3/5 AMD FX-8370E im Test : Vishera-Prozessor mit weniger TDP

, 178 Kommentare

Leistungsaufnahme

Die Leistungsaufnahme der CPUs wird für das gesamte System angegeben und an der Steckdose mit einem VoltCraft 3000 gemessen (alte Vergleichswerte) und mit einem Brennenstuhl Primera-Line PM231E (neue Werte) überprüft. In dieser Disziplin sind alle stromsparenden Eigenschaften der jeweiligen Plattformen aktiviert.

AMD FX-8370E im Leerlauf
AMD FX-8370E im Leerlauf
15 Einträge
Leistungsaufnahme (Leerlauf, komplettes System)
Angaben in Watt (W)
    • AMD A10-6800K, 2M/4T, 4,1 GHz
      41
    • AMD A10-6700, 2M/4T, 3,7 GHz
      41
    • Intel Xeon E3-1230 v3, 4C/8T, 3,3 GHz
      42
    • Intel Pentium G3258, 2C/2T, 3,2 GHz
      42
    • AMD A10-5800K, 2M/4T, 3,8 GHz
      42
    • Intel Core i3-4330, 2C/4T, 3,5 GHz
      43
    • Intel Xeon E3-1231 v3, 4C/8T, 3,4 GHz
      43
    • Intel Core i7-4770K, 4C/8T, 3,5 GHz
      45
    • Intel Core i7-3770K, 4C/8T, 3,5 GHz
      45
    • Intel Core i3-3220, 2C/4T, 3,3 GHz
      45
    • Intel Core i7-4770, 4C/8T, 3,4 GHz
      46
    • Intel Core i5-4670K, 4C/4T, 3,4 GHz
      46
    • Intel Core i5-4670, 4C/4T, 3,4 GHz
      46
    • Intel Core i5-4570, 4C/4T, 3,2 GHz
      46
    • Intel Core i5-4430, 4C/4T, 3,0 GHz
      46
    • Intel Core i5-4570T, 2C/4T, 2,9 GHz
      46
    • Intel Core i7-4790, 4C/8T, 3,6 GHz
      47
    • Intel Core i5-4690, 4C/4T, 3,5 GHz
      47
    • Intel Core i5-2500K, 4C/4T, 3,3 GHz
      47
    • Intel Core i7-2600K, 4C/8T, 3,4 GHz
      48
    • AMD A10-7850K, 2M/4T, 3,7 GHz
      48
    • Intel Core i7-4790K, 4C/8T, 4,0 GHz
      49
    • Intel Core i5-4690K, 4C/4T, 3,5 GHz
      49
    • Intel Core i7-5960X, 8C/16T, 3,0 GHz
      51
    • Intel Core i7-5930K, 6C/12T, 3,5 GHz
      51
    • Intel Core i7-5820K, 6C/12T, 3,3 GHz
      51
    • AMD FX-8350, 4M/8T, 4,0 GHz
      58
    • AMD FX-8150, 4M/8T, 3,6 GHz
      62
    • AMD Phenom II X4 965, 4C/4T, 3,4 GHz
      62
    • AMD FX-8370E, 4M/8T, 3,3 GHz
      63
      Hinweis: Neues Mainboard
    • AMD FX-9590, 4M/8T, 4,7 GHz
      67
    • Intel Core i7-4960X, 6C/12T, 3,6 GHz
      68
    • Intel Core i7-3960X, 6C/12T, 3,3 GHz
      69

Die höhere Leistungsaufnahme des FX-8370E im Leerlauf im Vergleich zum FX-8350 ist auf den Wechsel des Mainboards zurückzuführen. Das Mainboard von ASRock, ASRock 990FX Killer, verbraucht 5 Watt mehr als das Asus Crosshair V Formular, das in den bisherigen Tests zum Einsatz kam, den FX-8370E aber noch nicht unterstützt.

Der FX-8350 verbraucht auf dem ASRock 990FX Killer im Leerlauf nämlich auch 63 Watt, so dass sich in dieser Disziplin nichts verändert hat.

Auch in den drei Laststufen (durchklickbare Diagramme) liegt die Leistungsaufnahme des neuen Mainboards über der des bisherigen Modells. Der FX-8350 kommt in Prime95 auf dem ASRock 990FX Killer auf 220 Watt, der FX-8370E auf nur 153 Watt. Hier zeigt sich, wie deutlich die Effizienz innerhalb der Familie gestiegen ist: Rund 16 Prozent weniger Leistung, dafür jedoch bei der Betrachtung der Differenz von Leerlauf zu Vollast von 157 Watt für den FX-8350 und lediglich 90 Watt für den FX-8370E – eine Reduzierung um über 40 Prozent.

Der Blick über den Tellerrand zeigt aber schnell, dass die Effizienz noch weit hinter der Konkurrenz aus anderem Hause zurückhängt. Bei diesem Vergleich schlägt sich der FX-8370E mit Kalibern vom Schlage eines Intel Core i7-4790K herum, die deutlich mehr leisten und dabei noch weniger Leistung aufnehmen. Diesen Kampf kann AMD mit der alten Architektur nicht mehr gewinnen.

Temperatur

AMDs Plattform ist berühmt-berüchtigt für dubiose Anzeigen der CPU-Temperatur – so auch die 9 Grad Celsius, die der FX-8370E im Betrieb erreichen soll. Über Umwege lässt sich dennoch eine ungefähre Temperatur ermitteln, die im problemlosen Bereich liegt.

15 Einträge
Temperatur
Angaben in °C
  • maximale Kerntemperatur:
    • Intel Pentium G3258, 2C/2T, 3,2 GHz
      40
    • AMD A10-6700, 2M/4T, 3,7 GHz
      40
    • AMD A10-6800K, 2M/4T, 4,1 GHz
      44
    • AMD A10-5800K, 2M/4T, 3,8 GHz
      45
    • AMD Phenom II X4 965, 4C/4T, 3,4 GHz
      46
    • AMD FX-8370E, 4M/8T, 3,3 GHz
      47
    • Intel Core i5-2500K, 4C/4T, 3,3 GHz
      49
    • Intel Core i7-2600K, 4C/8T, 3,4 GHz
      51
    • Intel Core i3-3220, 2C/4T, 3,3 GHz
      51
    • Intel Core i5-4690K, 4C/4T, 3,5 GHz
      52
    • AMD FX-8350, 4M/8T, 4,0 GHz
      53
    • Intel Core i7-5820K, 6C/12T, 3,3 GHz
      54
    • Intel Core i7-5960X, 8C/16T, 3,0 GHz
      55
    • Intel Core i7-5930K, 6C/12T, 3,5 GHz
      55
    • AMD FX-8150, 4M/8T, 3,6 GHz
      55
    • Intel Core i7-4960X, 6C/12T, 3,6 GHz
      56
    • Intel Core i7-3960X, 6C/12T, 3,3 GHz
      57
    • Intel Core i7-3770K, 4C/8T, 3,5 GHz
      57
    • Intel Core i3-4330, 2C/4T, 3,5 GHz
      60
    • Intel Core i5-4690, 4C/4T, 3,5 GHz
      61
    • Intel Core i5-4430, 4C/4T, 3,0 GHz
      61
    • Intel Core i7-4790K, 4C/8T, 4,0 GHz
      64
    • Intel Xeon E3-1231 v3, 4C/8T, 3,4 GHz
      65
    • Intel Xeon E3-1230 v3, 4C/8T, 3,3 GHz
      65
    • Intel Core i5-4570, 4C/4T, 3,2 GHz
      66
    • Intel Core i7-4770K, 4C/8T, 3,5 GHz
      68
    • Intel Core i5-4570T, 2C/4T, 2,9 GHz
      68
    • Intel Core i7-4770, 4C/8T, 3,4 GHz
      69
    • Intel Core i5-4670K, 4C/4T, 3,4 GHz
      69
    • Intel Core i5-4670, 4C/4T, 3,4 GHz
      69
    • AMD FX-9590, 4M/8T, 4,7 GHz
      70
      Hinweis: geschätzt
    • Intel Core i7-4790, 4C/8T, 3,6 GHz
      73

Der Heatspreader des Chipsatzes auf dem ASRock-Mainboard wird hingegen sehr heiß. Beim Ausbau der Grafikkarte muss deshalb darauf geachtet werden, sich nicht die Finger zu verbrennen.

Auf der nächsten Seite: Undervolting & Overclocking

178 Kommentare
Themen: