Thermaltake Urban S41 im Test

Funktionalität trifft Sparmaßnahmen
Autor:

Einleitung

Thermaltake hat in der Rubrik Computergehäuse lange Zeit nur noch sporadisch von sich hören lassen und wenn dies der Fall war, dann eher mit optisch auffälligeren Towern. Das änderte sich zu Beginn des Jahres: Auf den bei der CES in Las Vegas vorgestellten Chaser A31 und den A41 sowie den ebenfalls dazu gehörenden größeren Nachzügler A71 folgte wenige Monate später Thermaltakes neue „Urban-Serie“, zu der S21, S31, S41 und zu guter Letzt der Full-Tower S71 gehören. Rein von der optischen Seite betrachtet, weisen alle vier Tower ein sich ähnelndes Erscheinungsbild auf und heben sich somit von den eher auffälligeren Thermaltake-Gestalten, die uns bekannt sind, deutlich ab.

Je höher die erste Ziffer hinter dem S, umso mehr Raumangebot und Ausstattungsmerkmalen darf der Kunde erwarten. Das Urban S41 und das S71 bieten beispielsweise eine an den Innenseiten verklebte Schalldämmung, über die die beiden kleineren Modelle S21 und S31 nicht verfügen. Weitere Kaufargumente für das S41 sind die integrierte Lüftersteuerung und die Dockingstation für 2,5-Zoll- und 3,5-Zoll-Festplatten. Letzteres findet auch Einzug im S31. Der größte Tower der Serie, das Urban S71, ist eine Nummer größer als seine Artgenossen und fasst Mainboards bis hin zum E-ATX-Format. Ansonsten bleibt die Ausstattung im Vergleich zum S41 mit Ausnahme eines größeren Lüftermodells an der Vorderseite identisch.

Thermaltake Urban S41 – Testsystem seitlich
Thermaltake Urban S41 – Testsystem seitlich

In unserem heutigen Test nehmen wir uns das Urban S41 einmal genauer unter die Lupe. Für aktuell rund 120 Euro bekommt man neben einer integrierten Schalldämmung, Lüftersteuerung, Dockingstation, einer edlen Aluminiumfronttür und den sonstigen gängigen Ausstattungsmerkmalen wie nützliche Staubfilter und Kabelmanagement mit Gummimanschetten offenbar eine Menge geboten. Es wird also mal wieder höchste Zeit, dass wir uns ein vielversprechend klingendes Gehäuse wie das Urban S41 genauer anschauen!

Das Sample für den Test wurde uns freundlicherweise von Thermaltake zur Verfügung gestellt.

Lieferumfang und Daten

Spezifikation Thermaltake Urban S41
Mainboard-Formate ATX, Micro-ATX
Dimensionen 220 x 516 x 520 mm (B × H × T)
Material Aluminium, Stahl und Kunststoff
Farbe Schwarz
Nettogewicht 8,9 kg
Einschübe 5,25" (extern) 4
3,5" (extern) 1 (mittels 5,25"-auf-3,5"-Adapter)
3,5" (intern)
2,5" (intern)
3,5"/2,5" (intern) 5
Erweiterungsslots 8 x horizontal
I/O-Panel 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio, Dockingstation

Neben fünf wiederverwendbaren schwarzen Kabelbindern liegen ein Pico-Speaker sowie ein Adapter, mit dessen Hilfe ein externer 5,25-Zoll-Schacht zu einem 3,5-Zoll-Schacht umgebaut werden kann, dem Lieferumfang bei. Abgesehen von den obligatorischen schwarz lackierten Schrauben war es das auch schon.

Ähnlich üppig geht es mit der mitgelieferten Gebrauchsanweisung weiter. Das multilinguale Benutzerhandbuch zeigt die gängigsten Montageanleitungen rund um das Gehäuse anhand von Schwarz-Weiß-Zeichnungen. Die Zeichnungen sind deutlich und verständlich.

Belüftungsmöglichkeiten
Position Anzahl Größe U/min Anschluss Staubfilter Anlaufspannung
Front 1 120 mm 1000 3-Pin-Molex Ja 2,5 Volt
1 (optional statt 120 mm) 140 oder 200 mm Ja
Deckel 1 200 mm 800 3-Pin-Molex Ja 2,5 Volt
1 (optional statt 200 mm) 140 mm Ja
2 (optional statt 200 mm) 120 mm Ja
Linke Seite
Rechte Seite
Heck 1 120 mm 1000 3-Pin-Molex 2,5 Volt
Boden 1 (optional) 120 mm Ja
Anzeige