Nvidia GeForce GTX 780 Ti gegen GTX Titan im Test

Die Schnellste, aber kein Titan
Autoren: , und

Einleitung

Mehr geht nicht: Mit der GeForce GTX 780 Ti bringt Nvidia die GPU „GK110“ erstmals mit vollständig aktivierten Ausführungseinheiten auf den Markt. Bisher war diese Ausbaustufe Kunden der professionellen Grafikkarte Quadro K6000 vorbehalten. Die GeForce GTX 780 Ti schickt sich an, die schnellste nur mit einer GPU bestückte Grafikkarte für Spieler zu werden.

Schlagabtausch: GTX 780 Ti gegen GTX Titan und zwei GTX 780
Schlagabtausch: GTX 780 Ti gegen GTX Titan und zwei GTX 780

Was die neue Grafikkarte in Spielen zu leisten im Stande ist und wie sie sich gegen den bisherigen Platzhirsch GTX Titan schlägt, klärt unser Test. Darüber hinaus stellen wir der Karte mit der „Inno3D iChill GeForce GTX 780 Herculez X3 Ultra DHS Edition“ die bisher am höchsten taktende GeForce GTX 780 gegenüber. Kann die 100 Euro günstigere Karte das Weniger an Ausführungseinheiten durch das Mehr beim Takt ausgleichen und der GeForce GTX 780 Ti die Show stehlen?

Angestrebte Marktposition der GeForce GTX 780 Ti
Preissegment AMD Nvidia
> 800 Euro - GeForce GTX Titan
Preis: 822 €
Leistung: 108 %
600-700 Euro - GeForce GTX 780 Ti
UVP: 650 €
400-500 Euro Radeon R9 290X
Preis: 480 €
Leistung: 107 %
GeForce GTX 780
Preis: 422 €
Leistung: 100 %
300-400 Euro Radeon R9 290
Preis: 350 €
Leistung: 102 %
-
200-300 Euro Radeon R9 280X
Preis: 239 €
Leistung: 87 %
GeForce GTX 770
Preis: 259 €
Leistung: 85 %
*Leistung bezieht sich auf 2.560 × 1.600 4xAA/16xAF, GeForce GTX 780 normiert auf 100 %,
nur Single-GPU-Karten

Die GeForce GTX 780 Ti

Übersicht

Rein äußerlich unterscheidet sich die GeForce GTX 780 Ti nur im Detail von den Referenzmodellen der GeForce GTX 780 und GeForce GTX Titan. Um die „Ti“ deutlicher vom Basismodell abzusetzen, fällt der Kühler der neuen Grafikkarte mit schwarz gefärbten Aluminiumlamellen allerdings dunkler aus und das eingeprägte Logo hebt sich markanter ab.

Im Vergleich zur GTX Titan

Nvidia legt bei der GeForce GTX 780 Ti gegenüber der GeForce GTX Titan in fast allen leistungsrelevanten Kategorien nach:

  • Die Anzahl der Shader steigt um sieben Prozent auf 2.880, die Anzahl der TMUs wächst auf 240.
  • Der garantierte Minimaltakt steigt um fünf Prozent auf 875 MHz und damit auf den offiziellen Boost-Takt der GeForce GTX Titan.
  • Der Speichertakt wird um siebzehn Prozent auf 3.504 MHz angehoben.
  • Die vom Kühlsystem einzuhaltende Maximaltemperatur steigt gegenüber GTX 780 und GTX Titan von 80 auf 83 °C. Erst dann drosselt die GTX 780 Ti den Takt.

Beschnitten wir der Neuling hingegen beim Speicher und bei der Compute-Leistung, die insbesondere für professionelle GPGPU-Anwendung von Bedeutung ist. So wird es die GeForce GTX 780 Ti vorerst nur mit 3 GB Speicher geben und die Double-Precision-Leistung der GK110-GPU wird auf der Karte auf ein Achtel der maximal möglichen Leistung gekürzt. Schon bei der GeForce GTX 780 hatte Nvidia so verfahren.

Gegenüber GeForce GTX Titan und GeForce GTX 780 hat Nvidia das PCB der Grafikkarte leicht überarbeitet. Insbesondere am hinteren Ende bei der Spannungsversorgung zeigen sich Unterschiede.

Die deutlich höhere Double-Precision-Leistung und der doppelt so große Speicher dienen Nvidia dazu, die in Spielen langsamere GeForce GTX Titan für professionelle Kunden unverändert im Programm zu halten: die Karte wird weder auslaufen, noch im Preis gesenkt.

GeForce
GTX 780
GeForce
GTX Titan
GeForce
GTX 780 Ti
Hersteller Nvidia-Logo
Chip GK110
Transistoren ca. 7,1 Mrd.
Fertigung 28 nm
Basis-Takt 863 MHz 837 MHz 875 MHz
Boost-Takt 900 MHz 876 MHz 928 MHz
Shader-Einheiten
(MADD)
2.304 (1D) 2.688 (1D) 2.880 (1D)
ROPs 48
TMUs 192 224 240
DirectX
(vollständig)
11
effektive Windows
Stromsparfunktion
Speichermenge 3.072 MB GDDR5 6.144 MB GDDR5 3.072 MB GDDR5
Speichertakt 3.004 MHz 3.504 MHz
Speicherinterface 384 Bit
Speicherbandbreite 288.384 MB/s 336.384 MB/s
Leistungsaufnahme (max.) 250 Watt
Temperaturlimit 80 °C 83 °C