Win XP ein Schritt zu Linux??

generic003

Ensign
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
213
Hmm, ich denke, mit Win XP versucht MS, an die Stärken von Linux heranzukommen, da wären zum Beispiel die Mehrbenutzerverwaltung, die sehr gute Stabilität und die Sicherheitim Netzwerk/Internet (siehe QoS-Paketplaner)! Außerdem ist meinesachtens Linux recht verspielt, auch MS hat mit XP einen Schritt mehr dahin getan!!

Ich finde, Linux soll sich nicht an MS orentieren, sondern MS an Linux!!!! Vielleicht haben sie es ja jetzt begriffen!
 

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
lies mal ´n schlaues Buch, und du wirst verstehen, das M$ noch Lichjahre von Linux entfernt ist.
Beurteile ein Betriebsystem niemals nach seinem äußeren Erscheinungsbild (gilt übrigens auch für Menschen).

Das fängt bei der Multiuserfähigkeit von Linux an (mehrer Nutzer gleichzeitig an einer Maschine) und hört beim Linux-Filesystem noch lange nicht auf.

Informier dich mal drüber - einfach "LINUX" in eine Suchmaschine eingeben und lesen, lesen, lesen.....
 

generic003

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
213
@bombqurzel

nur zur Info, ich hab Win XP auf meinem Errstrechner und Suse Linux 7.3 auf meinem Zweitrechner, ich denke, ich weiss, was ich sage!

Ich ehrlich gesagt finde nicht, dass Linux das bessere Betriebssystem ist, so! Jedes hat seine Stärken, am Ende wird, denk ich, Linux vorbeiziehen Wenn du nicht so denkst, das is mir total egal!

Es ist einfach nur mein Eindruck!

P.S.

und das mit dem Menschen passt genauso gut zu dir!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Friede

Jetzt holt ihr beide am besten erstmal tief Luft und dann erzähle ich euch, was ich darüber denke. Vielleicht müßt ihr euch die Köpfe dann nicht mehr einschlagen. ;)

WinXP ist im Grund nur ein graphisches Plug-in für W2K - und weil M$ die Angewohnheit hat, kleine Neuerungen als große zu verkaufen, machen sie es standalone und wollen den Vollpreis dafür. Im Kern(el) hat sich dabei nicht viel getan, ein paar neue Features vielleicht. Ende.

Linux steht zu Windows wie ein Lego-Baukasten zu einer Action-Figur (diese Plastik-Helden, ihr wißt schon). Mit Lego muß man sich das Spielzeug erst zusammenbauen - ein wenig Geduld und Geschick vorausgesetzt. Dafür hat man imho länger Spaß daran und lernt meistens noch was dabei. Und umbauen ist auch drin.
Die Action-Figur muß man nur auspacken und dann... was man auch immer damit anstellen will. Ich fand die Dinger immer blöd. :D
(Der Vergleich hinkt, weil Lego nicht ganz billig ist. Aber egal.)
Ich will darauf hinaus, daß M$ niemals im Kern Linux nahe kommen wird, ehe sie nicht die Open Source-Praktiken übernehmen und ihren Source Code freigeben.
Und das könnt ihr mir glauben: Bevor M$ das macht, friert die Hölle zu. :evillol:
 

generic003

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
213
ok ok, gute Erklärung Lord, hast schon recht! :)
 

Fellow

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10
Lord Du hast Recht - oder auch nicht!

Hallo Lord!

Für die nähere Zukunft mag stimmen was Du sagst. MS braucht Windows als Geldbringer - noch. Wenn sie genug andere Produkte haben - Office etc. - wird es anders werden.

Genug andere Produkte, das heiß vor allen Dingen XP-Produkte, die sauteuer sind und auf XP + Follow-on-Produkten exclusiv laufen. MS mit seiner Marketingpower hat eine Tür geöffnet, durch die alle anderen SW-Häuser - auch Apple - gehen werden, und dann bricht eine goldene Woge von Dollars über ihnen zusammen! Was ist dann noch Windows? Peanuts! Leid tun mir nur die armen Teufel, die sich seit Herbst 2001 - Aldi, Lidl, Mediamarkt etc. - einen neuen bzw. ersten PC gekauft haben. Die wissen noch nicht, in welcher XP-Falle sie sich schon befinden. Bald werden sie eine Message vorfinden: "Programm ist nicht XP certified - wird nicht laufen". Wie bei den Treibern. Und die restlichen SW-Häuser werden sich auch noch die Hände reiben und dasselbe tun - und MS von ganzem Herzen danken!

FYI: Nach Installation von Windows XP, und nachdem mein gutes ausreichendes Excel 97 nicht mehr ordentlich tat, habe ich mir gleich Staroffice geladen. Super! Jetzt gehe ich endgültig auf Linux.

Überlege mal: Die Millionen von Privatusern, die haben doch nie wirklich für W95/98 und Office Geld ausgegeben! Ich rede nicht von allen anderen Programmen + Spielen. Ein Tabuthema, ich weiß. In Zukunft, da werden sie mit Windows + Office spielend DM/Euro 1000/500 ausgeben dürfen! Und mehr!

Geschichte wiederholt sich - manchmal. Kennst Du noch IBM's OS? Eine monströse Ikone in der Computerwelt. Heute haben sie ihren Frieden mit Unix gemacht. Und leben gut dabei, denn sie haben zusätzliche andere Quellen aufgetan.

So sehe ich auch MS's Zukunft. Hinauszögern solange es geht, dann Akzeptanz von Unix/Linux. Lustig genug, am Ende haben alle was sie eh wollten!

Ich grüße Dich!

Fellow
 
Top