Windows BackUp Software ähnlich wie Apple´s Time Machine

PC Creator

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
127
Guten Tag liebe Community,

erstmal wünsche ich allen ein frohes neues Jahr!

Zu meiner Frage:
Ich suche für Windows 10 eine Backup Software, welche so ähnlich wie das Time Machine von Apple funktioniert.
Sprich: Externe Festplatte oder NAS verbinden und ein Backup des gesamten Systems soll erstellt werden.
Im Falle eines Problems oder eines Schädlings soll dieses Backup dann wieder aufgespielt werden, damit das System schnellstmöglich wieder auf dem Stand der Sicherung ist.

Über die Windows Sicherungseinstellungen kann man Dateiverläufe sichern, aber ich habe bitter erfahren, dass bloß Dokumente und Dateien gerettet werden, aber keine installierte Software.

Das Programm darf auch gerne EINMALIG was kosten, hauptsache es funktioniert vernünftig.

Nach Recherche bin ich auf "AOMEI" gestoßen. Könnt ihr da aus Erfahrungen berichten?

Und die Software soll wenn möglich das System während dem Arbeiten nicht (zu arg) ausbremsen.

Vielen Dank im Voraus.
 

cyberpirate

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.405
Moin und auch ein frohes und gesundes neues Jahr.

Unter 10 kannst Du das nutzen:

https://support.microsoft.com/de-de...ndows-10-352091d2-bb9d-3ea3-ed18-52ef2b88cbef

Ich persönlich halte es anders. ich erstelle mit Acronis True Image von meiner Win10 INstallation immer ein Image, jeden Monat. Das geht auf meine Daten Platte. Diese spiegle Ich immer mit dem Tool hier:

https://www.computerbase.de/downloads/sicherheit/backup/freefilesync/

Meine Daten habe ich x fach gespiegelt. Und mit FFS geht das für mich am besten und ist auch sehr einfach zu bedienen.

MfG
 

wüstenigel

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
644
Aomei geht problemlos für Images. Ich mache es da ähnlich wie @cyberpirate und mache in größeren Abständen ein Image - für die tägliche und wöchentliche Datensicherung verwende ich Personal Backup. Unglaublich mächtig, kann eigentlich alles und hat auch eine sehr gute Dokumentation.
 

kusa

Vice Admiral
Dabei seit
März 2005
Beiträge
6.226

PC Creator

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
127
Hallo,

vielen Dank schonmal für die Antworten. Ich werde mich mal kurz zu den betreffenden Programmen einlesen und ausprobieren.
 

Chris_75

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
344
Zuverlässig, brauchbar & kostenlos: Veeam Agent. Bietet auch die Erstellung eines Boot-Mediums für die Wiederherstellung.
 

forfuture

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
530
Hallo,

vielen Dank schonmal für die Antworten. Ich werde mich mal kurz zu den betreffenden Programmen einlesen und ausprobieren.
Nun schreibst du nicht, wieviele Laufwerke, Partitionen du zur Verfügung hast.
Hier findest du eine neuste Diskussion über Datenbackups, die ich demnächst noch fortsetze....
https://www.computerbase.de/forum/t...ausfrauenfreundlich-veeam-macrium-co.1984611/

Bei einem Systembackup denke unbedingt an ein Notfallstartmedium (z.B. CD), denn ohne könnte ggf. jedes superschöne backup wertlos sein. Z.B. das Marcrium Refelct bietet beide Lösungen aus einer Hand und hat eine „saubere selbsterklärende Struktur“ inkl mouseover Erklärungen, allerdings nur englisch (Datensicherung kosten jedoch Geld nach Testphase/1Monat, Systembackup derzeit immer gratis).

Noch ein Fazit aus vielen CB-Diskussionen: Das Betriebssystem auf einem alleinigen Laufwerk hat rettende Widerherstellungs-Vorteile, wenn es mal „richtig geknallt“ hat (anstelle einer Partition für z.B. W10).
 

M4ttX

Captain
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
3.149
Aomei Backupper Pro und erstellen einer 1-Click Verknüpfung kann ich empfehlen. Einmalig einrichten und Bootstick erstellen lassen, danach nur mehr Festplatte anstecken und mit einem Click auf die Verknüpfung wird eine differentielle/inkrementelle Sicherung durchgeführt.
 

PC Creator

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
127
@alle: Prima, danke für die Informationen.

Zum Zitat:
Nun schreibst du nicht, wieviele Laufwerke, Partitionen du zur Verfügung hast.
Hier findest du eine neuste Diskussion über Datenbackups, die ich demnächst noch fortsetze....
https://www.computerbase.de/forum/t...ausfrauenfreundlich-veeam-macrium-co.1984611/

Ich habe 2 SSD´s im PC verbaut.
  • Samsung 970 EVO M.2 SSD: 500 GB (Windows und diverse Software)
  • Crucial MX500 über SATA: 250 GB (hatte ich noch und benutze ich nun für Daten wie Bilder und Videos)

Extern:
- 500 GB HDD (aktuell mit 2 Partitionen, eine für die Wiederherstellung von Windows und eine, wo derzeit über den Dateiversionsverlauf meine Daten regelmäßig gespeichert werden)

- Bald eine 2 TB HDD. Da die o.g. 500 GB HDD zu klein ist.
Auf diese 2 TB HDD sollen dann die "richtigen" BackUp´s zukünftig gespeichert werden.
 

Shrek2

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
30
Eine Alternative zum klassischen Backup ist das Klonen der Systemplatte: Dann braucht man im Fall des Abrauchens nur die geklonte Platte/SSD ins System hängen und kann sofort weitermachen. Ist natürlich im Ernstfall umständlich, weil man dannan die internen Anschlüsse ran muß, weil Windows eigentlich nur von internen Speichern bootet (Mit Rapid Delta Cloning von Macrium kann man sogar nur differentielle Klonveränderungen abspeichern, damit geht das Klonen erheblich schneller als wenn man immer die ganze Platte spiegeln muß, ist aber vergleichsweise teuer, 70 €). Interessanter ist das Klonen des Systems auf eine bootfähige externe USB-SSD (sowas geht eigentlich nur mit einigen handverlesenen langsamen USB-Sticks, die Microsoft erlaubt hat). Das macht Hasleo WinToUSB. Kostet leider 30 € für zwei PCs. Es hat den Vorteil, daß man schon vor einem Ausfall ausprobieren kann, ob das Backup (in diesem Fall der Klon) im Ernstfall auch wirklich funktioniert. Und man kann sein Windows sogar an einem anderen PC booten, falls nicht nur die Bootplatte kaputt gegangen ist, sondern der ganze PC.
 
Zuletzt bearbeitet:

PC Creator

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
127
Vielen Dank für die wertvollen Informationen. Das mit dem Klonen der Platte ist in der Tat eine sehr gute Alternative, welche mir so direkt noch nicht in den Sinn gekommen ist. Ich werde mich bezüglich deiner genannten Software auch mal einlesen. Bis dato hab ich schon einige interessante Ideen bekommen. Da meine ext. Platte aber noch nicht da ist, konnte ich leider noch nicht viel ausprobieren.

Duplicati schaue ich mir auch an. Dankeschön. Arbeitest du schon länger damit und sprichst aus eigener Erfahrung?
 
Top