Zotac kündigt GeForce GTX 560 für drei Displays an

Wer Multi-Monitoring mit mehr als zwei Displays auf einer einzelnen Grafikkarte nutzen möchte, muss aktuell zu AMDs Eyefinity-Technologie greifen, da es von Nvidia bis jetzt noch keinen wirklichen Gegenspieler gibt. Einzig zwei separate Grafikkarten können dort Abhilfe schaffen.

Ab und zu wagt sich jedoch ein Boardpartner an dieses Thema, wobei es dieses mal das Nvidia-exklusive Unternehmen Zotac betrifft. Denn Zotac hat auf der Computex die „GeForce GTX 560 Multiview“ (ohne Ti!) angekündigt, die wie die derzeitigen AMD-Karten bis zu drei Displays gleichzeitig ansteuern können.

Zotac GeForce GTX 560 Multiview
Zotac GeForce GTX 560 Multiview
Zotac GeForce GTX 560 Multiview
Zotac GeForce GTX 560 Multiview

An sich ist der 3D-Beschleuniger eine ganz normale GeForce GTX 560, dessen TMU-Domäne mit 820 MHz, dessen Shadereinheiten mit 1.620 MHz und dessen 1.024 MB großer GDDR5-Speicher mit 2.004 MHz zu Werke geht – damit handelt es sich um eine der langsamsten GeForce-GTX-560-Vertreter. Das Dual-Slot-Kühlsystem ist keine Neuentwicklung, sondern kommt genauso zum Beispiel auf der GeForce GTX 560 Ti AMP! aus demselben Hause zum Einsatz.

Zotac GeForce GTX 560 Multiview
Zotac GeForce GTX 560 Multiview
Zotac GeForce GTX 560 Multiview

Auf dem Slotblech mussten die Belüftungslöcher weichen und stattdessen finden dort nun zwei Dual-Link-DVI-, zwei HDMI- und ein DisplayPort-Ausgang ihren Platz. Für den Drei-Monitor-Betrieb gibt es aber eine etwas merkwürdig anmutende Limitierung: So müssen die Monitore von beiden HDMI-Anschlüssen angesteuert werden, während der dritte je nach Wahl vom DVI- oder vom Displayport-Standard mit Bildern versorgt wird. Die Kombinationen aus zwei mal DVI und DisplayPort oder HDMI sind dementsprechend nicht möglich.

Wie viel die Zotac GeForce GTX 560 Multiview kosten und ab wann die Karte im Deutschen Handel aufschlagen wird, ist noch unbekannt.

Mehr zum Thema