Windows 7 Download

Lizenz: DemoHersteller-Website

Dieses neue Betriebssystem von Microsoft ist der Nachfolger von Windows Vista und befindet sich noch in der Entwicklungsphase. Windows 7 bringt sowohl für den Server als auch für den Client viele neue Funktionen mit und wartet mit zahlreichen Neuerungen und Verbesserungen auf.

Zu den Neuerungen zählen eine verbesserte Task-Leiste und Vollbild-Vorschaufenster, die neue Sprunglisten-Funktion, der Umgang mit neuen Fensteransichten, der Internet Explorer 8 - momentan noch in der zweiten Betaversion, Windows Touch, Schnellinfos und WebSlices, eine bessere Geräteverwaltung, HomeGroup und die Energiespar-Funktion, die z. B. das Display dunkler werden lässt. Bei Windows 7 startet man mit einem leeren Desktop und entscheidet selbst, wie er aussehen soll. Weitere Neuerungen in Windows 7 sind hier beschrieben.

Windows 7
Windows 7

Nachfolgend aufgeführte Mindestvoraussetzungen für PC-Systeme mit Windows 7 RC werden empfohlen (Angaben beziehen sich nur auf diese Beta-Version): 1 GHz 32-Bit oder 64-Bit-Prozessor, 1 GB RAM (32-bit) / 2 GB RAM (64-bit), 16 GB (32-bit) / 20 GB (64-bit) verfügbarer Festplattenspeicher, DirectX 9-fähige Grafikkarte mit 128 MB Speicher, DVD-R/W Laufwerk und Internet-Verbindung.

Die RC-Version kann ohne Aktivierung 30 Tage genutzt werden. Der Zeitraum läßt sich jedoch verlängern. Ebenso die Eingabe eines RC-Key lässt die Version nicht endlos lang funktionieren – die RC-Version läuft am 1. Juni 2010 ab. Bei dieser RC-Ausgabe handelt es sich um eine Testsoftware mit allen Vor- und Nachteilen.

Fazit: Windows 7 soll schneller hochfahren – Rechner verbraucht weniger Strom – Zubehör lässt sich besser in das neue System einbinden.

Update 5. Mai 2009:
Mit der RC-Version wurden einige neue Funktionen in die nächste Betriebssystem-Generation integriert: Remote Media Streaming ermöglicht von jedem Windows 7-PC aus über das Internet den sicheren Zugriff auf digitale Medien, die auf Heim-PCs gespeichert sind. Aus den Sprunglisten lässt sich nun direkt eine InPrivate-Sitzung starten oder eine Registerkarte öffnen. Zu den neu integrierten Touch-Funktionen gehören Ziehen und Fallenlassen (Drag & Drop) sowie die Auswahl von Objekten. Weitere Verbesserungen betreffen die Windows Taskleiste und Suchfunktionen.

Außerdem kann man mit Hilfe von Windows Virtual PC über den Windows XP-Modus viele Windows XP-Anwendungen direkt in Windows 7 weiterhin nutzen. Nach Erscheinen der finalen Version werden Kunden von Windows 7 Professional und Windows 7 Ultimate die nötige Software für den Windows XP-Modus per Download oder bereits vorinstalliert auf neuen PCs erhalten.

Update 1. September 2009:
Im Rahmen der Springboard-Reihe steht ab sofort für einen begrenzten Zeitraum eine 90-Tage-Testversion von Windows 7 Enterprise zur Verfügung, mit deren Hilfe die endgültige, zur Produktion freigegebene (RTM-)Version getestet und evaluiert werden kann. Diese speziell auf die Anforderungen von IT-Experten zugeschnittene Testversion wird ebenso in deutscher Sprache angeboten.

Download-Links

Version Details Größe Download
Windows 7 Enterprise – 90-Tage-Testversion Deutsch
2. September 2009, Changelog
TechNet-EvaluierungscenterWin 7 Unbekannt
Verwandte Downloads
  • PuTTY

    Ein Client-seitiges freies Secure Shell- und Telnet-Programm.

    • Version 0.63
  • Process Explorer

    Process Explorer listet alle aktiven Anwendungen in einer Baumstruktur auf.

    • Version 16.04