Borderlands: The Pre-Sequel im Test : Spaß mit Claptrap auf dem Mond zum Vollpreis

, 70 Kommentare
Borderlands: The Pre-Sequel im Test: Spaß mit Claptrap auf dem Mond zum Vollpreis
Bild: borderlandsthegame.com

Handsome Jack aus „Borderlands 2“ gehörte zu den bemerkenswertesten Antagonisten des Spielejahres 2012. Kein Wunder also, dass Gearbox in Zusammenarbeit mit 2k Australia dessen Geschichte im neuesten Serienableger in Vordergrund rückt: Von der Null über den Helden bis zum bekannten charismatischen Schurken, der Spielern den Auftrag gibt, sich zu seiner Unterhaltung von einer Klippe zu stürzen.

Schon der Name drückt den Anspruch der Fortsetzung aus: „The Pre-Sequel“ soll in Anbetracht der ungebrochenen Beliebtheit der Marke mit moderaten Änderungen die Zeit bis zu einem echten Nachfolger überbrücken helfen. Während technisch alles beim Alten bleibt, sollen der ikonischen Claptrap-Roboter und eine Umgebung mit geringer Schwerkraft auf dem Mond von Pandora Unterhaltung garantieren. Mehr vom Gleichen – ist das den Kauf zum Vollpreis wert?

Spoiler-Warnung: Da ein Spieletest nicht immer gänzlich ohne die Wiedergabe einzelner wichtiger Handlungselemente der Geschichte möglich ist, bitten wir all jene, die vorab nichts über die Handlung des Spiels erfahren möchten, nur das Fazit zu lesen. Wir bemühen uns jedoch stets, die Wiedergabe auf absolut notwendige Erzählelemente zu beschränken.

Systemanforderungen

Dass der Unterbau von Borderlands mittlerweile einige Tage auf dem Buckel hat, zeigen die moderaten Hardwareempfehlungen: Auch ältere Hardware reicht für flüssiges Spielvergnügen. Lediglich die optionalen PhysX-Effekte für Nvidia-GPUs erfordern einen wesentlich potenteren Unterbau.

Testsystem und Herstellerempfehlung „Borderlands: The Pre-Sequel“
Komponente Testsystem Herstellerempfehlung
Betriebssystem Windows 8.1 (64 Bit) Windows XP – 8
Prozessor Core i7 4790k Quad-Core-Prozessor mit 2,3 GHz
Arbeitsspeicher 16 GByte 2 GByte
Grafik GeForce GTX 780 GeForce GTX 560 / Radeon HD 5850
Festplattenspeicher ca. 20 GByte
Internetanbindung Für Steam-Aktivierung

Auf der nächsten Seite: Auf einen Blick

70 Kommentare
Themen:
  • Max Doll E-Mail Google+
    … verfasst Tests und Berichte mit dem Schwerpunkt Eingabegeräte, PC-Spiele und Next-Gen-Konsolen auf ComputerBase.