Nvidia GeForce GTX 780 Ti gegen GTX Titan im Test (4/12)

Die Schnellste, aber kein Titan
Autoren: , und

Leistungsratings Spiele

Die Ratings beinhalten, abgesehen vom 3DMark, sämtliche getesteten 3D-Applikationen. Einzelergebnisse liefert die Folgeseite. Details zur Testmethodik und Einstellungen liefert der Anhang dieses Artikels.

Hinter den als GeForce GTX 780 Ti (Max) und GeForce GTX Titan (Max) gekennzeichneten Karten verstecken sich die GeForce GTX 780 Ti und Titan mit maximiertem Temperature- und Power-Target von 95 Grad Celsius und 106 Prozent.

Leistung mit AA/AF

Rating - 1.920 × 1.080 4xAA/16xAF
AMD Radeon HD 7990
106,6
Nvidia GeForce GTX 780 Ti (Max)
103,4
Inno3D iChill GTX 780 DHS
101,5
Nvidia GeForce GTX 780 Ti
100,0
Nvidia GeForce GTX 690
99,9
Nvidia GeForce GTX Titan (Max)
99,0
AMD Radeon R9 290X (Uber)
93,3
Nvidia GeForce GTX Titan
88,7
AMD Radeon R9 290X
87,9
AMD Radeon R9 290
83,2
Nvidia GeForce GTX 780
83,1
AMD Radeon HD 7970 GHz
71,9
Nvidia GeForce GTX 770
70,8
AMD Radeon R9 280X
69,7
Nvidia GeForce GTX 670
62,8
AMD Radeon HD 7950 Boost
57,4
Nvidia GeForce GTX 660 Ti
56,5
Nvidia GeForce GTX 760
56,2
AMD Radeon HD 7950
53,8
AMD Radeon R9 270X
53,4
AMD Radeon HD 7870
49,4
Nvidia GeForce GTX 660
47,9
AMD Radeon HD 7850
40,1
AMD Radeon R7 260X
37,0
AMD Radeon HD 7790
34,1
Nvidia GeForce GTX 650 Ti
30,7
+ 11 weitere Elemente
Angaben in Prozent

In einer Auflösung von 1.920 × 1.080 Bildpunkten kann sich die Nvidia GeForce GTX 780 Ti vor die Konkurrenz in Form der AMD Radeon R9 290X und GeForce GTX Titan setzen. Der Abstand zur R9 290X beträgt 14 Prozent im „Quiet“-Modus und noch sieben Prozent bei Nutzung des „Uber“-BIOS auf der AMD-Karte. Auch die Titan wird um 13 Prozent geschlagen, womit sich die GTX 780 Ti sogar knapp vor die Dual-GPU-Karte GeForce GTX 690 schieben kann.

Nochmals schneller agiert in dieser Auflösung allerdings die Inno3D iChill GeForce GTX 780 Herculez X3 Ultra DHS Edition. Sie liegt minimal vor der GeForce GTX 780 Ti und muss sich dieser nur bei maximiertem Power Target und Temperaturziel geschlagen geben. Die normale GeForce GTX 780 wird durch den höheren GPU- und Speichertakt um 22 Prozent in den Schatten gestellt.

Rating - 2.560 × 1.600 4xAA/16xAF
AMD Radeon HD 7990
109,9
Nvidia GeForce GTX 780 Ti (Max)
105,6
Nvidia GeForce GTX 690
103,8
Inno3D iChill GTX 780 DHS
102,7
Nvidia GeForce GTX Titan (Max)
100,6
Nvidia GeForce GTX 780 Ti
100,0
AMD Radeon R9 290X (Uber)
97,6
Nvidia GeForce GTX Titan
90,1
AMD Radeon R9 290X
89,1
AMD Radeon R9 290
85,0
Nvidia GeForce GTX 780
83,2
AMD Radeon HD 7970 GHz
74,4
AMD Radeon R9 280X
72,3
Nvidia GeForce GTX 770
70,4
Nvidia GeForce GTX 670
61,2
AMD Radeon HD 7950 Boost
58,4
AMD Radeon HD 7950
55,5
Nvidia GeForce GTX 760
55,0
Nvidia GeForce GTX 660 Ti
54,2
AMD Radeon R9 270X
53,5
AMD Radeon HD 7870
49,0
+ 6 weitere Elemente
Angaben in Prozent

Auch in 2.560 × 1.600 ändert sich an der grundsätzlichen Reihenfolge nichts, wobei die Radeon R9 290X näher an die GeForce GTX 780 Ti heranrückt. Mit „Quiet“-BIOS liegt die R9 290X zwar noch zwölf Prozent zurück, mit „Uber“-BIOS sind es allerdings nur noch zwei Prozent. Der deutlich höhere Takt der Inno3D iChill GeForce GTX 780 Herculez X3 Ultra DHS Edition macht sich in dieser Auflösung erneut bezahlt, so dass die Karte wieder vor der Konkurrenz liegt – die normale GeForce GTX 780 wird um 23 Prozent übertroffen.