Wie kann man einen PIII 600MHz Übertakten?

Dabei seit
März 2001
Beiträge
896
#1
Hallo alle zusammen!

Ich habe einen PIII 600MHz und möchte ihn übertakten.
Wie kann ich das machen? Was muss ich dabei beachten? Brauche ich evt. neue Teile oder reichen die alten? Wie ist das mit der Wärmeentwicklung? Wie sieht das mit dem BUS-Takt des ISA, PCI, AGP aus?
Welche Software benötige ich evt.? Brauche ich ein neues BIOS?

Main System:

Abit BE6-2 rev. 2.0
256MB SDRAM PC100
Elsa Erazor III Pro
IBM 20GB HDD
PCI Sound & TV
ISA Netzwerk

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Valium110
 
C

CM50K

Gast
#5
Dass man PIIIs übertakten kann, ist klar! Aber ob Deiner auch übertaktungsfreudig ist, kann Dir keiner sagen. Dass musst Du selber rauskriegen!

Und wo ist in dieser Url ein Umlaut?
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
3.128
#6
p3 naja net so des übertaktungswunder. probier mal aus deinen fsb auf so 108 Mhz zu stellen.Wenn er dann noch hochfährt hast du keine pll Schaltung im Prozessor,
die den fsb analysiert und bei zu hohem den Prozessor abschaltet.Wenns er abschaltet ist nix mit overclocking.
Dein Board ist zumindest ganz gut zum übertakten
(BX chipstatz)
Du Brauchst auf alle fälle nen gescheiten Prozessor Kühler
Jetzt stellste den fsb in ca 2 mhz Schritten höher (dazwischen natürlich immer neustarten und schauen ob er noch stabil läuft). wenn er nicht mehr stabil läuft
Ram timings auf 333 stellen und nochmal probieren
wenns immer noch nicht geht dann hebst die spannung von deinem Prozessor in kleinen Schritten an (so um 0.05) und machst weiter bis er am limit ist
(evtl sind deine pc100 rams der limitierende Faktor)
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
3.128
#7
Der bustakt steigt natürlich wobei die Bx Boards der letzten generation darauf nicht sehr empfindlich reagieren.Vielleicht kannst du sogar nen anderen Teiler einstellen)Mit deiner isa Netzwerkkarte wird es aber probleme geben ,da der isa bus meistens sehr empfindlich darauf reagiert. Ein neues Bios kann nie schaden und macht das ganze system meistens stabieler
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6
#8
Hast Du einen PIII 600 E oder einen "normalen" PIII 600 ? Das "E" steht dafür, daß die CPU im 0,18u-Prozess gefertigt wurde (Coppermine-Kern). Ohne "E" steht für den "alten" Katmai-Kern. Bei letzterem sind die Übertaktungschancen ziemlich schlecht.
Im übrigen gibts es noch eine dritte Variante des PIII600, nämlich den PIII600EB. Das ist die Variante mit Copperminekern und FSB133 MHz.


Ciao

Xentor


 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1
#9
hmm also ich würde bei den p3's oder allgemein intel-cpus mit dem übertakten vorsichtig sein.. die teile taugen einfach nichts..und sind zudem noch zu teuer!
hol dir am besten nen duron ,die teile sind zum übertakten einfach am goilsten..und günstig :) ausserdem brauchst du kein neues ram weil man beim duron den muliplikator verändert und nicht den FSB ( das is auch n bischen ungesund für sound/netzwerkkarten)
das ram dürfte kein prob darstellen.. ausser du gehst deutlich über die 133er grenze
bis 140 fsb sollte das ganze gut laufen.
allerdings würd ich bei der kühlung ordentlich was investieren.. so alpha-monster oder was in der preisklasse.. am besten wasserkühlung :D
 
U

Unregistered

Gast
#10
Wieso taugen die nix ?

Habe meinen PIII 700 einfach auf statt sieben mal 100 auf 7 mal 133 gestellt. Das ergibt wunderbare 933 MHz die mit dem ORGINALLÜFTER wunderbar stabil laufen. Geht das bei dem Duron auch so einfach ? Nicht alles was Intel macht ist schlecht bis auf die Preise ;o)

Cya Daywalker
 

Tweaky

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
63
#11
mein PIII 700 läuft auf 966 Mhz.
FSB auf 138 gestellt und VCore auf 1,85 V.
Übrigens mit dicken Alphas:)

board isn Abit SH6
 
U

Unregistered

Gast
#13
Eben!!!!

Mein PIII 550 Coppermine läuft auch mit 733mhz!!

Einfach Fsb auf 133mhz und Vcore rauf auf 1,7V statt
1,65V und schon brummt die Maschine.....

Mit `nem fetten GlobalWin nicht wärmer als 68Grad!!!

Von wegen AMD..... ich will hier zwar nicht meckern,
aber ehrlich gesagt gehen mir die Leute mit dem ganzen
`Intel ist scheisse` gequatsche auf den Sack!!

Wenn mann korrekte Komponenten am Start hat(damit
meine ich auch ein FETTES Netzteil) läuft so ziemlich
alles übertaktet.....

Klar, dass Billigkomponten für sowas nicht taugen...

Meiner geht auf jeden Fall wie gestört!!!!!!!

Ach ja, hab bis vor 2 Wochen noch ein PII333@500mhz
gefahren!!!!!

Lief auch stabil, aber PIII hat einfach mehr Power.....
 

Logik Bomb

Cadet 1st Year
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
11
#14
Genau INTEL RULES!!! (uns Intel freaks muß es auch noch geben)
Ich bin stolz auf das logo an meinem rechner Inder Inside, nix Amd shit (naja bis auf den 1333AXIA..Y, da werde ich auch noch schwach)
 
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
2
#15
geht doch wunderbar...

Intel bla- AMD blub, soviel zu diesem Thema!

Also: mein PIII550E (Slot1) läuft seit 1 1/2 Jahren völlig stabil (natürlich nur im Rahmen der Möglichkeiten der jeweiligen Software...) bei 812Mhz und FSB 148 mit 1.85V und Standardkühler vom Celeron I.
Mit viel Geduld hab ich ihn über Monate hochgepuscht, also mal ein Kaffee mal ein Sübchen und zur Nacht immer eine OC- Horrorgeschichte von abgerauchten Kollegen!
Mit CL2 RAM und einer Geforce gehört die Kiste so auch nach fast zwei Jahren noch nicht zum alten Eisen, i.G. der hohe FSB bringt in Grafikanwendungen erstaunliche Geschwindigkeitsvorteile (s. '150Mhz Projekt' von Onkel Tom)

Der 550/600E ist eine sehr gute CPU zum OC- besonders auf dem BE6-II. Der Unterschied zum 1000E (100FSB) ist im Grafikbereich marginal, allerdings nicht bei Encoding/ Decoding und anderen 'wissenschaftlichen' Anwendungen, hier zählt jedes Mhz.

Also ran da und nicht zu zaghaft- eigentlich dürften meine CPU'S/ GPU's überhaupt nicht mehr laufen, sondern durch frühzeitige Elektromigration zu einem festen Klumpen Silicium zusammengeschmolzen sein.

Ihr

Pimpernelli Rübenstedt

 
U

Unregistered

Gast
#16
Ich habe einen PIII 600.
Normaleinstellung: 100FSB; 1,65Volt
Übertaktung: 133FSB; 1,75Volt = 800Mhz (ASUS-P3BF)
Wegen der etwas höheren Spannung hab
ich nen besseren Lüfter von Coldtech gekauft.
Der Rechner läuft seit über einem Jahr stabil.
Trotzdem wirds Zeit für mich zum Aufrüsten ;-)
(Und diesmal wirds natürlich nen TB1333 !!!)

goNzo
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
#17
Andere Frage

Gehört aber zum Thema.
Mein P3-500 ist ein alter (nix E) und gehört damit wohl zu denen mit wenig OC-Potential. Er sitzt aber auf einem ASUS P3B-F mit 440BX, das mir sehr OC-freundlich erscheint. CPU-Multiplikator und FSB lassen sich über DIP-Schalter auf dem Board oder wahlweise auch im Bios einstellen (heißt JumperFree-Mode, ist mit umjumpern auf dem Board einzuschalten, dann werden die DIPs ignoriert). Der Multiplikator ist aber auch im JumperFree-Mode nicht anwählbar (grau).

Frage: Ist der Multiplikator beim P3 (also bei meinem) absolut fest? Die DIP-Einstellung scheint mir nur dazu zu dienen, dem Chipsatz Takt und Multiplikator des Prozessors mitzuteilen, Betrug (also Overclocking) ausgeschlossen. Vermute ich da richtig?
Geht's also nur über FSB? (Was das für Bustakt etc. bedeutet, weiß ich)

Daten:
Slot1 P3-500Mhz ursprünglicher Core (Katmai?)
Default VCore 2,00V
Default FSB 100Mhz
SDRAM 100Mhz (2x128MB, 1x64MB) 2-2-2
Kühlung passiert über Standard-Lüfter, der wird aber durch was Besseres ersetzt, wenn ihr mir sagt, daß noch Potential drinsteckt.

Ich kann übrigens im Bios den VCore in 0,05V-Schritten anheben, für den FSB gibt es zwei Dutzend Einstellungen bis rauf auf 150Mhz. Das Manual sagt natürlich, daß der Chipsatz mehr als 100Mhz nicht verträgt, aber wie empfindlich ist er wirklich?

Neu kaufen ist übrigens irrelevant, ich HABE schon was Besseres. Ich will halt nur den P3 voll ausschöpfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
#18
Hmmm...

Ich hab' jetzt mal den FSB auf 110Mhz gestellt, Multiplikator ist fünf, macht 550Mhz. Scheint zu funktionieren...
Aber CPUCool sagt mir, daß ich unter Vollast um die 60° pendele.
Hmmm, brauch' vielleicht wirklich noch'n neuen Lüfter für dat Ding...
 
Top