Luxus-Netzteile im Test : Das be quiet! Dark Power Pro P11 hat harte Konkurrenz

, 120 Kommentare
Luxus-Netzteile im Test: Das be quiet! Dark Power Pro P11 hat harte Konkurrenz

Bis zum Ende seiner Bauzeit blieb das Dark Power Pro P10 von be quiet! mit 550 Watt Gesamtleistung die Referenz in der Netzteil-Luxusklasse. Nun steht der Nachfolger P11 in den Startlöchern. Dessen Wirkungsgrad wurde von 80Plus Gold auf Platinum angehoben, für einen noch leiseren Betrieb sorgt der aus dem Straight Power 10 entnommene Lüfter.

Aber auch die Konkurrenz blieb mit den Jahren nicht untätig: Super Flower zog auf der Computex und Gamescom mit zahlreichen Neuvorstellungen die Blicke auf sich – aus der Produktoffensive ging auch das Leadex Platinum 550 Watt mit namensgebender 80Plus-Zertifizierung hervor. Zusammen mit einem vollmodularen Kabelmanagement und dem semipassiven Kühlsystem ist das Leadex ein passender Gegner für das P11.

Ebenfalls 550 Watt stark ist das ab dem 17. September erhältliche Cooler Master V550, das die bekannten Vorgängerserien VS und VSM beerbt. Neu ist wie bei Super Flower ein vollmodulares Kabelmanagement, zudem wird nun endlich ein hochwertiger und leiser Lüfter verbaut. Keine leichte Konkurrenz für das P11, dessen Thron am Ende des Vergleichstests bedenklich wackeln könnte.

Technische Eckpunkte

Abmessungen
Abmessungen

Bei der Einbautiefen verfolgen die Hersteller deutlich unterschiedliche Ziele. be quiet! behält die für ein 550 Watt starkes Netzteil enormen Abmessungen bei, mit einer Länge von 18 Zentimetern passt das P11 nicht in jedes Gehäuse. Etwas kürzer kommt das Leadex daher, zum Gehäuse mit 165 mm kommen jedoch noch etwa 1,5 Zentimeter für die massiven Stecker der modularen Anschlüsse – die Stecker der Konkurrenten sind deutlich kleiner. Hervorragende Abmessungen kann Cooler Master für sich verbuchen: Dem V550 reichen die Mindestangaben für ATX-Netzteile aus, mit einer Länge von 140 Millimetern ist es der mit Abstand kürzeste Testkandidat im Vergleich.

Hersteller be quiet! Cooler Master Super Flower
Modell Dark Power Pro P11 550W V550 Leadex Platinum 550W
Effizienz 80Plus Platinum 80Plus Gold 80Plus Platinum
Lüfter 135 mm 120 mm 135 mm
Einbautiefe 180 mm 140 mm 165 mm
AC Input Voltage 100-240 V, 50-60 Hz
DC Output +3,3 V 25 A 20 A
+5,0 V 22 A 20 A
+12 V1 20 A 45 A 45,8 A
+12 V2 20 A
+12 V3 25 A
+12 V4 25 A
-12,0 V 0,5 A 0,3 A 0,5 A
+5 Vsb 3 A 2,5 A
+3,3 V & +5 V Comb. 110 W 100W
+12 V Comb. 540 W 549,6 W
Gesamtleistung 550 W

Abgesehen von der Gesamtleistung von 550 Watt unterscheiden sich die drei Testkandidaten deutlich. Cooler Master verbaut aufgrund der geringen Abmessungen einen kleineren 120-mm-Lüfter, während die Konkurrenten auf größere 135-mm-Modelle setzen. be quiet! setzt sich zudem mit einem Multi-Rail-Design von der Konkurrenz ab: Satte vier 12-Volt-Schienen teilen die Gesamtleistung des Netzteils auf – mit Erfolg, denn die maximalen Stromstärken liegen deutlich niedriger als bei den nur mit einer Single-Rail ausgestatteten Leadex und V550.

Übersicht Schutzschaltungen
be quiet! Cooler Master Super Flower
Unterspannungsschutz (UVP) ja
Überspannungsschutz (OVP) ja
Kurzschlusssicherung (SCP) ja
Überlastschutz (OPP) ja
Überstromschutz (OCP) ja Nur +3,3 V und +5,0 V
Überhitzungsschutz (OTP) ja nein

Unterschiede gibt es auch bei den verbauten Schutzschaltungen. Während be quiet! und Cooler Master mit einer Vollausstattung inklusive OCP und OTP aufwarten können, spart Super Flower den Überstromschutz auf der 12-Volt-Schiene ein – die Absicherung übernimmt nun der Überlastschutz (OPP). Der Verzicht auf den Überhitzungsschutz (OTP) ist angesichts des semipassiven Kühlsystems allerdings als eher kritisch zu betrachten, insbesondere in dieser Preisklasse.

Garantie

Fünf Jahre Herstellergarantie – in diesem Punkt sind sich alle Hersteller einig. Unterschiede gibt es jedoch für die Abwicklung von Garantiefällen. In Sachen Service konnte sich be quiet! mit dem Vor-Ort-Austauschservice bislang als Spitzenreiter positionieren: Im ersten Betriebsjahr wird das Netzteil innerhalb von 48 Stunden durch ein neues Modell getauscht. Kunden können sich zudem über das Support-Forum auf ComputerBase an den Hersteller wenden.

Mit der V-Serie kann Cooler Master in diesem Punkt jetzt allerdings mit dem Marktführer gleichziehen: Und statt einem Jahr Direktaustausch sind bei Cooler Master sogar die ersten beiden Jahre nach dem Kauf abgedeckt, zudem benötigt der Hersteller nur das Netzteil – Verpackung und Kabel verbleiben somit beim Kunden. Der Versand erfolgt zwar in die in den Niederlanden gelegene Europazentrale, Cooler Master übernimmt aber die Kosten. Zwei bis drei Tage nach Bestätigung des Garantiefalls wird das Ersatznetzteil dann vorab an den Kunden geliefert und das defekte Produkt im Gegenzug mitgenommen. Kunden können sich im Garantiefall auch direkt an die neu eingerichtete Email-Adresse vseries@coolermaster.eu wenden.

Für Netzteile von Super Flower ist ebenfalls eine direkte Reklamation möglich, allerdings mit Einschränkungen: Im Garantiefall kann das Netzteil entweder beim Händler reklamiert oder direkt beim deutschen Distributor Caseking eingeschickt werden. Das Einsenden von Produkten an den Distributor, die bei anderen Händlern gekauft wurden, erfolgt auf eigene Kosten, weswegen Caseking den regulären Weg über die Händler empfiehlt. Kunden steht auch hier das Support-Forum auf ComputerBase zur Verfügung.

Auf der nächsten Seite: Lieferumfang und Äußeres

120 Kommentare
Themen:
  • Hendrik Engelbertz E-Mail
    … schreibt über Netzteile und die Hardwarekategorie, die sie richtig auslastet: Grafikkarten.