Test: Be quiet! Dark Power Pro P10 550 Watt

Empfehlenswert. Punkt.
Autor:

Einleitung

Die aktuelle High-End-Netzteilserie der deutschen Marke be quiet! hört auf den Namen Dark Power Pro P10 und deckt mit sechs Modellen den Leistungsbereich von 550 bis 1.200 Watt ab. Be quiet! bleibt dem eigenen Anspruch beim P10 durchwegs treu und bietet außergewöhnliche Netzteile mit hoher Effizienz und großzügiger Ausstattung, die zudem durch das besonders leise Betriebsgeräusch punkten. Dank geringer Abwärme, hauseigenem, entkoppelten 135-mm-Silent-Wings-Lüfter, Entkopplungsrahmen für schwingungsdämpfende Montage und der integrierten Lüftersteuerung für Gehäuselüfter soll das Dark Power Pro die Tradition der legendären Dark-Power-Netzteile fortführen und Silent-Enthusiasten überzeugen.

be quiet! Dark Power Pro P10
be quiet! Dark Power Pro P10

Wir werfen unser Augenmerk auf das schwächste Modell der Serie und testen das 550-Watt-Modell. Die meisten Spielerechner können problemlos von Netzteilen dieser Leistungsklasse versorgt werden – ähnlich wie beim Enermax Platimax (ComputerBase Test) kann der Kunde also der Devise „Qualität statt Watt-Monster“ folgen und das Budget so in ein echtes Luxus-Netzteil investieren. Wir prüfen im Testlabor, ob das Premium-Modell von be quiet! die hohen Erwartungen erfüllen kann.