1. #1
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.946

    Post Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    In den vergangenen Tagen mehrten sich die Beschwerden über Qualitätseinbußen im Netz der Deutschen Telekom. Vor allem Nutzer von Online-Spielen monierten, dass sich die Latenzen teils deutlich erhöht hätten, im Support-Forum des Unternehmens ist stellenweise von Faktor zehn bis 20 die Rede.

    Zur News: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen
    Veridian Dynamics. Friendship. It's so important. But it's different at work. Time spent with friends at work robs your employer of opportunity. And robbing people is wrong. Veridian Dynamics. Friendship. It's the same as stealing.
    -----
    Veronica: We can't let the CEO take the blame, and you're the one who blabbed.
    Linda: But I'm the only one who did the right thing.
    Veronica: Well, you know what we call that? Irony.

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2004
    Ort
    Bad Herrenalb
    Beiträge
    1.209

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Die interessante Frage hierbei wäre, wieso andere Provider diese Probleme nicht haben.
    Von der Telekom ist man es ja mittlerweile gewöhnt, das die Schuld immer nur bei anderen gesucht wird, anstatt bei sich selbst.

  4. #3
    Lieutenant
    Dabei seit
    Dez 2005
    Beiträge
    567

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Wenn man immer nur so wenig wie möglich investiert in den Ausbau der Kapazitäten, kann so was schon mal passieren.

  5. #4
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jun 2007
    Beiträge
    324

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Ja Abends wird sogar das normale Surfen zur Qual..

    Aber, Krieg war schlimmer würde Omi sagen

  6. #5
    Lieutenant
    Dabei seit
    Apr 2005
    Beiträge
    612

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Sehe ich genauso. Wenn man sich die ganze Kohle nur einsteckt und nix ausbaut kommt eben genau das raus, beste Beispiele sind hier die Internet u. Mobilfunkanbieter. Das ist teilweise schon katastrophal!
    “If you love something, let it go. If it comes back to you, its yours forever. If it doesn’t, then it was never meant to be.”

  7. #6
    Commander
    Dabei seit
    Feb 2011
    Beiträge
    2.715

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Zitat Zitat von chiller1986 Beitrag anzeigen
    Ja Abends wird sogar das normale Surfen zur Qual..
    Das ist aber ein anderes Problem. Die Bandbreite ist von dem Problem nämlich nicht beeinflusst.

  8. #7
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jul 2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    435

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    @HardlineAMD

    Das stimmt so nicht, mich selbst betreffen diese Latenzeinbrüche(2500+ Ping) ebenfalls und ich bin Vodafone - Kunde. Ich persönlich finde es schon sehr bitter, besonders weil diese Einbrüche bis fast zu einer Stunde anhalten können.(persönliche Erfahrung)
    CPU: Intel Core i7-2600k@BQ DRP2 | Motherboard: Gigabyte GA-Z77X-UD5H | RAM: 4x4GB 1600Mhz Corsair Vengeance LP
    Graphic: 2xSapphire HD6950@70@EKL Peter, | Device: Crucial M4 256GB, Samsung HD103SJ 1TB, LG CH10LS20
    PSU: BQ Straight Power E9-CM 680W | Case: CM Silencio 550@3x BQ Silent Wings USC@NZXT Sentry LXE
    Equipment: Logitech G19 + G930, R.A.T. 9, Roccat Alumic, X360 W - Controller
    Sound: Teufel Magnum Concept E

  9. #8
    Ensign
    Dabei seit
    Jun 2011
    Beiträge
    178

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Wohin wechseln? Kabel BW ist bei mir nicht verfügbar, 1und1 will ich nicht und der Alice O² verein kann mich auch mal gern haben, überall schlechte Erfahrung gemacht. Gibt es in Deutschland gute Internetanbieter bei denen man anständig zocken kann?

  10. #9
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Dez 2011
    Beiträge
    334

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    If it ain't broke, don't fix it. Solange wird wahrscheinlich auch die Telekom verfahren, bis die Kapazitäten überhaupt nicht mehr ausreichen.

    Zitat Zitat von kaan80 Beitrag anzeigen
    Wohin wechseln? Kabel BW ist bei mir nicht verfügbar, 1und1 will ich nicht und der Alice O² verein kann mich auch mal gern haben, überall schlechte Erfahrung gemacht. Gibt es in Deutschland gute Internetanbieter bei denen man anständig zocken kann?
    Lokale Anbieter mit ihren eigenen unabhängigen FTTB-Netzen, wie M-Net oder NetCologne (gibt's bei mir aber leider auch nicht ...)
    Soweit ich das verstanden habe, hat das Latenz-Problem hier aber nicht konkret was mit der Leitung (also Glasfaser, Kupfer etc.) oder mit dem Provider zu tun.

    PS: Post Nr. 13131515

  11. #10
    Banned
    Dabei seit
    Jun 2009
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    2.005

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Kann einen Anstieg der Latenzen nicht bestätigen. Während selbst die Typen aus irgendwelchen polnischen Hinterhöfen und Ungarischen Waldregionen in "meinem" Spiel mittlerweile mit 20-30 rumhüpfen bin ich seit Jahren bei stabilen 70-100, komme was wolle

  12. #11
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mai 2010
    Beiträge
    1.640

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Bin nun auch Kunde per Telefonleitung (früher Kabel, 32.000 Tarif, jetzt nicht mehr möglich, da nicht vorhanden). Mein erster Tag: Schrecklich. Es kommt knapp 2713 kBit/s an, sogar das surfen wird manchmal zur Qual. Bei einigen Seiten kann ich beim Bilder laden zuschauen... fühle mich wie anno 2000. Soll noch einmal jemand sagen hier in D gibt es Highspeed-Internet. Über Kabel, ja! Gute Latenz, sehr schnell, kaum Ausfälle. Jetzt am ersten Tag mit DSL über T, direkt 2 Ausstiege gehabt - soviel gab es über Kabel in 2,5 Jahren.

    Im Grunde ist es doch egal wohin man wechselt, es wird doch stets das Netz von der Telekom benutzt (bei DSL über den Telefonanschluss). Abgesehen von ein paar Randerscheinungen wie lokale Betreiber (gibts hier nicht). Da macht es keinen Unterschied zwischen 1und1, Vodafone usw. Es werden alle stiefmütterlich behandelt, außer die direkten Telekomkunden - und auch die dürfen gerne spüren das sie nur das "Fußvolk" sind.

    Naja... vielleicht investiere ich 800€ in den Kabelanschluss (als Mieter!). In 6,5 Jahren habe ich die Ausgabe wieder drin xD (da DSL über Kabel günstiger ist).
    Geändert von GameOC (07.12.2012 um 18:20 Uhr)

  13. #12
    Commodore
    Dabei seit
    Aug 2008
    Ort
    Im Schokobrunnen
    Beiträge
    4.689

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Warum erkennt man die Notwendigkeiten zur Kapazitätserweiterung eigentlich immer erst wenn schon alles am Limit ist ?

    aber das ist wahrscheinlich wie bei der Bahn, da ist man ja auch jedes Jahr aufs neue Überrascht, wenn es dann tatsächlich schneit im Winter

    BTW: Als DLS Anbieter kann ich immer noch Versatel empfehlen, hatte da zwar auch öfter mal Störungen, aber da gabs dann wenigstens immer recht großzügige Gutschriften.

  14. #13
    Commander
    Dabei seit
    Jun 2012
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.051

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Typisch Telekom...
    Sobald mein Vertrag ausläuft gehts zu Unitymedia! Schnelleres Netz zum besseren Preis und ein anständigen Ping!

  15. #14
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2008
    Ort
    Münster
    Beiträge
    1.098

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Ich empfehle einigen sich erst über peering/transit zu informieren.

  16. #15
    Commander
    Dabei seit
    Feb 2011
    Beiträge
    2.715

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Schade, dass es keine zeitliche Eingrenzung zur Lösung des Problems gibt. Das letzte Mal dauerte immerhin knapp 3 Monate.

    Wer in der Zwischenzeit eine gute Latenz haben möchte, der kann das über OpenVPN oder CyberGostVPN relativ einfach realisieren.

  17. #16
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Feb 2005
    Beiträge
    1.180

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Zitat Zitat von Smagjus Beitrag anzeigen
    Das ist aber ein anderes Problem. Die Bandbreite ist von dem Problem nämlich nicht beeinflusst.
    Die Surfgeschwindigkeit hängt aber nicht nur von der Bandbreite, sondern eben auch vom Ping ab. Da ja jeder Datenaustausch durch eine Anfrage und Antwort dargestellt wird (und von denen gibt es auch beim surfen viele), dauert es eben länger, bis die Anfrage überhaupt beim Server eingeht. Daher dauert es logischerweise auch länger, bis die Daten bei dir eintrudeln.
    Ergebnis: Auch das Surfen wird stark negativ beeinflusst.

  18. #17
    Lieutenant
    Dabei seit
    Okt 2012
    Ort
    Nähe von Mannheim
    Beiträge
    567

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Nun lasst doch mal das T-Com und Provider Bashing!

    Habt ihr überhaupt eine Idee in was für einem High-Tech Land, verglichen mit dem Rest der Welt, wir leben?
    Wir haben in Bezug auf die Anzahl der Einwohner das schnellste Netz Europas und das zweit schnellste der Welt - immer auf die Anzahl der Einwohner bezogen, also wie viel Nutzdaten jedem Bürger theoretisch zur Verfügung stehen, wenn er sie nutzen würde bzw. nutzt.

    Wenn dann ein paar Kiddies ein paar Tage lang nicht spielen können laufen die in Foren, Nachrichten, Blogs und natürlich auf Facebook und Twitter "amok".

    Naja, wenn man schon nicht spielen kann, dann eben Rabatz machen lautet das Motto.

    Zu meiner Zeit (ich bin Jahrgang 1982) ist man mit dem PC zum Freund gefahren und hat Doom, C&C usw. über LAN gespielt wenn die Telefonleitung mal gestört war oder das Modem nicht wollte. Ja das gabs damals. Modem oder auch D/A Wandler bis 56k genannt.

    Also, an alle die gerne spielen wollen, aber aktuell nicht können: Es gibt tolle Alternativen, entdeckt sie einfach.

    Aber jetzt mal zur Grundlage noch kurz:

    Die T-Com hat zu anderen Providern wie Tiscali aktuell einen Engpass. Ja und? Sowas ist normal, wird behoben wenn es auftritt und gut ist.

    Ich kann nur sagen dass ich der Meinung bis das die "Netzneutralität" gnadenlos abgeschafft gehört. Qualität nach Bezahlung sollte es sein. Jemand der mehr bezahlt, sollte auch mehr bekommen. Jeder für 20 Euro mit 16 Mbit das kann doch nicht gut gehen auf Dauer, jetzt mal im Ernst!

    Ich würde anraten: Eine Grundbandbreite, sagen wir 2 Mbit, für alle gratis (über GEZ abgedeckt) die es haben wollen, quasi als Grundrecht auf Information, eben wie der Rundfunk der zu jedem kommt.

    Wer mehr als die 2 Mbit haben möchte, der zahlt eben einen Aufpreis pro Mbit mehr und fertig.
    Die Provider können dann sehr genau planen und abschätzen wie viel Bandbreite gebraucht wird und die Nutzer lernen mal sinnvoll mit Ressourcen umzugehen und nicht jeden Mist auf Fratzbuch und Co. zu uppen.

    Sorry, musste jetzt mal raus...

    Fallaxia
    System: ASUS P9X79-E WS mit Intel Xeon E5-2687W CPU 3,1 Ghz (8 Core/16HT) - 64 GB Kingston DDR3-1600 ECC - 8x Samsung 840 Pro 512 GB @ Adaptec 71605 16 Port SAS Raid Controller @ RAID 6 - 5x 3 TB ST3000VX000 @ RAID 6 - 2x Nvidia GTX Titan - Soundblaster X-FI Titanium PCI-E - Antec HCP-1300 Platinum - LIAN LI PC-60 Tower

  19. #18
    Lieutenant
    Dabei seit
    Okt 2007
    Beiträge
    958

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    da bin ich doch immer doppelt froh bei QSC geblieben zu sein )
    ich wuerde bei meinem provider auch nen 50 jahresvertrag unterschreiben
    [Asus Rampage IV Extreme] [i7 3930k]@4,6Ghz @[Thermalright Silver Arrow SB-E Extreme]
    [16GB CORSAIR CL9 Vengeance LP]
    [Gainward GTX 680 4GB sli ] [Asus Xonar stx]
    [CORSAIR 240GB Force Series 3]

    [CoolerMaster Cosmos II] [850W Corsair AX850 Professional
    http://www.sysprofile.de/id79665

  20. #19
    Commander
    Dabei seit
    Feb 2011
    Beiträge
    2.715

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    @NiThDi
    Deine Ausführung ist richtig. Wobei sich imo die Bandbreite deutlich stärker auf das Surferlebnis auswirkt als der Ping.

    Dazu kommt, dass von dem aktuellen Telekomproblem nur eine sehr kleine Menge an Routen betroffen ist. Um das Surfen tatsächlich einzuschränken müssten schon mehr als 1% der Server betroffen sein. Das ist hier relativ einfach nachweisbar aber nicht der Fall.

  21. #20
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Mär 2012
    Beiträge
    99

    AW: Deutsche Telekom erklärt auftretende hohe Latenzen

    Bei mir gibts überhaupt keine Probleme mit dem Telekom-Anschluss...
    Und dabei sagen alle Apple ist das Böse:

    Samsung: das aggresivste Unternehmen der Welt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •