PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zukunft bei der Bundeswehr?



djflussmittel
01.03.2005, 11:46
Hallo, habe schwierigkeiten einen Job zu finden, bin Speditonskaufmann, aber auf dem Markt wird ja so einiges abverlangt (Russisch, Englisch in Wort u. Schrift, Berufserfahrung)da es eine Umschulung war, fehlen mir natürlich die nötigen Berufserfahrungen!
Weil die Umschulung leider nur 1 Jahr ging und auch 1-2 mal die Woche noch schule war.

Frage: Was könnte mann da so Bundeswehr mäßig machen, oder ist davon abzuraten?


Mfg

Hepatitis
01.03.2005, 11:56
Zu genau deinen Vorstellungen kann ich nix sagen,

aber auf jeden Fall gibt es die Mölichkeit bei der Bundeswehr mit ner anerkannten Berufsausbildung als Unteroffizier (sog. Neckermann-Stuffze) einzusteigen.

Die verpflichtungsdauer beträgt normalerweise 4 Jahre, in Ausnahmenfällem gibt es glaube ich auch 2 Jahre. Da lässt sich auf jeden Fall Berufserfahrung sammeln, und die Bezahlung ist auch ned soo schlecht.

Was von den Weiterbildungsmasnahmen der Bundeswer zu halten ist, sei jedem selbst überlassen.
Auf jeden fall hast du nach 4 Jahren ein anrecht auf eine Weiterbildung bzw. Wwiedereingliederung in das Berufsleben (z.B. durch Wehrsoldweiterzahlungen).


Genauere Infos bekommst duvom Wehrbeauftragten in deinem zuständigen Kreiswehrersatzamt.

Lass dir da mal einen Termin geben! Das Kostet nix auser ner Stunde Zeit ! Und die Jungs/Mädels da können dir ganz sicher ne Menge informationen geben!


PS: Nur noch ein Tip: Beim Bund bekommst du nichts, wenn du dich nicht kümerst! Um persönlich vorran zu kommen ist da eigeniniziative gefragt!

djflussmittel
01.03.2005, 12:06
vielen dank für deine Antwort, hört sich ja schonmal ganz gut an, wollte irgendwas Büromäßiges machen, habe zwar damals einen Panzer Führerschein gemacht (Leopard A1) aber mit meinem Rücken wird das nicht mehr gehen!!!

Ich dachte man fängt als "Feldwebel" an, mit Realschule und Berufsabschluß und nicht als Unteroffz?




Mfg

Krebsnebelwesen
01.03.2005, 12:16
Wie alt bist Du denn?

Du warst schon mal beim Bund? Wiedereinstellungen sind heutzutage eher selten. Die nehmen doch kaum noch Wehrpflichtige.

Du hast ein Problem mit dem Rücken? Vergiß es. Nur weil Du Dich für 4 Jahre als Neckermann-Uffz verpflichtest, heißt das nicht, daß Du diesen Dienstgrad geschenkt bekommst. Du wirst schon die Lehrgänge mitmachen müssen und die sind nicht nur im Schulungsraum.

djflussmittel
01.03.2005, 12:20
ich bin 29 und war vor ca. 8 Jahren beim Bund und habe die (ich glaube "12 Monate" gerissen).

Hepatitis
01.03.2005, 12:30
Ich dachte man fängt als "Feldwebel" an, mit Realschule und Berufsabschluß und nicht als Unteroffz?Mfg


Einen generrellen anspruch auf einen Diesnstgrad gibt es sowieso nicht!

Du bekommst nur den etsprechenden Diesntrgad wenn du für deine Planstelle entsprechend Qualifiziert bist!

Dass heißt du kannst nur Als Unteroffizier eingestellt werden wenn es für dich eine Stelle gibt mit der du als Spedizionskaufmann eingesetzt wirst.

Wenn es eine solche Stell nicht gibt (eher unwarscheinlich) oder du dafür nicht geeignet bist, wirst du auch nicht als Uffz eingestellt sondern nur als Manschaftsdenstgrad!


Un dstimmt natürlich, die Lehrgänge musst du alle Nachmachen! Und Soldat bist du auch wenn du einen Bürojob hast!

Ob du dass willst / kannst musste dir halt vorher überlegen!

Tiu
01.03.2005, 12:34
ich bin 29 und war vor ca. 8 Jahren beim Bund und habe die (ich glaube "12 Monate" gerissen).
Wiedereinstellung nur bis 26 Jahre möglich.
Also ausgeträumt der Traum.

djflussmittel
01.03.2005, 12:43
okay danke @Graka, dann muss ich nach was anderen schauen!!!!

Mfg

Tiu
01.03.2005, 13:22
Bin selbst gelernter Speditionskaufmann, da stehen einem normalerweise sehr viele kaufmännische Berufe offen. Vorallem in Firmen die importieren / exportieren. ;)