In eigener Sache : Web-Push-Benachrichtigungen auf ComputerBase

, 59 Kommentare
In eigener Sache: Web-Push-Benachrichtigungen auf ComputerBase

Auf Wunsch senden wir bei Erscheinen eines neuen Tests / Berichts eine Web-Push-Benachrichtigung an Chrome, Chrome für Android und Firefox 44. Dieses Feature nutzt offene Web-Standards und ist damit eine zukunftsweisende Ergänzung zu dem seit November möglichen Versand von Push-Benachrichtigungen via WhatsApp.

Die beiden dem Feature zugrunde liegenden Standards Web Notifications und Push API sind noch relativ neu, entsprechend erfordert das Feature neue Browser: Chrome, Chrome für Android oder den taufrischen Firefox 44. Insgesamt können damit heute rund 75 % der ComputerBase-Leser die neuen Web-Push-Benachrichtigungen nutzen. Weitere Browser werden zukünftig automatisch unterstützt, sobald deren Hersteller Unterstützung für die beiden offenen Web-Standards einbauen.

Wenn andere Websites vergleichbare Push-Benachrichtigungen mit umfassenderem Browser-Support anbieten, dann in der Regel mit der folgenden Einschränkung: dort kommen Push-Benachrichtigungen nur dann an, wenn der Browser ohnehin schon geöffnet ist und darin ein Tab mit der jeweiligen Website existiert. Hingegen kommen die Push-Benachrichtigungen auf ComputerBase unter Android auch bei geschlossenem Browser immer sofort an. Desktop-Browser müssen zwar grundsätzlich geöffnet sein, ein ComputerBase-Tab muss darin aber nicht existieren. Benachrichtigungen, die wir verschicken, während der Desktop-Browser geschlossen ist, werden beim nächsten Browser-Start angezeigt.

Web-Push-Benachrichtigungen auf ComputerBase

Unter Android sind die Push-Benachrichtigungen in der zentralen Benachrichtigungsleiste integriert. In Desktop-Browsern erscheinen sie rechts unten oder oben auf dem Bildschirm – je nach Browser und Betriebssystem.

Im Gegensatz zu den Push-Benachrichtigungen via WhatsApp sind die Web-Push-Benachrichtigungen unabhängig von einem einzelnen Hersteller, dessen Infrastruktur oder einer bestimmten App. Das Feature funktioniert damit auch auf Desktop-PCs und Tablets ohne SIM-Karte. Zudem muss man beim Aktivieren des Features keine Telefonnummer preisgegeben.

Die Aktivierung benötigt nur einen Klick

Das Aktivieren der Web-Push-Benachrichtigungen ist auf einer separaten Seite möglich. Nach dem Klick auf den Button „Web Push aktivieren“ muss man lediglich noch eine Rückfrage des Browsers bestätigen. Bei Nichtgefallen ist auf der genannten Seite auch das Deaktivieren jederzeit möglich.

Abschließend ein paar Worte zu den derzeit nicht unterstützten Browsern: Mozilla möchte mit Firefox für Android ab Version 46 soweit sein. Da Opera auf Chrome basiert, unterstützt er zwar die benötigten Web-Standards, allerdings stellt der norwegische Hersteller derzeit noch nicht die erforderliche Infrastruktur bereit. Safari unter OS X (aber nicht unter iOS) unterstützt proprietäre Push-Benachrichtigungen, die jedoch technisch nichts mit den offenen Web-Standards gemein haben. Wann Safari die offenen Web-Standards unterstützen wird, ist unklar, eine als Grundlage dienende Technologie ist immerhin „Under Consideration“. Auch bei Microsoft Edge hat das entsprechende Feature den Status „Under Consideration“.

59 Kommentare
Themen:
  • ComputerBase E-Mail
    Über den Account ComputerBase werden offizielle Ankündigungen, Meldungen in eigener Sache sowie Gewinnspiele veröffentlicht.

Ergänzungen aus der Community