Call of Duty: Advanced Warfare im Test : Der Multiplayer holt es wieder raus

, 145 Kommentare
Call of Duty: Advanced Warfare im Test: Der Multiplayer holt es wieder raus
Bild: Activision

„Wer Erfolg hat, polarisiert“, diese alte Regel gilt auch für Videospielmarken. Bestes Beispiel ist „Call of Duty“, das seit Jahren zu den Topsellern in der Branche gehört – und das sich in dieser Zeit gleichermaßen ein riesiges Fan- wie Gegnerlager geschaffen hat.

Doch gilt für CoD auch eine zweite Regel: Was heute erfolgreich ist, kann schon morgen „out“ sein. Und tatsächlich sind beim Blick auf den Verlauf der Verkaufszahlen erste Ermüdungserscheinung erkennbar: Tendierten sie bei „Modern Warfare 3“ noch in Richtung 30 Millionen verkaufte Exemplare, waren es zuletzt nur noch etwas mehr als 20 Millionen. Das ist immer noch prächtig; es ist aber auch eine negative Tendenz.

Für den neuesten Ableger „Advanced Warfare“ stellt sich daher die Frage, inwieweit die Entwickler von Sledgehammer im naturgemäß engen CoD-Korsett Neuerungen integrieren können, die diese Tendenz möglicherweise stoppen können. Genau dieser Frage wollen wir im Folgenden nachgehen.

Call of Duty: Advanced Warfare Reveal Trailer

Spoiler-Warnung: Da ein Spieletest nicht immer gänzlich ohne die Wiedergabe einzelner wichtiger Handlungselemente der Geschichte möglich ist, bitten wir all jene, die vorab nichts über die Handlung des Spiels erfahren möchten, nur das Fazit zu lesen. Wir bemühen uns jedoch stets, die Wiedergabe auf absolut notwendige Erzählelemente zu beschränken.

Systemanforderungen

Bei den Systemanforderungen gibt sich „Call of Duty: Advanced Warfare“ auch in diesem Jahr wieder vergleichsweise anspruchsvoll. Ein aktuelles System sollten Spieler also schon ihr Eigen nennen, um den Titel in hohen Details genießen zu können.

Testsystem und Herstellerempfehlung
Komponente Testsystem Herstellerempfehlung
Betriebssystem Windows 8.1 (64 Bit) Windows 7, 8, 8.1 (64-bit)
Prozessor Phenom II X6 1075T Intel Core i5-2500K (3,3 GHz)
Arbeitsspeicher 8 GByte 8 GByte
Grafik Radeon HD 7970 GeForce GTX 760, 4 GByte
Festplattenspeicher ca. 55 GByte
Internetanbindung Für Steam-Aktivierung, Multiplayer

Auf der nächsten Seite: Auf einen Blick

145 Kommentare
Themen:
  • Sasan Abdi E-Mail Twitter
    … schreibt über die wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen im Technologiebereich.