2/2 AMDs Kaveri und der Speicher : Viel Takt und „Dual Rank“ muss es sein

, 183 Kommentare

Spieletests

Wir wiederholen an dieser Stelle sämtliche Geschwindigkeitstests des original Kaveri-Artikels. Wir beschränken uns dabei auf die Ausgabe der GPU-Tests, da sich bei reiner CPU-Beschleunigung keine Unterschiede zwischen Single-Rank- und Dual-Rank-Speicher ergeben.

Legende:

  • 2 × SR = Zwei Single-Rank-Module
  • 2 × DR = Zwei Dual-Rank-Module
  • 4 × SR = Vier Single-Rank-Module
Performancerating
Angaben in Prozent
    • AMD A10-7850K @ 2 × DR
      107,1
    • AMD A10-7850K @ 4 × SR
      102,1
    • AMD A10-7850K @ 2 × SR
      100,0
    • AMD A10-6800K @ 2 × DR
      96,0
    • AMD A10-6800K @ 2 × SR
      94,8
    • Intel Core i5-4670K @ 2 × DR
      63,0
    • Intel Core i5-4670K @ 2 × SR
      62,8

Dafür, dass der Speicher mit exakt derselben Bandbreite und exakt denselben Timings betrieben wird, läuft der A10-7850K mit zwei Dual-Rank-Speichermodulen in Spielen durchschnittlich beachtliche sieben Prozent schneller als mit zwei Single-Rank-Modulen. In Einzelfällen steigt die Geschwindigkeit gar um elf Prozent an (Battlefield 4).

Kaveri ist dabei die einzige Architektur, die auf diese Weise profitiert. Der A10-6800K auf Richland-Basis ist nur ein Prozent schneller, die HD-4600-GPU auf dem Intel Core i5-4670K legt überhaupt nicht zu.

Vier Single-Rank-Module bringen ebenfalls einen Vorteil gegenüber zwei derselben Sorte, jedoch liegt der Geschwindigkeitszuwachs nur bei geringen zwei Prozent und damit um fünf Prozent hinter der „2 × Dual Rank“-Variante zurück.

Bei den Frameverläufen gibt es nicht viel zu berichten. Meistens liegt die Dual-Rank-Variante konstant vor dem Single-Rank-Pendant. Einzig in Torchlight 2 gibt es größere Schwankungen, denn dort fällt der A10-7850K mit Dual-Rank ab und zu auf das Single-Rank-Niveau herab.

GPU-Computing

Beim GPU-Computing sind teils beachtliche Leistungssteigerungen beim Einsatz von Dual-Rank-Speicher zu sehen. So konnten wir die Leistung in einer Testreihe des CLBenchmarks reproduzierbar um satte 145 Prozent erhöhen, auch „Richland“ legt hier deutlich zu. Einzelne Benchmarks zeigen sich hingegen unbeeindruckt von der Speicherkonfiguration. Bei „Haswell“ fallen die Ergebnisse durchwachsen aus. Mal führt die eine, mal die andere Variante.

Bei vier Single-Rank-Module hängt es dann sehr von der Anwendung ab, wie groß der Effekt ist. Während einige Messreihen Leistungswerte knapp hinter der Dual-Rank-Variante zeigen, laufen andere dagegen kaum schneller als bei zwei Single-Rank-Modulen.

Fazit

Dass der Speicher eine wichtige Rolle bei leistungsstarken APUs spielt, ist seit AMDs Generation „Trinity“ bekannt. Mit Kaveri wird das Problem nun weiter verschärft, denn neben den Taktraten spielen auch die Anzahl der Module sowie deren interne Organisation eine Rolle. So liegen zwischen zwei Single-Rank-Modulen DDR3-1.866 und zwei Dual-Rank-Modulen DDR-2.400 schnell über zwanzig Prozent Leistungsunterschied; im Extremfall sind es noch deutlich mehr.

Die Leistungssteigerung allein durch den Einsatz von zwei Modulen Dual-Rank-Speicher beläuft sich in unserem Test im Schnitt auf sieben Prozent in Spielen, bei einigen (GPGPU-)Anwendungen können es auch durchaus (deutlich) mehr sein. Dadurch schafft es der A10-7850K, sich auch in Spielen mehr als zehn Prozent vom direkten Vorgänger, dem A10-6800K, abzusetzen – denn der profitiert deutlich weniger vom geänderten Speichersetup.

Vier Single-Rank-Module und damit ebenfalls zwei Ranks pro APU-Speicherkanal sind im Schnitt zwar langsamer, im Einzelfall allerdings ebenfalls deutlich leistungsfähiger als zwei Module Single-Rank-RAM.

Das Problem für den Kunden ist, dass der Handel kaum Hinweise liefert, welcher Speicher nun zu welcher Gattung gehört. Dass selbst öffentlich zugängliche Datenblätter der Hersteller nicht immer weiter helfen, verschärft die Lage für interessierte Anwender. AMD sollte hier schnellstmöglich Unterstützung in Form entsprechend gepflegter, umfangreicher Listen liefern. Vorerst haben sich einige unserer Leser dazu entschlossen, eine entsprechende Übersicht über Dual-Rank-Speicher in Eigeninitiative in unserem Forum zu erstellen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang

183 Kommentare
Themen: