Installation per Patch oder mit IE 10

Teile von DirectX 11.1 auch für Windows 7

Wie bereits vor einigen Tagen vermutet, musste Microsoft einige Funktionen von DirectX 11.1 nach Windows 7 portieren, um den Internet Explorer 10 auch für den Vorgänger des aktuellen Windows 8 anbieten zu können. Diese Vermutungen wurden nun bestätigt und präzisiert.

Windows 8 wird mit einer erneuerten „DirectX 11.1 Runtime“ ausgeliefert, die Direct3D 11.1 unterstützt und sowohl Direct2D als auch DirectWrite und DXGI 1.2 verbessert. Die „Windows Imaging Component“ (WIC), der „Windows Animation Manager“ (WAM) sowie die XPS-Document-Schnittstelle und der H.264-Videodecoder wurden ebenfalls einer Überarbeitung unterzogen.

Dies erläuterte jetzt Chuck Walbourn in einem Eintrag im MSDN-Blog. Demnach sind alle aktualisierten Komponenten in dem Upgrade KB2670838 zusammengefasst, sofern sie nicht das neue Treibermodell von Windows 8 voraussetzen. Das Upgrade ist auch in der Preview des Internet Explorers 10 für Windows 7 enthalten.

Das Update setzt nicht die Installation des IE10 voraus, sondern kann auch unabhängig davon installiert werden. Auch durch dieses Upgrade werden die oben genannten Komponenten aktualisiert, aber ebenfalls limitiert auf das WDDM-1.1-Treibermodell von Windows 7.

Voraussetzung für das Upgrade ist Windows 7 Service Pack 1 oder Windows Server 2008 R2 Service Pack 1. Microsoft verspricht den Nutzern mit dem Upgrade verbesserte Grafikfunktionen. Nach der Installation wird als DirectX-Version weiterhin DirectX 11 und nicht DirectX 11.1 angezeigt. Die Anzeige als DirectX 11.1 bleibt exklusiv Windows 8 vorbehalten.

Mehr zum Thema
Anzeige