KDE : Plasma 5.6 Beta dreht an der Designschraube

, 50 Kommentare
KDE: Plasma 5.6 Beta dreht an der Designschraube
Bild: Jared Tarbell (CC BY 2.0)

Plasma 5.6 Beta gibt einen Vorgeschmack auf die Änderungen am KDE-Desktop in der für Ende des Monats geplanten stabilen Version 5.6. Dazu gehört unter anderem auch eine Aufwertung des bisherigen Breeze-Theme sowie die Einführung von Breeze-Light. Zeitgleich stellt die Community das Distribution Outreach Program vor.

Das neue Breeze-Theme wurde nun enger an das Application Color Scheme für die fünfte Iteration des KDE-Desktops angepasst. Als Ergänzung zu Breeze und Breeze-Dark gibt es nun auch ein Breeze-Light Theme. Für ein in sich stimmigeres Gesamtbild sind die Animationen der Tooltips etwas subtiler gestaltet worden.

Der Taskmanager wurde aufgebohrt und zeigt nun in der Fensterleiste im Reiter einer Applikation, wie beispielsweise dem Dateimanager Dolphin, den Fortschritt von Downloads oder Kopieraktionen mit einem farbigen Balken an. Somit muss der Anwender nicht mehr das Benachrichtigungsfenster öffnen, um sich grob über den Fortgang eines Downloads oder Kopiervorgangs zu informieren.

Folderview im Panel aufgewertet
Folderview im Panel aufgewertet (Bild: KDE.org)
KRunner lernt Drag und Drop
KRunner lernt Drag und Drop (Bild: KDE.org)

Schwebt der Mauspfeil in der Fensterleiste oder im Systemabschnitt der Kontrollleiste über einem Musik- oder Videoplayer, zeigt das Media-Controller-Applet neben den Playback-Kontrollen auch Album-Art oder Standbilder eines Films oder Videos. Zudem unterstützt das Applet nun mehrere Applikationen gleichzeitig. Als technische Vorschau werden Breeze-Themes für Grub und Plymouth getestet.

Media-Player
Media-Player (Bild: KDE.org)
Media Player Tooltips
Media Player Tooltips (Bild: KDE.org)

Aber nicht nur die Interaktion mit Apps zur Laufzeit wurde verbessert, auch der Start von Applikationen wurde durch Jump Lists aufgewertet. Damit kann eine Applikation zeitsparend direkt zu einer voreingestellten Aufgabe springen. Der per Alt-F2 erreichbare Programmstarter KRunner unterstützt nun Drag and Drop und wurde in seinem Erscheinungsbild weiter an Breeze angepasst. Desktop-Icons erhielten einen dezenten Schlagschatten. Das Folder-Applet verfügt jetzt nicht nur auf dem Desktop sondern auch im Panel über Drag and Drop sowie Unterstützung für das Kontextmenü. Das Wetter-Widget wurde von KDE 4 portiert und wird wieder mit ausgeliefert.

Die mit Plasma 5.5 erstmals eingeführte Unterstützung für eine Wayland-Sitzung wurde weiter ausgebaut. Allerdings wird von einer produktiven Nutzung derzeit noch abgeraten. Wayland-Clients beherrschen nun Fensterdekorationen. Von X11 gewohnte Input-Aktionen, wie etwa Fokus folgt der Maus, wurden ebenfalls auf Wayland portiert. Plasma-Entwickler Martin Gräßlin geht auf die Verbesserungen bei Wayland für Plasma 5.6 ausführlich in einem aktuellen Blogeintrag ein.

Kurz nach der Veröffentlichung der Beta-Version von Plasma 5.6 hat die KDE-Community eine Initiative unter dem Namen Distribution Outreach Program bekanntgegeben. Damit sollen die Arbeitsabläufe und die Kommunikation zwischen den Entwicklern von KDE und den Maintainern der Distributionen verbessert werden. Dabei wird kategorisch klargemacht, dass KDE Distro-agnostisch ist. Dies soll wohl die nach der Vorstellung des Projekts Neon aufgekommenen Vorwürfe, KDE wolle eine eigene Distribution auf der Basis von Ubuntu herausgeben, entkräften.

50 Kommentare
Themen: