Test: Enermax Modu87+ 600W

Leistung im Goldmantel
Autor:

Einleitung

Der Nachfolger der Bestsellerserie Modu82+ soll vor allem eines können: die Erfolgsgeschichte fortsetzen. Um dieses Ziel zu realisieren hat Enermax lange am Modu87+ gewerkelt und schlussendlich ein Netzteil präsentiert, das mit einer 80Plus-Gold-Zertifizierung die Effizienzerwartung der aktuellen High-End Netzteile erfüllt und großen Wert auf ein weiteres wichtiges Kaufkriterium legt: die Lautstärke. Das selbstentwickelte Lüftermodell dreht von 330 bis 1000 U/min und dürfte damit sogar den semi-passiven Konkurrenten namens Seasonic X-Series in dieser Hinsicht übertrumpfen. Dabei ergibt sich jedoch die Frage, wie deutlich die Temperaturen den geringen Luftstrom widerspiegeln werden. Diese und andere Fragen werden wir in unserem Test klären.

Enermax Modu87+ 600W
Enermax Modu87+ 600W

Ferner wurde beim Modu87+ viel an der Technik gearbeitet. Ähnlichkeiten zum Vorgänger sind unter der Haube kaum mehr zu erkennen, es wird mit technischen Features wie dem LLC-Resonanzwandler und variablen Festfrequenzen am Primärkondensator geprotzt. Damit die potenziellen Kunden auch Wissen, was in diesem Netzteil steckt, forciert Enermax gezielt die Aufklärung der Netzteiltechnik und wirbt mit zahlreichen technischen Erklärungsgraphiken. Dabei dürften einige Leser schon etwas von DHT (Dynamic Hybrid Transfer) gehört haben. Dieser Begriff bringt die wichtigsten technischen Eigenschaften sprachlich unter einen Hut. Doch wie sich die neue Elektronik wirklich schlägt, werden erst die folgenden Seiten zeigen.

Anzeige