wie macht man einen mobo-wechsel??

Tobo

Lieutenant
Dabei seit
März 2001
Beiträge
539
hi.ich muss mein Epox 8KTA3 gegen ein Gigabyte 7 ZXR(m.Raid) umtauschen.
habe XP drauf!!wie mache ich das am besten??muss ich XP neu installen oder reicht ein update oder gibts noch andere möglichkeiten ?????
 

koloth

Ensign
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
214
wenn Du vorhast, Raid zu nutzen, wirst Du neu installieren müssen.
Auch nach einem Board-Wechsel würde ich im Normalfall das ystem lieber neu aufsetzen.
Da beide Boards aber den KT133A-Chipsatz haben, könnte es auch ohne Neuaufsetzen gehen.
 

Tobo

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
539
reicht es nicht,wenn ich ein update mache??bei xp geht das gut!!
oder wenn ich eine neuen leer benutzergruppe anlegen und die alte lösche??müsste das nich auch zum neubelegen der irqs reichen??
 

Sergy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.524
Raus - rein. :)
Einfach tauschen und dann genau so anschliessen (Kabel) wie es war.
Eventuell wird das ohne Probs durchgehen.
Wenn nich mach Update mit WinXP CD und fertig.
Aber wie oben schon vom Vorredner gesagt, beim RAID-Beutzung alles neu aufspielen.
 

Tobo

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
539
mir is das mit dem raid nich so ganz klar!!habe eine 40Gb und ein 8,7Gb,die ich z.zt. als master am 1. und slave am 2.IDE habe!!ich wollte ,wenn ich nun durch das raid mehr "platz" habe,einen 6-cd-wechsler(ja,sowas gibts echt) mitanschliessen.sonst das DVD und den brenner!!wie mache ich das mit den FPs?müssen bei raid nich 2 gleiche FPs ran oder geht das auch mit meinen verscheidenen??
ich will aber keinen datenverbund,sondern nur meinen speicherplatz optimal nutzten.
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Dann brauchst du kein RAID, Tobo.
RAID (Redundant Array of Independent Disks) soll vor allem die Gesamtperformance der Platten erhöhen, indem es die Arbeit effizienter auf mehrere Platten verteilt - oder die Datensicherheit erhöhen, indem es doppelt/dreifach/x-fach speichert. Für dich ist es deiner Aussage nach also uninteressant.
Das gängigste RAID wäre, zwei gleich große (am besten baugleiche) Platten als einzelne Großplatte anzusprechen oder gleich ein Stripeset draus zu machen (schneller). Das geht aber auch über Software, wenn man Windows 2000 benutzt. Nur läßt sich auf so einem W2K-RAID kein System installieren, weil das System selbst das RAID ja erst erstellen muß - clever, was?
Ich sitze gerade an einem System mit einer 6GB-Systemplatte und einer 30GB-RAID-Platte, die in Wirklichkeit aus zwei physikalischen 15GB-Platten besteht. Das ganze als Stripeset. Ich habe damit die Ladezeiten erheblich verkürzen können und auch meine Spieleperformance ist etwas höher - das ist aber systemabhängig, also erwarte keine Wunder!
Wie TeddyBiker richtig sagte - RAID rockz! :daumen:
 

Tobo

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
539
dann nutzt mir also im moment der raid gar nix??oder ich muss mir noch eine gleiche 40GB zulegen und per stripping laufen lassen??
dann habe ich also jetzt auch nur die möglichkiet,VIER geräte anzuschliessen??oder kann man die zusätzlichen anschlüsse auch "normal"nutzten??
kann ich da meinen cd-wechsel doch irgendwie noch zwischenbekommen??
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Hmm, Experte für die praktische Anwendung von RAID bin ich auch nicht. In deinem Board-Manual müßte drinstehen, in welcher Weise du den RAID-Controller nutzen kannst. Eins vorneweg: Ich würde nur Festplatten dranhängen.
Ob du nun unbedingt ein Array brauchst weiß ich auch nicht, aber dafür wurde der Controller gemacht. Im Grunde wäre der nächste logische Schritt, eine baugleiche 40er-Platte anzuschaffen, das System auf die 8er zu machen und dann ein schönes dickes 80er-RAID zu stricken. Das lohnt sich!
Dafür würde ich dann aber nicht W2K nehmen, weil der Controller seine eigene Software mitbringt (BIOS). Bei dieser Hardware-Lösung könntest du auf die "80er" auch dein System machen, die 8er taugt ja vielleicht auch noch was als Swap-Träger und sicherer Hafen für kritische Daten. Beide Lösungen sind gut.
Wenn ich du wäre, würde ich wirklich eine zweite 40er anschaffen. :daumen:
 

koloth

Ensign
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
214
so funktioniert es mit dem Software-Raid unter W2k:

Dynamische Datenträger
Ein neues Windows 2000-Feature sind die dynamischen Datenträger. Im Gegensatz zu den herkömmlich partitionierten Festplatten, den sogenannten Basisdatenträgern, lassen sich die Partitionen eines dynamischen Datenträgers manipulieren, ohne das anschliessend ein Neustart des Systems nötig wird.

Durch die Möglichkeit, mehrere Festplatten in einem dynamischen Datenträger zu einem einzigen Laufwerk zusammenzufassen, lassen sich unter einem Laufwerksbuchstaben gigantische Datenmengen vereinen. Werden die Speicherbereiche mehrerer Festplatten nicht nur einfach addiert, sondern als sogenanntes Stripeset zusammengefasst, erreicht man sogar einen deutlichen Geschwindigkeitszuwachs beim Festplattenzugriff, weil Windows beim Lesen und Schreiben immer parallel auf die zu einem Stripeset zusammengefassten Laufwerke zugreift. Damit lassen sich sogenannte Software-RAIDs erstellen, die auch auf Harddisks unterschiedlicher Hersteller und Grössen funktionieren.


Die Konfiguration

1. In der Computerverwaltung die Rubrik Datenspeicher/Datenträgerverwaltung starten

2. Hier das Kontextmenü eines Festplattensymbols aktivieren und den Menüpunkt In dynamische Festplatte umwandeln auswählen

3. Sollen mehrere Festplatten zu einem einzigen Datenträger zusammengefasst werden, müssen zuerst alle betreffenden Festplatten so umgewandelt werden.

Nach der Umwandlung in dynamische Festplatten muss der Speicherplatz der Festplatten in einem sogenannten Datenträger zusammengestellt werden:

1. In der Computerverwaltung die Rubrik Datenspeicher/Datenträgerverwaltung starten

2. Hier wieder das Kontextmenü eines Festplattensymbols aktivieren und den Menüpunkt Datenträger erstellen aufrufen

3. Innerhalb des Assistenten kann nun gewählt werden, ob ein einfacher Datenträger, ein übergreifender Datenträger oder ein Stripeset (RAID) erstellt werden soll

4. Je nach Auswahl im weiteren Verlauf des Assistenten die zusammenzufassenden Festplatten sowie die Grösse des zu erstellenden Datenträgers auswählen

5. Anschliessend dem neuen Datenträger einen Laufwerksbuchstaben oder ein Verzeichnis innerhalb der NTFS-Verzeichnishierarchie zuweisen. Bei Unsicherheit kann durch die Auswahl der Option Keinen Laufwerksbuchstaben oder -pfad zuordnen die Zuordnung des Datenträgers auf später verschoben werden.

6. Im letzten Konfigurationsschritt wird ausgewählt, unter welchem Dateisystem der neue Datenträger formatiert werden soll. Achtung: auch wenn hier die Möglichkeit zur Formatierung des Datenträgers mit den Dateisystemen FAT und FAT32 zur Auswahl steht, werden dynamische Datenträger derzeit nur von Windows 2000 erkannt und angesprochen. Windows NT 4.0 und Windows 9x können auf dynamische Festplatten nicht mehr zugreifen!


Der Weg zurück

Für den Fall, dass die dynamischen Datenträger nicht mehr benötigt werden und der Speicherplatz anderweitig benützt werden soll, lassen sich die Datenträger über das Kontextmenü in der Computerverwaltung auch wieder in einen Basisdatenträger zurück verwandeln. Allerdings gehen dabei - genau wie bei der Umwandlung in einen dynamischen Datenträger - alle gespeicherten Daten verloren.
 

koloth

Ensign
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
214
@Tobo
natürlich lässt sich der Raid-Controller als normaler IDE-Controller "missbrauchen". Wenn ich mich jetzt nicht irre, hat das Gigabyte den Promise-Chip. Dieser Controller sollte ein eigenes Bios haben, in dem Du alles einstellen kannst (bei meinem Board ist der Highpoint-Chip drauf, dort ist es so). Allerdings musst Du die entsprechenden Treiber installieren. Wundere Dich ausserdem nicht, wenn der Controller dann im Gerätemanager unter SCSI aufgeführt wird.
Hänge Deine beiden Platten am besten jeweils als Master an den Raid-Controller, den Brenner einzeln, DVD und den Wechsler an den anderen Bus.
Den Brenner deshalb von den anderen Geräten trennen, falls Du on the fly brennen willst.

Wenn Du die volle Geschwindigkeit des Raid ausnutzen willst, kauf Dir, wie der Lord schon sagte, eine 2. gleichgroße Platte, am besten baugleich. Erst dann musst Du das Array einrichten (dabei gehen aber alle Daten auf den Platten verloren). Häng die beiden dann getrennt (am besten jeweils als Master) an den Raid-Controller (damit die Daten für beide Platten nicht über einen Bus laufen müssen), die kleine Platte als Storage-Platte für private Daten (und evt. ein Image des nackten System) würde ich dann evt. sogar an den normalen IDE-Controller hängen. Das OS und die Auslagerungsdatei auf jeden Fall auf die schnellste Platte (und damit aufs RAID-0-System).

Wenn Du ein Win9x draufspielen willst, solltest Du darauf achten, dass der Raid-Controller einen eigenen IRQ bekommt. Sonst kann es zu erheblichen Problemen kommen (war zumindest bei mir so).

Noch etwas zum Schluss:
Wenn bei einem Stripe-Set (Raid-0) auch nur eine Platte ausfällt, sind die Daten futsch.
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Jo

Da hat koloth recht ausführlich und richtig berichtet.
Aber der erste Beitrag ist aus der Windows-internen Beschreibung rauskopiert, oder? Klingt sehr nach Werbung. Aber egal. :)
Ein Anmerkung noch von mir: Man kann auch die Platte mit der Systempartition (C:\) in eine dynamische Umwandeln, das System darauf bleibt erhalten - Daten gehen keine verloren, höchstens auf dem anderen Weg, wenn wieder eine Basisplatte draus werden soll. Man hat aber bei solchen umgewandelten dynamischen nicht den vollen Funktionsumfang zur Verfügung. Da stößt die Software-Lösung an ihre Grenzen.

Mit der Option auf Hardware-RAID würde ich aber wie gesagt kein Software-RAID installieren. Wenn schon, denn schon. ;)
 

koloth

Ensign
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
214
Re: Jo

Original erstellt von Lord Kwuteg
Aber der erste Beitrag ist aus der Windows-internen Beschreibung rauskopiert, oder? Klingt sehr nach Werbung. Aber egal. :)
Ne, den habe ich aus einem anderen Board rauskopiert ;)
Es kann aber gut sein, dass er aus dem Windows Glossar ist. Habe es noch nicht überprüft.
 

Tobo

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
539
echt super,das ihr mir so ausführlich antwortet.
das ich nur 2 gleiche platten ranhängen kann und das es verschiedene raid gibt,habe ich schon mitbekommen.für mich lohnt ja nur stripping!!also werde ich es so machen,wie beschrieben,beide Fps als master an den raid und den brenner als master am 1.IDE und die anderen beiden geräte als master/slave an den 2.IDE!!
muss ich da noch was beachten ,ober bleibt dann meine "C" auch die Bootfähige (bzw. startfähige)FP??gibt es beim raid auch 1+2??
ich benutze ja XP!!!hat das die Promisetreiber dabei oder muss ich die noch extra laden??
und muss das raid auch richtig installt sein,wenn es gar nicht nutzte (also nur als 2x master für die beiden fps)??
ich bin ja "raid-anfäger " und informiere mich am liebsten schon vorher,damit ich gleich weiss,wie ich die sache angehen soll!!
 

koloth

Ensign
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
214
Original erstellt von Tobo
muss ich da noch was beachten ,ober bleibt dann meine "C" auch die Bootfähige (bzw. startfähige)FP??
da kannst Du ganz normal von booten. Im Bios entweder C (oder HDD-0) bzw. das Raid als boot-device angeben. Wenn Du ein Raid-Array anlegst, bleibt Dein C nicht. Es wird neu angelegt. Ausserdem würde ich vor dem Anlegen des Arrays beide Platten fomatieren (aber nicht partitionieren, wird beim Array sowieso wieder gelöscht). Zumindest unter Win98 war das der bessere Weg, obwohl beim Anlegen des Array sowieso alles gelöscht wird.
Beim Raid hast Du genauso wie sonst eine aktive primäre Partition und die erweiterte Partition mit den logischen Laufwerken. Verabschiede Dich von dem Gedanken, dass Du dann 2 Platten siehst. Aus 2x40GB wird eine 80GB.
ich benutze ja XP!!!hat das die Promisetreiber dabei oder muss ich die noch extra laden??
XP kenne ich noch nicht, ich denke aber, dass Du besser die Originaltreiber installierst.
und muss das raid auch richtig installt sein,wenn es gar nicht nutzte (also nur als 2x master für die beiden fps)??
Wenn Du die Platten getrennt und nicht im Array betreiben willst, solltest Du trotzdem die Treiber installieren. Das Array stellt Du nicht im Treiber sondern im Bios des Controllers ein. Dort kannst Du auch einstellen, wenn Du die Platten getrennt betreiben möchtest.

Falls irgendwo etwas nicht stimmt, möchte mich bitte jemand korrigieren.
 

Tobo

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
539
klasse.das hast du mir echt schön beschrieben!!ein Array ist ein was??ein verbund der beiden platten sozusagen???der raidtreiber wird ja wohl bei dem mobo dabeisein!!nun weiss ich ja einigermassen bescheid!!!das entspannt ja ungemein!!
 

koloth

Ensign
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
214
richtig, das Array ist, wenn Du so willst, der Verbund beider Platten.
Bei meinem Board (Abit KT133A-Raid) waren die passenden Treiber mit dabei (Win9x, ME, 2K). Wie es mit Treibern für XP aussieht, kann ich aber nicht sagen.
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
XP

Wie TeddyBiker mir neulich versicherte, hat WinXP das gängige Zeug schon dabei, also läßt sich auch mit *Bordmitteln* ein System ganz gut konfigurieren. Meistens sollten die Windows2000-Treiber auch kooperieren, aber darauf gibt niemand eine Garantie, auch M$ nicht.
Wenn doch was nicht klappt oder du noch mehr Fragen hast, kannst du gerne einen Thread im Hardware-Forum aufmachen. Aber sieh vorher besser nach, was wir da an RAID-Themen schon behandelt haben (Suchfunktion), denn dazu ist meines Wissens schon eine Menge gesagt worden. ;)
 

Helli

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.669
Für das Array (Festplatten-Verbund) braucht man an
sich selbst keinen Treiber, da das Array für Windows
als EINE Platte erscheint.

Außer du erstellst ein Soft Array wie mit W2k.

Nur für den Controller an dem die Platten hängen,
zB. Promise, Highpoint etc., braucht man einen Treiber
unter Windows, unter Dos nicht.

Helli
 

TeddyBiker

LaBuenaAlma
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.067
Re: XP

Original erstellt von Lord Kwuteg
Wie TeddyBiker mir neulich versicherte, hat WinXP das gängige Zeug schon dabei, also läßt sich auch mit *Bordmitteln* ein System ganz gut konfigurieren. ....snip....
moin moin Lord Kwuteg,

Bei XP kann es mitunter zu Problemen kommen, wenn ein Highpoint Controller onboard ist. Bei dem Promise Fasttrak muss man während der Installation unter XP die alten Treiber von Promise verwenden, sonst wird der Array nicht erkannt. Erst nach der kompletten Installation können die aktuellen Treiber installiert werden, weil XP die *alten* deaktiviert. Allerdings wird in Kürze ein Promise Treiber im Windows-Update erwartet.
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Stimmt, hab ich vergessen

Damit dürften ja alle Klarheiten endgültig beseitigt sein. Man muß nur seinen Namen fallen lassen, dann kommt der Meister und erklärt, wo's langgeht...
Ist schon praktisch, so einen TeddyBiker auf dem Board zu haben. ;)
 
Top