hatten einfach nie Gelegenheit, derartigen Zorn auf uns zu ziehen. Sogar positiv könnte man unsere Entwicklungshilfe gerade in islamischen Ländern auslegen. Palästina - obwohl es als Staat nicht existiert - wird unter anderem mit deutschem Geld aufgebaut.

Auf ein Wort zur Religion. Mit dem Koran läßt sich - genau wie mit der Bibel - im Grunde alles "beweisen" oder "begründen". Ich kenne mich ein wenig mit Theologie aus und attestiere dem Islam einen gewissen Nachholbedarf bei der Konfrontation mit der krititschen Vernunft. Aber die katholische Kirche tut sich damit auch recht schwer, das könnt ihr mir glauben.
Ich achte den Islam nach dem 11.09. jedenfalls nicht weniger als vorher.

Und zur Gewaltanwendung. Darum habe ich mich bisher gedrückt, aber Fairy hat Recht. Wie die Dinge liegen, bleibt wohl nicht viel anderes übrig, als Gewalt anzuwenden, wenn z.B. der Irak wirklich Bio-Waffen herstellt.
Ich finde es nur zynisch, wenn ein geistig armer Mann wie George W. Bush jr. von Gut und Böse schwadroniert und sich selbst als Paladin der freien Welt feiert. Der derzeitige Patriotismus der Amerikaner ist ja an sich keine schlechte Sache, aber darüber werden früher begangene Fehler gerne vergessen und totgeschwiegen. Die amerikanische Mitschuld am Terror, die ich weiter oben bereits dargestellt habe, ist sehr real.
Ich will ja gar nicht, daß die USA reuig um Vergebung für ihre Fehler bitten, aber sie täten wirklich gut daran, aus ihnen zu lernen.
 

joe cool

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
479
@fairy
Sicher, die Entwicklung der Voelker war unterschiedlich, aber es wird sich in den Islamischen Laendern auch in 300 Jahren nichts aendern
Die Entwickung verschiedener Völker und Kulturen IST unterschiedlich.
Woher weißt du was in 300 Jahren los ist? Ich weiß es auch nicht, aber sieht man sich die europäische Vergangenheit an, so gibt es Parallelen, deshalb mein Verweis auf die Aufklärung.

(was passiert in dem von Dir genannten 200/250 Jahren, weiter Terrror gegen Unschuldige ?)
Das betrifft nur einige Islamisten und außerdem: Ist Terrorismus zur Durchsetzung von Interessen ein rein islamisches Problem?!
denn nur wenn der Islam aus der Politik verschwindet, nur dann, kann sich etwas aendern.
Das wird schwierig werden, denn der Islam ist nicht nur Religion, sondern beinhaltet auch eine Art von Staatsführung und natürlich Moral.
Aber jeder weiss, das die Islamischen Fanatiker so etwas niemals zulassen wuerde, denn dann wuerden Sie Ihre Macht verlieren und nur darum geht es Ihnen.
Das stimmt in gewisser Weise nur ist nicht alleine die Missionierung der Welt mit dem Islam alleiniger Grund für das Machtgehabe.

Es ist einfach der Groessenwahn der Sie antreibt, jeder legt sich den Koran aus, wie Er es braucht, Alles einfach alles wird im Koran entschuldigt, man muss es sich nur zusammenbasteln und die Schuld den Christen(Unglaeubigen) zuschieben.
Die unterschiedlich Auslegung des Korans kann auch zu Gutem führen. Ich erinnere an das Mittelalter und die Dominanz der christlichen Lehre, die auch eine Interpretationssache ist und zu viel Elend und Leid gegen Ungläubige geführt hat. (z.B. Kreuzzüge)
Der Islam ist fuer mch eine einzige Heuchelei.
Eine nähere Erläuterung wäre sinnvoll. Kann ich nämlich nicht ganz nachvollziehen.
Ich frage mich mal, da die Moslems dieser Erde ja sowas von untereinander Verbunden sind, sich soo lieben, wo is deren moslemische Hilfe in Afganisthan, ich seh nur, das westliche Laender sich um Hilfe fuer die hungernde und frierende Bevoelkerung kuemmert.Warum wir ? Wo sind die moslemischen Hilfen aus den ueberreichen Islamischen Oellaendern, da seh und hoere ich nichts von, das zum Thema, Moslems auf der Welt halten zusammen.
Es herrscht keineswegs Einigkeit zwischen islamischen Ländern, wie kommst du darauf? Wenn die meisten Länder nicht selbst Probleme mit Hungernden hätten, würden sie bestimmt mehr tun (und wenn sie politisch mehr zu sagen hätten). Der Islam ist eine weltoffene Religion und besonders die Armen und Bedürftigen werden bei Ihnen versorgt, denn dieses Solidarität gehört zum Glauben. (Genau wie in der christlichen Lehre)
Klar, wenn es darum geht Terror auszuueben, oder Terroristen zu schicken, da ist die Isalmische Solidaritaet gross.
Völliger Quatsch und sinnlose Mutmaßung!! Sowas dämliches macht mich schon richtig wütend!
Fuer mich is das alles Heuchelei, nichts anderes, es geht nur um eines, den islamischen Gottesstaat um andere beherrschen zu koennen, hatten wir aber auch schonmal, bis die Kreuzritter kamen.Das war das Ende der islamischen Hochkultur.
Hier siehst du mal, mit welchen Argumenten du deine Ansichten untermauerst. Sorry, aber das war ein Eigentor. Was genau haben die Kreuzritter getan?
"Es ging [geht] nur um eines, den christlichen [islamischen] Gottesstaat um andere beherrschen zu können, hatten wir aber schon mal."
Das war das Ende der islamischen Hochkultur.
Du meinst wohl das Osmanische Reich oder wie??
 
Zuletzt bearbeitet:
Top