News : Schönere Kantenglättung in Diablo 3 für AMD und Nvidia

, 63 Kommentare

Diablo 3 ist – ohne Zweifel – ein tolles Spiel, mit dem man zahlreiche Stunden und Tage verbringen kann. Und dabei braucht es noch nicht einmal schnelle Hardware, um die volle Grafikqualität zu genießen, sodass selbst viele Notebooks kein Problem mit dem Spiel haben.

Einen Haken gibt es dann dabei aber doch: Die Grafik ist zwar zweckmäßig, aber nicht wirklich schön respektive zeitgemäß. Ein weiteres Problem ist, dass Blizzard auf hochwertiges Multi-Sampling zur Kantenglättung verzichtet und stattdessen auf das Post-Processing-AA „FXAA“ setzt, das zwar wenig Performance kostet, dafür aber einen unschönen und recht heftigen Unschärfefilter über das Bild legt.

Nvidia Inspector
Nvidia Inspector
Nvidia Inspector
Nvidia Inspector

Wer nun versucht, eine bessere Kantenglättung über das Treibermenü der Grafikkarte zu erzwingen, wird keinen Erfolg haben. Denn die Standardprofile von AMD und Nvidia verhindern ein Erzwingen des AA-Modus über das Treibermenü. Aber in beiden Fällen kann schnell und effektiv Abhilfe geschaffen werden.

AMD RadiT
AMD RadiT
AMD RadiT
AMD RadiT

Für Nvidia-Hardware kommt das Tool „NVIDIA Inspector“ vom Hobbyentwickler „Orbmu2k“ zum Einsatz, was schon in diversen anderen Spielen eine bessere Kantenglättung ermöglicht hat. Nach dem Download des Tools muss dieses nur gestartet und in den „Profile-Setting“-Modus versetzt werden (auf den Schalter rechts neben der Treibererkennung klicken). Unter dem Punkt „Profile“ muss dann das Diablo-3-Profil ausgewählt und bei „Antialiasing compatibility“ der Wert „0x00400000“ eintragen werden, fand ein Nutzer des 3DCenter-Forums heraus. Dann kann man im NVIDIA Inspector den Punkt „Antialiasing – Mode“ auf „Override any application setting“ stellen und darunter das gewünschte MSAA-Level auswählen.

Normalerweise gibt es für eine AMD-Radeon-Grafikkarte diesbezüglich keine Abhilfe, doch auch hier hat ein Nutzer aus dem 3DCenter-Forum eine Lösung gefunden – die aber nur unter Windows Vista x64 und Windows 7 x64 funktioniert. Mit dem Tool RadiT in der Version 0.4 (Download) lässt sich auch auf AMD-Karten MSAA in Diablo 3 nutzen. Im RadiT-Menü den Button „New“ anklicken, den Installationsordner von Diablo 3 sowie das Treiberprofil „CFAACaps - 2008F“ auswählen und dann auf „Done“ klicken. Das AA-Level kann daraufhin im Treiber für das Actionspiel eingestellt werden.

1xAA
1xAA
Ingame AA
Ingame AA
4xAA
4xAA
8xAA
8xAA
AMD 4xSSAA
AMD 4xSSAA
Nvidia 4xSSAA
Nvidia 4xSSAA

Auf den Screenshots lässt sich schnell erkennen, dass das im Spiel integrierte Anti-Aliasing die Kanten zwar gut glättet, aber auf das gesamte Bild einen störenden Unschärfefilter legt – ein üblicher Effekt von Post-Processing-AA. Am stärksten sind dabei sämtliche Figuren betroffen, die mitunter sehr unscharf werden. Das erzwungene 4xMSAA glättet die Kanten in Diablo 3 ähnlich effektiv (manche Kanten sind etwas schlechter geglättet, andere dagegen besser), jedoch bleibt das Gesamtbild inklusive der Charaktere angenehm scharf.

Der Unterschied zu achtfachem MSAA ist dann nur noch gering, einige Kanten werden jedoch noch etwas feiner aufgelöst. Ob man eine AMD- oder eine Nvidia-Grafikkarte verwendet ist dabei nicht von Belang – die Ergebnisse sind gleich gut. Anders wird es beim Einsatz von Super-Sampling-AA: Denn in dem Fall vermatscht das Bild auf einer GeForce-Karte extrem, während ein Radeon-Beschleuniger keine Schärfe verliert. SSAA bringt in Diablo 3 aber nur minimale Vorteile (die Tür auf unserem Screenshot ist etwas besser bearbeitet), weshalb dies nur ein kleiner Negativpunkt ist.

Diablo 3 – 1920x1080
  • AMD Radeon HD 7970:
    • Kein AA
      137,4
    • Ingame AA
      130,5
    • 4xMSAA
      113,8
    • 8xMSAA
      102,1
    • 4xSSAA
      60,0
  • Nvidia GeForce GTX 680:
    • Kein AA
      168,1
    • Ingame AA
      161,8
    • 4xMSAA
      152,0
    • 8xMSAA
      118,0
    • 4xSSAA
      77,9
  • AMD Radeon HD 6970:
    • Kein AA
      96,9
    • Ingame AA
      92,1
    • 4xMSAA
      76,6
    • 8xMSAA
      67,2
    • 4xSSAA
      45,8
  • Nvidia GeForce GTX 580:
    • Kein AA
      104,3
    • Ingame AA
      96,3
    • 4xMSAA
      88,1
    • 8xMSAA
      79,1
    • 4xSSAA
      44,9
  • AMD Radeon HD 6850:
    • Kein AA
      61,0
    • Ingame AA
      59,6
    • 4xMSAA
      53,1
    • 8xMSAA
      48,5
    • 4xSSAA
      28,0
  • Nvidia GeForce GTX 460:
    • Kein AA
      60,1
    • Ingame AA
      56,3
    • 4xMSAA
      52,6
    • 8xMSAA
      47,7
    • 4xSSAA
      25,6

Das Ingame-AA kostet in Diablo 3 so gut wie keine Leistung, abhängig vom 3D-Beschleuniger messen wir eine nur um zwei bis acht Prozent geringere Performance. Doch auch das erzwungene 4xMSAA ist nicht wirklich ressourcenfressend und kostet auf AMD-Hardware 13 bis 21 Prozent an Geschwindigkeit und auf Nvidia-GPUs zehn bis 16 Prozent. 8xMSAA frisst hingegen deutlich mehr Ressourcen: 20 bis 31 Prozent bei AMD und 21 bis 30 Prozent bei Nvidia. Bei 4xSSAA sinkt die Performance dann um etwas mehr als die Hälfte, unabhängig von der Grafikkarte.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass man in Diablo 3 auf jeden Fall das erzwungene MSAA benutzen sollte, da dieses die Kanten sehr gut glättet und gleichzeitig keine Unschärfe erzeugt. 4xMSAA kostet nicht viel mehr Performance als die im Spiel integrierte Kantenglättung und selbst 8xAA läuft auf einer Radeon HD 6850 oder GeForce GTX 460 noch flüssig – langsamer sollte der 3D-Beschleuniger aber nicht sein. SSAA ist dagegen aktuell nur auf einer Radeon-HD-7000-Karte sinnvoll, da auf Nvidia-GPUs das Bild unscharf wird. Dafür muss es dann aber schon eine flotte Radeon HD 7870 oder ein schnelleres Modell sein.

63 Kommentare
Quelle: Eigene

Ergänzungen aus der Community

  • theGoD 31.05.2012 22:19
    Hi Computerbase, ich finde es zwar sehr kool das ihr meinen Post auf 3DC verlinkt habt, der eigentlich verantwortliche für das AA-Bit ist jedoch der 3DC-Nutzer "aufkrawall", welchen ich in meinem Beitrag zitiere. :-)