6/13 Nvidia GeForce GTX 750 (Ti) „Maxwell“ im Test : Vier Grafikkarten im Vergleich

, 330 Kommentare

Einzelergebnisse Spiele

Hinweis: Mittels Schaltfläche über den folgenden Diagrammen kann vorwärts und rückwärts durch Einzelergebnisse der Messungen geklickt werden.

Spiele-Einzelergebnisse in 1.920 × 1.080:

Interessantes Ergebnisse tun sich in Anno 2070 auf. Die Maxwell-Generation schneidet überraschend schlecht ab, so dass die GeForce GTX 750 nur gleich auf mit der GeForce GTX 650 Ti liegt. In Bioshock: Infinite ist genau das Gegenteil der Fall. Dort arbeitet Maxwell 43 Prozent zügiger als der Kepler-Vorgänger. Auch Company of Heroes 2 und Metro: Last Light zeigen einen vergleichbar großen Sprung. Beim fordernden Titel Crysis 3 schlägt sich Maxwell dann jedoch wieder verhältnismäßig schlecht. Die größte Niederlage muss die GeForce GTX 750 (Ti) in Risen 2 einstecken – die GeForce GTX 650 Ti ist sieben Prozent schneller als die GeForce GTX 750.

Frameverläufe Spiele

In den Frameverlaufsdiagrammen lässt sich gut erkennen, dass die Maxwell-Architektur in den meisten Spielen grundsätzlich ähnlich agiert wie der Kepler-Vorgänger. Nur in wenigen Ausnahmen gibt es kleinere Unterschiede – beispielsweise in Crysis 3 und Risen 2.

Auf der nächsten Seite: GPU-Computing

330 Kommentare
Themen: