Kubuntu : Plasma wird aktualisiert, Neon startet durch

, 28 Kommentare
Kubuntu: Plasma wird aktualisiert, Neon startet durch
Bild: Manuel Cernuda (CC BY 2.0)

Die KDE-Distribution Kubuntu 15.10 bietet aktualisierte Pakete für Plasma 5.5.3 und Frameworks 5.18.0 an. Diese können per PPA eingespielt werden. Am Wochenende stellt der von Canonical geschasste Jonathan Riddell auf der Entwicklerkonferenz FOSDEM in Brüssel sein neues Projekt Neon vor.

Bei der zum Monatsende veröffentlichten Alpha 2 für Ubuntu 16.04 nimmt Kubuntu, wie auch Xubuntu, nicht teil. Es ist eine Diskussion im Gange, die die Releasestruktur der Ubuntu-Derivate in Frage stellt. Vermutlich wird es im Vorfeld der Veröffentlichungen künftig weniger Alpha- und Beta-Releases geben. Diese könnten, wie bei Ubuntu selbst, das im Vorfeld nur eine Beta veröffentlicht, durch tägliche automatisierte Testbuilds ersetzt werden.

Die Anwender von Kubuntu 15.10, die gerne vor April noch ein aktualisiertes KDE nutzen würden, können ihren Wunsch per PPA realisieren. Dazu muss in die Quellenliste der Eintrag für ppa:kubuntu-ppa/backports eingefügt werden, danach kann das System auf die recht aktuellen Versionen von Plasma und Frameworks hochgezogen werden. Das PPA wurde schon vor einer Weile zur Verfügung gestellt, aber erst jetzt veröffentlicht, da es einige Probleme im Vorfeld zu beseitigen gab.

Am Wochenende wird der ehemalige Chef-Entwickler von Kubuntu, Jonathan Riddell sein neues Projekt vorstellen. Es heißt Neon und soll für stets aktuelle KDE-Pakete im DEB-Format der Plattformen Stable und Unstable sowie des Codes auf GitHub sorgen. Seit seinem Weggang von Kubuntu hat Riddell dieses Projekt, dass es ähnlich für Kubuntu bereits gab, auf die Basis von KDE und Debian aufgesetzt. Die täglich frisch gebauten Pakete sollen in gewissen Zeitabständen auch zu einer Distribution gerollt werden, um Endanwendern einen Überblick über die neuesten Entwicklungen zu geben. Mehr zu Neon wird auf einem Vortrag von Riddell auf der FOSDEM am Sonntag um 12:45 Uhr enthüllt.

28 Kommentare
Themen: