Edifier S730 im Test : Der Teufel aus Fernost

, 415 Kommentare
Edifier S730 im Test: Der Teufel aus Fernost

Edifier ist Marktführer im Lautsprecherbau. Zumindest in China. Zumindest nach eigenem Bekunden. Der Hersteller vertreibt seine Produkte allerdings auch weltweit, konnte hierzulande aber noch nicht in das Bewusstsein der Massen vordringen. Dabei umfasst das europäische Portfolio des chinesischen Herstellers durchaus ein paar sehr interessante Lautsprechersysteme, die es auf dem Papier problemlos mit den hierzulande favorisierten Boxenvariationen von Logitech, Creative und Co. aufnehmen können. Eines der Vorzeigeprodukte für den PC ist das 2.1-System Edifier S730, das für den hiesigen Test den Weg in unser Testlabor gefunden hat. Der Dank für die Bereitstellung des Edifier S730 gilt an dieser Stelle Caseking.

Die Reise des 2.1-Systems war dabei gewiss beschwerlich – zumindest für den Postboten. Dieser hatte nämlich ein Paket enormen Ausmaßes und beachtlichen Gewichts zu schleppen, das kaum etwas mit der Nüchternheit zu tun hat, die das obige Foto ausstrahlt. Hinter der anthrazit-schwarzen Fassade verbirgt sich nämlich ein wahres Monster, bereit, alles einzustampfen, was sich ihm in den Weg stellt. Mit einem Brutto-Gewicht von über 32 Kilogramm und einem massiven Subwoofer, der auch die ohnehin nicht kleinen Teufel-Tieftöner der gleichen Preisklasse das Fürchten lehrt, könnte dies sogar gelingen. Denn soviel Zahlenspielerrei sei vorweg gestattet: Mit einem Gehäusevolumen von über 50 Litern gehört der Subwoofer des Edifier S730 eindeutig zu den eindrucksvollstem Tieftonexperten, die noch als PC-Lautsprecher durchgehen. Ob dieser positive optische Eindruck auch beim Klang, der Ausstattung und der Verarbeitung wieder aufgegriffen wird, sollen die folgenden Seiten klären.

Auf der nächsten Seite: Vorbetrachtung

415 Kommentare
Themen:
  • Jirko Alex E-Mail
    … schreibt auf ComputerBase zu den Schwerpunkten Multimedia, PC-Audio und Streaming.