News : AMD Catalyst 14.6 legt in Watch Dogs zu

, 128 Kommentare

Heute erscheint mit Watch Dogs eines der am meisten erwarteten Spiele dieses Jahres. Sowohl Nvidia als auch AMD schicken deshalb angepasste Treiber ins Rennen, die mehr Leistung in Ubisofts Kassenschlager versprechen. Nvidia hat dies bereits gestern getan, heute nun folgt AMD mit dem Catalyst 14.6 Beta.

Der Catalyst 14.6 soll die Leistung in Watch Dogs auf einer Radeon R9 290X um bis zu 25 Prozent in 1.920 × 1.080 inklusive 4×MSAA und um bis zu 28 Prozent in der höheren Auflösung 2.560 × 1.600 steigern. Die Skalierung im CrossFire-Modus mit zwei Grafikkarten soll in Watch Dogs zudem bei bis zu 99 Prozent liegen. Doch Watch Dogs ist nicht das einzige Spiel, das durch den neuen Beta-Treiber zugelegt haben soll. Auch das noch nicht erschienene Murdered: Soul Suspect (6. Juni) soll auf einer Radeon R9 290X in 2.560 × 1.600 inklusive 4×MSAA bis zu 16 Prozent flotter laufen. Die Multi-GPU-Skalierung per CrossFire soll bei maximal 93 Prozent liegen. Ob weitere Spiele an Performance gewonnen haben, gibt AMD nicht an.

Neben der Leistungsverbesserung hat sich im Catalyst 14.6 Beta aber noch mehr getan. So kann Eyefinity erstmals mit Monitoren umgehen, die verschiedene Auflösungen aufweisen. Dabei lassen sich die Displays aber nicht nur stur ansteuern, sondern auch konfigurieren. Ist beispielsweise ein 2.560-×-1.600-Display in der Mitte zwischen zwei Full-HD-Displays platziert, lässt sich der Treiber derart konfigurieren, dass alle Monitore mit ihrer vollen Auflösung und Größe angesteuert werden, der mittlere nur die Auflösung der außenstehenden nutzt oder die außenstehenden bezüglich des Bildinhaltes auf den größeren „aufgezoomt“ werden. Während die letzten beiden Varianten ein gleichmäßiges Bild über alle drei Monitoren hinweg erzeugen, wird bei ersterer der Größenunterschied nicht kompensiert. Zugleich lässt sich die Anordnung der unterschiedlich großen Monitore so konfigurieren, dass alle drei Displays wahlweise oben oder unten bündig sind oder alternativ das größere Display genau mittig zwischen den kleineren Bildschirmen platziert wird.

AMD Catalyst 14.6 Beta

Eine kleine Neuerung bringt der Catalyst 14.6 Beta darüber hinaus bei Mantle. Die hauseigene API funktioniert nun auch auf Notebooks mit Enduro (Abschalten der diskreten Grafikkarte). Zudem funktioniert Mantle nun auch in Thief mit mehreren GPUs. Ebenso neu ist die Möglichkeit, mehr Einfluss auf die Farbdarstellung bei der Video-Wiedergabe zu nehmen.

Zu guter Letzt aktiviert der Catalyst 14.6 den GPU-beschleunigten JPEG-Decoder, der mit der Kaveri-APU Premiere feierte, auch auf Kabini. Bei der Darstellung von JPEG-Bilder kann damit die GPU der CPU unter die Arme greifen. Laut AMD lassen sich JPEG-Bilder damit in etwa doppelt so schnell darstellen wie bei reiner CPU-Beschleunigung.

Der AMD Catalyst 14.6 Beta wird in Kürze zum Download bereit stehen. Einen genauen Zeitpunkt hat AMD allerdings noch nicht genannt.

Update 20:47 Uhr  Forum »

AMD hat den Catalyst 14.6 Beta zum Download für Windows (RN-WIN-B14.6) und Linux (RN-LN-B14.6) freigegeben. Einen Bericht zur Leistungsfähigkeit des Treibers in Ubisofts Watch Dogs hat ComputerBase inzwischen veröffentlicht.

Downloads

  • AMD Crimson Edition

    4,4 Sterne

    AMD Crimson (ehemals: AMD Catalyst) ist der Treiber für alle Radeon-Grafikkarten.

    • Version 16.3.2 WHQL Deutsch
    • Version Beta 16.6.1 Hotfix Deutsch
    • +4 weitere
128 Kommentare
Themen: