Intel Core i7-5775C im Test : Flotter Prozessor trifft schnellste integrierte Grafik

, 244 Kommentare
Intel Core i7-5775C im Test: Flotter Prozessor trifft schnellste integrierte Grafik

Mit den Broadwell-Prozessoren für den Desktop legt Intel den kuriosesten Prozessorstart seit vielen Jahren hin. Nur wenige Informationen und keine Testmodelle für die Presse, obwohl der Handel bereits liefern kann. Dabei verspricht Broadwell auf dem Papier eines der technologisch interessantesten Gesamtpakete der letzten Jahre zu sein. ComputerBase untersucht deshalb sowohl die Prozessor- als auch die integrierte Grafikleistung des aus dem Handel bezogenen Core i7-5775C ausführlich. Der Dank geht vorab an Alternate für die unkomplizierte Bereitstellung.

Intel Core i7-5775C im Detail

„Das ungeliebte Kind“ hieß es in der ComputerBase-News zum Start auf der Computex 2015, und das ist der Prozessor mit dem Codenamen Broadwell-H speziell für den Desktop auch. Ursprünglich gar nicht geplant, aufgrund der weltweiten Reaktionen auf ein mögliches Aussterben der sockelbaren Prozessoren vor einigen Jahren dann kurzerhand doch noch beschlossen, ist das Modell im Juni 2015 zwar noch ein interessantes, aber unterm Strich doch eines, das keiner so richtig braucht. Zum Großteil spielt die deutlich verzögerte 14-nm-Fertigung mit hinein, die CPUs aus dieser Maske erst mit fast einem Jahr Verspätung in den Handel kommen ließ. Jetzt vergehen allerdings nur noch sechs Wochen bis zur nächsten CPU-Generation von Intel mit dem Codenamen Skylake – zwischen Gamescom und IDF 2015 Anfang August sollen diese bereits enthüllt werden.

Intel Broadwell-H: Fast quadratischer Die mit separatem eDRAM
Intel Broadwell-H: Fast quadratischer Die mit separatem eDRAM (Bild: Intel)

Das Flaggschiff der Core i-5000, der i7-5775C, ist aufgrund dieser Verstrickungen nur ein 65-Watt-Modell. Dadurch ist der Takt für die Prozessorkerne mit einem maximalen Turbo von 3,7 GHz niedriger als beim bisherigen Spitzenmodell, dem Core i7-4790K, der mit bis zu 4,4 GHz taktet. Die Besonderheit liegt beim Core i7-5775C und dem kleineren Bruder Core i5-5675C in der integrierten GT3e-Grafikeinheit, die als Iris Pro 6200 nicht nur 48 Execution Units sondern auch noch 128 MByte eDRAM bietet. Dieser fungiert als letzte Zwischenstufe zwischen Cache und Arbeitsspeicher, auf den sowohl der Prozessor- als auch der Grafikteil zugreifen können. Er wird deshalb oft auch als L4-Cache bezeichnet und so von Programmen erkannt und getestet.

Gegenüber den klassischen Desktop-Prozessoren gibt es aber weitere Unterschiede. Die Broadwell-H im G0-Stepping sind eigentlich reine Notebook-Prozessoren für den fest verlöteten Sockel BGA 1364, doch wie bereits bei Crystal Well in Form der ersten Haswell-Prozessoren mit Iris-Pro-Grafik wurden diese für Spezialmodelle zurück ins Desktop-Umfeld gebracht. Und so gibt es neben dem Core i7-5775C und Core i5-5675C für LGA 1150 noch die Prozessoren Core i7-5775R, Core i5-5675R und Core i5-5575R – alle drei BGA 1364. Der maximale L3-Cache liegt bei allen fünf wie bei den Vorgängern 4770R, 4670R und 4570R bei lediglich 6 bzw. 4 MByte. Zusammengefasst mit den Varianten für Notebooks und Xeon gibt es insgesamt 15 Prozessoren aus der Familie Broadwell-H.

5th Generation Intel Core Prozessor und Xeon E3, Codename Broadwell-H
Prozessor Kerne/
Threads
Basistakt
[GHz]
Grafik GPU-Takt
(Basis/Max)
Preis L3-Cache TDP
i7-5775C* 4/8 3,3 Intel Iris Pro Graphics 6200 300/1.150 MHz $366 6 MB 65 W
i7-5775R $348
i5-5675C* 4/4 3,1 300/1.100 MHz $276 4 MB
i5-5675R $265
i5-5575R 2,8 300/1.050 MHz $244
i7-5950HQ 4/8 2,9 Intel Iris Pro Graphics 6200 300/1.150 MHz $623 6 MB 47 W
i7-5850HQ 2,7 300/1.100 MHz $434
i7-5750HQ 2,5 300/1.005 MHz
i7-5700HQ 2,7 Intel HD Graphics 5600 300/1.050 MHz $378
i5-5350H 2/4 2,7 Intel Iris Pro Graphics 6200 $289 4 MB
Xeon E3-1285 v4* 4/8 3,5 Intel Iris Pro Graphics P6300 300/1.150 MHz $557 6 MB 95 W
Xeon E3-1285L v4* 3,4 300/1.150 MHz $445 65 W
Xeon E3-1278L v4 2,0 800/1.100 MHz $546 47 W
Xeon E3-1265L v4* 2,3 300/1.050 MHz $418 35 W
Xeon E3-1258L v4 1,8 Intel HD P5700 700/1.000 MHz $481
*Sockel LGA 1150, Rest BGA 1364 fest verlötet

Auf der nächsten Seite: Benchmarks mit integrierter Grafik

244 Kommentare
Themen: