2/4 Intel Pentium G3258 „Anniversary Edition“ im Test : 55 Euro für das Potential auf 4,7 GHz

, 122 Kommentare

Benchmarks: Bei 3,2 und 4,7 GHz

In den folgenden Ranglisten zeigt der Pentium G3258 sowohl bei regulären 3,2 GHz als auch bei übertakteten 4,7 GHz, wie er zur Konkurrenz steht. Wie viel der Pentium von seinem hohen Übertaktungspotential im Alltag profitiert, wird so auf Basis einer großen Bandbreite ersichtlich.

Intel Pentium G3258 „Anniversary Edition“
Intel Pentium G3258 „Anniversary Edition“

In das zusammenfassende Rating fließen wie üblich nur Tests aus den Bereichen Anwendungen sowie Spiele, wobei darauf folgend alle anderen Segmente separat ausgegeben werden – durchklickbare Diagramme zeigen jedes einzelne Testergebnis.

Intel Pentium G3258 bei 4,7 GHz
Intel Pentium G3258 bei 4,7 GHz

Mit dem Kühler des Testsystems war die CPU bei 1,38 Volt über den gesamten Parcours stabil zu betreiben. Die Temperatur stieg unter Last deutlich von 40 auf 80 °C, blieb allerdings zu jeder Zeit unkritisch.

Gesamtwertung

Im Auslieferungszustand bei 3,2 GHz rangiert der Pentium G3258 genau da, wo das Modell für 55 Euro erwartet werden muss: Sehr weit unten. Aber auch zusätzliche 1,5 GHz lassen den Prozessor nicht zur eierlegenden Wollmilchsau werden, denn die Restriktionen bei der auf zwei logische Kerne beschnittenen Architektur und dem Funktionsumfang können vom höheren Takt nicht aufgewogen werden. Befehlserweiterungen wie AES und AVX fehlen, beim Speicher ist bei DDR3-1.333 Schluss.

Anwendungen

Hinweis: In den folgenden Diagrammen kann vorwärts und rückwärts durch Einzelergebnisse der Messungen geklickt werden, die zum Rating im ersten Diagramm geführt haben.

Mit dem Standardtakt landet der Pentium erneut am Ende des Testfeldes. Übertaktet rechnet die CPU im Schnitt 35 Prozent schneller. In einigen wenigen Anwendungen wie POV Ray werden aus 47 Prozent Taktsteigerung exakt 47 Prozent Mehrleistung.

Am Ende reicht es für den 4,7 GHz schnellen Pentium aber lediglich zu einem Gleichstand mit dem Core i3-4330, der dank doppelt so vielen Threads, AES, AVX und schnellerem Speicher das rundere aber auch teurere Gesamtpaket abgibt.

Theoretische Tests

In den isolierten theoretischen Tests spielt der Takt zusammen mit der Anzahl an Kernen und Thread eine Rolle. Hier werden mehr Threads gegenüber dem Takt bevorzugt, letzterer ist aber ebenfalls alles andere als unwichtig, weshalb der Pentium G3258 bei 4,7 GHz einen kleinen Core i3 schlagen kann.

Spiele (Full HD)

Hinweis: Auch in den Spielediagrammen kann vorwärts und rückwärts durch Einzelergebnisse der Messungen geklickt werden, die dann zum Rating im ersten Diagramm geführt haben.

Zwei Kerne und zwei Threads sind für moderne Spiele zu wenig, der Unterschied zum Core i3 wächst auf 43 Prozent an. Die große Taktsteigerung von 1,5 GHz bringt nur wenig Abhilfe, Crysis 3 ruckelt beispielsweise weiterhin vor sich hin – trotz GeForce GTX Titan im Testsystem.

Spiele (niedrige Auflösung)

Bei Spielen mit geringer Auflösung wird das Ergebnis der vorherigen Betrachtung untermauert, die Abstände werden jedoch minimal größer. Fazit: Ein Pentium G3258 ist nichts für den ambitionierten Spieler.

Auf der nächsten Seite: Leistungsaufnahme

122 Kommentare
Themen: