PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bootvorgang nach CCleaner doppelt so lange!



chris2
15.06.2011, 22:41
Hallo!

Habe eben den CCleaner mal eingesetzt...also nicht den Registry, sondern nur den Cleaner der alte Dateien löscht usw. und danach hatte ich mit O&O Defrag 12.5 defragmentiert. Nun ist aber mein Problem, dass Windows vorher beim booten unglaublich schnell war und nach wenigen Sekunden der Desktop einsatzbereit.

Seit den beiden Aktionen eben dauert der Startvorgang ewig und der Desktop auch bis alles soweit ist. Hat der Cleaner was geschrottet am Windows bzw. welche Häkchen beim Cleaner sollte man besser rausnehmen weil da was gelöscht wird was relevant ist? Da denkt man es ist gut den CCleaner einzusetzen und man kann dem vertrauen und nun ist alles um längen langsamer als vorher. OMG

kayron
15.06.2011, 22:46
du könntest erstmal versuchen, mit der windows-defragmentierung zu defragmentieren. vista/7 wissen besser als die meisten defragmentierungsprogramme, was zum starten gebraucht wird.

axbrandt
15.06.2011, 22:47
Folgendes kann hilfreich sein:

http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=23246

DrAgOnBaLlOnE
15.06.2011, 22:47
Also ich habe mit dem CCleaner noch nie Probleme gehabt...bisher.

Ich habe folgendes angehakt!

IceDragon87
15.06.2011, 22:48
Misteriös......
Solltes for jeden defrag ccleaner + registry und die unnützen start anwendungen rausnehmen die du nicht haben möchtest.
Wenn Cookies gespeichert werden sollen muss du eine ausnahme machen.

Nach dem Defrag sollte es dann schnell gehen. Starte ihm nochmal und teste es dann. Windows braucht wenn man es nicht häufig macht etwas lange sich wieder drauf einzustellen. Wegen den ganzen windows search programmen.

Bei mir läuft CCleaner dann Defragger und anschließen ist er auch wieder schneller.
EDIT: @axbrandt sehr hilfreich. Muss man auch erwähnen das Registry löschen bei der heutigen Hardware kein leistungs sprung mehr macht. Ich mach es dennoch. Bissher ohne fehler. Soll ja nicht bei jeden so sein.

@ zum thema
Der O&O defrag ist übrigens sehr schlecht laut tests. Ich selbs habe viel rum probiert und nehme nun den Defragger

supastar
15.06.2011, 22:55
Lol.

Wofür benutzt du OO Defrag?
Wofür nutzt du den Registry Cleaner?

Installiere neu, lass beide Tools weg und lebe in Frieden ;)

Falls du das nicht tun willst, spiel halt die die Registry-Sicherung zurück....


Warum wohl ist die Defragmentierung inzwischen per Standard ausgeschaltet?
Weil man sie unter Windows 7 nicht mehr zwingend benötigt und wenn dann, wei die Windows Defragmentierung wohl eher, was da zu tun ist. Mehr als jedes halbe Jahr sollte man aber auch diese nicht bemühen....
Nur weil was vor 5 Jahren gut war, muss das unter nem aktuellen Betriebssystem noch lange nicht mehr gelten...

Was ein Registry Cleaner in der heutigen Zeit bringen soll, bleibt mir auch ein Rätsel. Das war vllt auch vor 8 Jahren mal interessant, als die Festplatten ne Größe von 40 GB hatten, aber heitzutage braucht man sowas ebenfalls sicher nicht mehr, außer man sucht nen Grund, mal wieder neu zu installieren, weil einem das Tool mal wieder etwas weggecleant hat :evillol

Am lustigesten daran finde ich, dass man ein (oder mehrere) Tool(s) installiert(!), um angeblich was aufräumen zu lassen. Da sollte eigentlich jeder im Vornherein durch 2 Sekunde Nachdenken feststellen, dass das wohl eher kontraproduktiv sein dürfte, denn das Tool müllt ja selbst die Festplatte voll....

Es gibt kaum einen Tuning-Tipp, der vor 5 Jahren vllt noch aktuell war, der heutzutage auch nur im entferntesten was bringt... wobei Tuning eigentlich eh nur durch Hardware stattfinden kann.

Aber gut, kein Tool ist unnütz, es kann zumindest den Placebo-Effekt verstärken.

(da fällt mir der tolle PC-Booster ein, der das System grandios beschleunigt haben wollte, aber dank fehlender Zugriffsrechte reich gar nichts auf der Festplatte ausführen konnte :freak)

Ansonsten leg das Geld, was OO kostet, lieber in das Lesen sinnvoller Artikel an:
http://www.heise.de/artikel-archiv/ct/2011/5/84_kiosk

-=TRON=-
15.06.2011, 23:05
ich denke nicht das der CCleaner das Problem ist sondern eher das O&O Defrag Tool. Mir ist auch aufgefallen, das nach einer Defragmentierung der Bootvorgang länger dauerte, was sich aber nach einigen Starts wieder normalisiert hat.
Schlimmer fand ich aber, das eine mit externen Tools defragmentierte und optimierte Platte viel schneller und stärker wieder fragmentiert als vorher.
Deswegen lass ich es bleiben und verwende wenn überhaupt nötig, nur noch die Windowseigenen Mittel.

supastar
15.06.2011, 23:15
Keine Ahnung, welches Tool hier das Problem darstellt, mir fällt aber für beide Tools kein Grund ein, warum man diese unter einem Windows-7-PC nutzen sollte.

lufkin
15.06.2011, 23:16
Ich mein mich auch zu erinnern, dass ein User hier mal ne Art Review von O&O Defrag und anderen Defrag Tools unter Vista und Win7 gemacht hat und festgestellt hat, dass sich nach der Verwendung von O&O, der Bootvorgang deutlich verlangsamt hat.

IceDragon87
15.06.2011, 23:23
Was ein Registry Cleaner in der heutigen Zeit bringen soll, bleibt mir auch ein Rätsel. Das war vllt auch vor 8 Jahren mal interessant, als die Festplatten ne Größe von 40 GB hatten, aber heitzutage braucht man sowas ebenfalls sicher nicht mehr, außer man sucht nen Grund, mal wieder neu zu installieren, weil einem das Tool mal wieder etwas weggecleant hat

ERRrm registry werden doch von der platte in den CPU cach geladen und war damals gerne mal dabei den PC langsam zu machen, mir wäre also noch die erinnerung das einige von der HDD in den Ram gehen und einige direkt im CPU kommen. Ist aber auch ne weile her. Weiß nicht ob ich da was vertausche.

EDIT: hier mal die seite mit den Defraggern im test.
http://www.computerbild.de/fotos/Test-Defragmentierungs-Programme-Windows-XP-Defragmentierer-2399363.html
Ich habe mit windows eine menge durch und bin mit den Defragger von Piriform immer noch am besten zu frieden. Sollte ich mal in ein Spiel probleme haben wegen lade verzögerung. 2 mal hintereinander durchlaufen lassen und ist weg.

nobodo
15.06.2011, 23:31
Hallo @chris2,

wenn Du den Ccleaner nutzen möchtest, würde ich bei den Grundlagen bleiben. Unter dem Reiter Windows maximal nach einer Neuinstallation den Haken bei Formulardaten und Gespeicherte Kennwörter zusätzlich setzen. Ich halte persönlich nicht viel von diesen beiden Speicher-Funktionen.

Bei dem Reiter Anwendungen kannst Du machen, was Du möchtest.

Weiterhin würde ich O&O Defrag 12.5 deinstallieren. Sobald Win7 erkennt, dass ein Leerlauf vorliegt, wird automatisch im Hintergrund die Defragmentierung durchgeführt. Ein manueller Eingriff ist nicht mehr notwendig.
Daher wundern sich immer wieder Anwender, dass die Festplatte am Arbeiten ist, obwohl aktiv der Rechner nicht benutzt wird.

Die Aussage, dass die Defragmentierung von Win7 in der Standard-Einstellung ausgestellt wäre, ist absolut falsch.

Die Aussage von @tron sollte für Dich interessant sein. Externe Programme defragmentieren je nach Einstellung die Festplatte anders, als Win7 sie gebrauchen kann.

IceDragon87
15.06.2011, 23:41
Mein Windows defrag war immer an bei der Neuinstallation, und ich schalte es dann selber aus. Und wenn es aus ist macht er/sie/es auch nichts mehr. Wegen SSD sollte man es natürlich auf der SSD sowieso austellen.

chris2
15.06.2011, 23:48
Warum ist O&O Defrag schlecht? Überall heißt es immer das sei gut. Und bei CCleaner hab ich übrigens Registry Cleaning nicht gemacht, denn sowas bringt in der Tat kein Vorteil. Im Zweifel läuft nach sowas alles schlechter,w enn man in der Registry rumfummelt und was alt ist und nciht mehr benötigt wird lädt windows eh nicht...also is das irrelevant. ^^

supastar
15.06.2011, 23:48
Die Aussage, dass die Defragmentierung von Win7 in der Standard-Einstellung ausgestellt wäre, ist absolut falsch.
.

Ja ok, liegt daran ,dass ich ne SSD verbaut habe ;)
Dennoch braucht man die Defragmentierung sicher nicht öfter als höchstens 1x monatlich anzuschmeißen und das macht Windows AFAIR in der Voreinstellung eh.

Das sich der PC nach einer Defragmentierung schneller angefühlt hat als davor, ist bei mir Jahre her. Eben damals, als meine beim Kauf riesige Festplatte unter Windows 95 einfach voll war und ich dadurch ein paar MB Speicherplatz freischaufeln konnte. In der heutigen Zeit bringt das jedenfalls kaum mehr was, da holt man sich eher eine größere Festplatte und hat seine Ruhe.

nobodo
15.06.2011, 23:51
@IceDragon87,

Und?
Welchen Vorteil hast Du durch die Deaktivierung der Defragmentierung?
Laut Deinem Profil hast Du doch gar keine SSD.

Ergänzung vom 15.06.2011 23:57 Uhr: @supastar,

das Problem liegt ja mehr bei einer Defragmentierung, dass ein Programm eventuell nicht mehr auf notwendige Dateien zugreifen kann. Der Ursprung hat sich ja nicht geändert.
Sicher hast Du Recht, dass die Nummer einmal pro Monat ausreichen würde. Da die meistens "Anwender" die Funktion und den Hintergrund nicht kennen, finde ich die automatische Defragmentierung schon für eine gute Eigenschaft.

IceDragon87
15.06.2011, 23:58
Gott ich schrieb aber auch das ich einige programme durch habe und mit den Defragger von Piriform am besten lebe.
Also nutzt mir die windows version auch nichts.

Warum muss man sich den immer wiederholen ich gehe nun ins bett ^^

supastar
15.06.2011, 23:58
Naja, er hat eben auch quasi keinen Nachteil....
Wenn die HDD nach 2 Jahren tatsächlich mal zu mehr als 2 % fragmentiert sein sollte, stößt man die Defragmentierung halt mal von Hand an.

nobodo
16.06.2011, 00:03
@chris2,

es geht nicht darum, dass O&O Defrag schlecht ist. Vielmehr ist das Programm unter Win7 nicht notwendig. Unter O&O Defrag können ja verschiedene Arten der Defragmentierung vorgenommen werden. Hierdurch machst Du aber für Win7 den Zugriff nicht einfacher. Du schaltest immer ein weiteres Programm vor das Betriebssystem. Win7 kann also mit seiner eigenen Sortierung nicht sauber arbeiten, da ein externes Programm die Grundsätze verändert hat.

chris2
16.06.2011, 00:12
@nobbinator:

Okay. Es geht jetzt auch wieder so flott wie vorher. Also CCleaner wird's wohl doch nicht gewesen sein. Hab dann nochmal neu gestartet und die Stealth Variante durchgeführt mit O&O und nun geht der Bootvorgang wieder so schnell wie vorher. Da ich nun in Google mich schlau gemacht hab eben scheint es zu stimmen das Windows 7 nicht mehr so schnell defragmentiert werden muss wie früher die Systeme. Ich lass jetzt O&O drauf und hab den Dienst O&O deaktiviert und die Software an sich frisst ja kein "Brot". Reicht doch erstma, wenn der Dienst dafür deaktiviert ist richtig? Hab auch nochmal mit dem Windows Defrag Tool analysiert und der zeigt 0% Defragmentierung. Also müsste doch alles okay so sein oder?

Und mit dem CCleaner hatte ich ja bisher auch keine schlechte Erfahrung gemacht um ehrlich zu sein. Nur eben dachte ich der wäre schuld. Und das der ab und an Sinn macht hab ich ja vorhin wieder gesehen, dass der allein 2 GB an Temp Dateien vornehmlich altes Nero Temp Zeugs gefunden hatte was keiner mehr brauchte usw.

nobodo
16.06.2011, 00:47
Mit dem Stealth-Mode machst Du mit Sicherheit nichts falsch. Die Defragmentierung sollte in diesem Fall regelmäßig manuell angestoßen werden.

Du weißt aber auch, dass am Dienstag Patchday war?!? Bei mir wurden die Updates erst am Mittwoch installiert. Die Installation von Updates verzögert fast immer die Boot-Zeit beim nächsten Neustart. Danach läuft das System wieder im gewohnten Standard.

chris2
16.06.2011, 01:04
Ich habe Windows Updates in den Diensten abgestellt, weil ich mir das ganz gern selbst aussuchen möchte welches ich mir downloade und welches nicht. Und mein Win 7 Professional inklusive Service Pack 1 läuft perfekt so wie es derzeit ist. ^^

nobodo
16.06.2011, 01:14
Sorry @chris2,

Du begibst Dich gerade in Bereiche, wo Du nur Fehler machen kannst. Schalte die Update-Funktion wieder ein. Es gab schon genug andere Leute, die meinten, sie haben Ihr System im Griff!

Ein Rechner bzw. BS ist nur dann sicher, wenn der Stecker gezogen wurde. Vorher nicht!

chris2
16.06.2011, 01:19
Naja nee ich lass das aus und manage das manuell. Hab vorher bei meinem XP Pro jahrelang meine Updates selber ausgesucht bzw. Service Packs abgewartet wo dann eh alles drin ist. Und wenn man nich ganz unwissend ist und weiss das man unbekannte, unvertrauliche Inhalte zwecks Schaden lieber nicht öffenen sollte oder vorher mit Antivir erstmal checken dann läuft da nie was schief oder gibt Probleme weisste? Und die meißte Malware oder sonstigen Schadkram haben nur die User die unseriöse Dateien einfach öffnen ohne zu überlegen. Der beste "Virenschutz" ist immer noch die Person die vorm Rechner sitzt und ÜBERLEGT Dinge öffnet oder lieber nicht öffnet finde ich.

nobodo
16.06.2011, 01:39
Na ja, was soll ich dazu sagen?!?

Die Zeiten sind vorbei, dass man schädliche Software nur durch einen Klick auf eine Datei bekommt. Willkommen im Web 2.0, wo alles möglich ist. Schadsoftware kann man sich alleine schon durch den Aufruf einer Internetseite einfangen. Wenn die Seite gehackt wurde, hilft Dir die beste Seriösität einer Seite nicht unbedingt weiter.

Meinen Rat hast Du von mir bekommen. Die Entscheidung liegt bei Dir.

Da Du WinXP als Argumentation aufgeführt hast, habe ich sogar noch die größte Befürchtung, dass Du bereits die UAC abgeschaltet hast. Dies wäre Dein nächster Fehler.

chris2
16.06.2011, 01:53
Für Internetschutz allgemein ist (und das sagen viele Experten) die integrierte Firewall des DSL Routers ausreichend und ich hab nie mir was durch reines surfen eingefangen egal auf welchen Seiten ich war. und das haben regelmäßige Virenscans immer bestätigt, da im Ergebnis immer null Funde enthalten waren. Also insofern passt das schon so wie ich das meinte eben.

Und nee die Benutzerkontensteuerung ist nicht abgeschalten. Der eine Klick bei Änderungen stört mich nicht und kann durchaus hilfreich sein um nochmal zu überlegen was man macht. Aber das Surfverhalten und die Updates selber ziehen bei Bedarf bzw. Service Packs abwarten da bleib ich schon bei meiner Meinung.

BasCom
16.06.2011, 02:22
aha. o und o defrag. warum nicht gleich der defraggler, wennde schon piriform software benutzt.
und der windows defragger "weiss" ja was zum starten gebraucht wird ? was hat denn sowas mit defraggen zu tun. nenene, lol, zur info, ein defragger schiebt dateifragmente zusammen welche über viele cluster verstreut sind , mehr nicht. wissen, was wofür ist, weiss der schon mal gar nicht.

wie oft windows 7 defragmentiert werden muss, hängt sicher nicht selbst mit win7 zusammen, sondern eher wie oft du auf selbiger partitionen dateien kopierst, löschst oder installierst.

supastar
16.06.2011, 08:36
Lol.

Du hast nen billigen Türsteher vor deinem Haus (Anti-Vir) und lässt alle Türen offen stehen (Windows-Updates)?
Das ist mal wieder mit das Dümmste, was ich je gehört habe...

Kontrollierst du jedes Windows-Update, ob es sinnvoll ist?! Du scheinst zu viel Zeit zu haben...

chris2
16.06.2011, 10:43
Also ich habe 3 Partitionen, eine für System, eine für Programme und eine für Dateien/Sonstiges. Daher denke ich das eine Fragmentierung nicht allzu schnell geschehen wird oder seh ich da falsch?

eben nich! Ich hab dadurch, das ich Windows Update abgeschaltet habe eben keine "Tür" offen stehen. Und auf dubiosen Hackerseiten die vermutlich verseucht sind oder so schwirre ich nicht rum. Und Updates kann ich auch im Microsoft Download Center nachschauen, welches interessant sein könnte der Beschreibung nach usw . oder eben wie gesagt Service Packs die nach und nach kommen und eh alles beinhalten. Und wenn Avira nie was findet, wenn der McAfee Malware Stinger nie was findet usw. dann ist mein System absolut sauber!!! Und man merkt ja auch wenn Trojaner oder so werkeln das der PC viel langsamer arbeitet bzw. das oftmals im Taskmanager merkwürdige Prozesse auftauchen die da nicht hingehören und so. Also glaub mir mal ich komm schon zurecht! ^^

IceDragon87
16.06.2011, 11:19
@BasCom Der Piriform defragger schiebt mitlerweile Windows system dateien am Start genauso wie Windows selbst.
Hat irgend wer eigendlich mal die Seite die ich verlinkt habe gelesen? Da wurde auch windows eigende defragmetier metode geprüft.

@zum thema anti-vire
kann ich nur sagen, nein danke. Hatte danach Avast und war auch ganze zeit zufrieden. Dann kam ein Update für 64bit und er checkte beim starten erstmal 5 sec. ein test virus was die CPU auf 100% brachte. Das hatte mich gestört.
Nun benutze ich Microsoft Security Essensial weil ich denke wer weiß wohl am besten wie das system laufen darf. Klar die Hersteller von windows selbst. Das tool zum endfernen von Bösartigen blabla schaltet sich damit ab, es wird dann übernommen. Ausserdem empfehle ich Spybot ohne teatimer und kram. Immer bei bedarf durchlaufen lassen. Findet dann müll wie bei mir letztens "Facemood" wo ich bei einem installieren vom tool zur schnell weiter geklickt habe und er mir eine toolbar mit installierte.

Das eine Festplatte fragmentiert, ist normal. Passiert schon wenn Windows ein neues update installiert wie zum beispiel .Net Framework.
Da ich eine menge tools und programme teste und nie mehr als 2 spiele auf dem rechner habe. Lohnt es sich bei mir auf jedem fall.

Für normal anwender die immer das gleiche installiert haben und nichts ändern mag das nicht ins gewicht fallen.
Für alle anderen empfehle eine extra pattention für Downloads zu erstellen und eine Windows pattention und 1 für den rest. So ergibt sich nicht viel... wer viel auf youtube ist kann natürlich auch den speicherort von Mozilla temp auf downloads schupsen.

Es sagt keiner das man jeden tag defragmentieren soll. Optimieren schonmal garnicht.
Es ist mir aber schon öfters aufgefallen, wenn ich mein system neu mache und mein standart spiel cod4 installiere es lange nicht so schnell startet wie nach einer defragmentierung.
Genau das gleich bei anderen spielen.
Der sinn hin oder her, da lässt sich nicht drüber streiten, es wird einfach schneller. Ob man es braucht liegt bei jeden selbst und was er möchte und den system abverlangt.
Macht mal als test: Löscht die sicherungdateien vom Service pack 1. Zum beispiel indem Ihr auf Computer/rechtklick festplatte/Eigenschaften/Bereinigen/Häckchen bei Service pack sicherungsdateien. Wer möchte kann auch noch bis auf dem letzten wiederherstellung punkt alles löschen. Ordenlich deframetieren und 2 mal neustarten. Ihr werdet euch wundern wie viel schneller es wird. Die sicherungs vom service pack bremst den start von windows zusätzlich. Das hatten wir in einem anderen Thema dick und ausgiebig getestet mit stop uhr und was da zurgehört. Ich bedanke mich und schmeiss jetzt mein PC aus dem fenster. ;)

supastar
16.06.2011, 12:01
eben nich! Ich hab dadurch, das ich Windows Update abgeschaltet habe eben keine "Tür" offen stehen. Und auf dubiosen Hackerseiten die vermutlich verseucht sind oder so schwirre ich nicht rum. Und Updates kann ich auch im Microsoft Download Center nachschauen, welches interessant sein könnte der Beschreibung nach usw . oder eben wie gesagt Service Packs die nach und nach kommen und eh alles beinhalten. Und wenn Avira nie was findet, wenn der McAfee Malware Stinger nie was findet usw. dann ist mein System absolut sauber!!! Und man merkt ja auch wenn Trojaner oder so werkeln das der PC viel langsamer arbeitet bzw. das oftmals im Taskmanager merkwürdige Prozesse auftauchen die da nicht hingehören und so. Also glaub mir mal ich komm schon zurecht! ^^

Oh doch, wie oft werden denn die Lücken mit den neuesten Updates geschlossen?
Viele beschweren sich, dass Microsoft viel zu langsam patcht und du willst das noch seltener erledigen... (in großen Firmen macht das mit WSUS Sinn, aber als Privatperson hat man hier IMHO nicht zu befürchten).

Schon mal was von Fehlalarmen gehört? Daran sieht man doch schon, dass man Virenschutzprogrammen nicht blind vertrauen sollte. Es gibt auch genug Viren, die erst beim Booten von anderen Systemen erkannt werden und das nicht gerade selten. Ich bezweifle, dass du einen neuen Schädling an irgendwas erkennen würdest. Viren sind ja inzwischen nur noch sehr selten anzutreffen, damit ist schließlich kein Geld zu verdienen, andere Malware nimmt aber immer mehr zu...

Man muss sich nicht zwangsweise auf Hackerseiten aufhalten, auch die Homepages großer Unternehmen werden immer häufiger kompromittiert.

Aber gut, just my 2 cent and back 2 topic

chris2
16.06.2011, 13:43
Meine Güte! Der McAfee Stinger ist ein absolut Supertool zum finden von Trojanern usw. Und wenn der nix zeigt dann is okay! Zudem hatte ich einmal in meiner ganzen Zeit vor x Jahren auf meinem alten XP Rechner ein Trojaner und hab das sofort bemerkt wiel die Platte ohne Ende gerödelt hat und bei den Prozessen einer dabei war der nich seriös war. Hab das mit nem Antimalwaretool entfernt und alles lief wieder wie vorher. So ist das!

supastar
16.06.2011, 14:28
Ok, wenn du vor 10 Jahren mal nen Trojaner gefunden hast, kann dir natürlich nichts passieren.
In der PC-Technik ist der Fortschritt ja zum Glück sehr behäbig.

Du kannst das natürlich so handhaben, wie du möchtest, da du dich ja schließlich super mit PCs auskennst.

chris2
16.06.2011, 15:13
Ja kenn mich aus! Und auch heute sind Trojaner nich anders. Die Festplatte rödelt meist ohne Ende, dubiose Prozesse laufen mit einmal usw. Daran hat sich bis heute am Verhalten von Trojanern nichts geändert. Ein Normaluser wird sicher nicht bemerken das da im Hintergrund was läuft und denkt sich nur...ach PC is einfach nur bissi langsam. Aber wenn man bisschen Ahnung hat merkt man sofort wenn da Performanceeinbußen da sind die kurz vorher nicht da waren. Und ein bisschen Analyse und man kommt solchem Schadkram recht schnell auf die Schliche!!!

Boogeyman
16.06.2011, 16:46
:eek:



eben nich! Ich hab dadurch, das ich Windows Update abgeschaltet habe eben keine "Tür" offen stehen. Und auf dubiosen Hackerseiten die vermutlich verseucht sind oder so schwirre ich nicht rum. Und Updates kann ich auch im Microsoft Download Center nachschauen, welches interessant sein könnte der Beschreibung nach usw . oder eben wie gesagt Service Packs die nach und nach kommen und eh alles beinhalten. U
Interessanter Standpunkt :evillol
Das was du über die "Automatische Update Funktion" angeboten bekommst, schließt überwiegend Sicherheitslücken im System, somit ist da fast jedes Update "interessant".
Auch ist es nicht besonders schlau, diese Lücken bis zum nächsten Service Pack offen zu lassen.
und dubiose Hackerseiten muss man auch nicht besuchen, dazu reichen schon Brot und Butter Seiten aus dem Netz:

Trojaner-Angriffe fast nur noch über legitime Webseiten (http://www.heise.de/security/meldung/Trojaner-Angriffe-fast-nur-noch-ueber-legitime-Webseiten-1031553.html)


Meine Güte! Der McAfee Stinger ist ein absolut Supertool zum finden von Trojanern usw. Und wenn der nix zeigt dann is okay!
Also ein Supertool ist der Stinger sicher nicht, das Teil findet wenn überhaupt nur eine handvoll Malware. Ich zitiere hier einfach mal die Chip, weil viele davon ja ihr Zeug ziehen:


In der aktuellen Version 10.2 werden mehr als 2.400 Viren, Würmer, Trojaner und deren Varianten von der Freeware aufgespürt.
http://www.chip.de/downloads/McAfee-Labs-Stinger_13011160.html

2400 der helle Wahnsinn, der Stinger findet also so viel, was im vergleich der Umlauf befindlichen Malware nur einen Promille Bereich darstellt » Respekt :rolleyes

Wenn du die Lernphase abgeschlossen hat, dann suche in Zukunft mit einer Antiviren Live CD, wie G DATA BootCD, F-Secure Rescue-CD, Kaspersky Rescue Disk, c't Desinfec't usw., die finden auch deutlich mehr als die ca. 2400 vom Stinger. ;)


Und auch heute sind Trojaner nich anders. Die Festplatte rödelt meist ohne Ende, dubiose Prozesse laufen mit einmal usw. Daran hat sich bis heute am Verhalten von Trojanern nichts geändert.

Herzlich willkommen im Jahre 2011!
(gute) Malware verhält sich absolut unauffällig, da rödelt auch keine Festplatte, noch wird der Rechner irgendwie deutlich langsamer, noch passieren sonst irgendwelche auffällige Dinge.

chris2
16.06.2011, 19:28
Blablabla. Ich sag jetzt nix mehr dazu. Ich hab nie mit Schadprogrammen was zu tun gehabt, bisher lief immer alles stabil und ich konnt fix arbeiten usw. Weiss nich wo das Problem ist mir hier was aufzuschwätzen zu wollen usw. omg

Und außer dem Stinger hab ich auch oft Tools wie Spybot etc. benutzt und da kann mir keiner erzählen, das die nix taugen!!!

Und grade Kaspersky oder F-Secure die alles ausbremsen ohne Ende werd ich ganz bestimmt nicht installieren. Zumal in vielen Foren Kaspersky in Verbindung mit Windows 7 SEHR oft kritisiert wird wegen Problemen und dergleichen!

Nee lass ma. Das Avira is schon okay. Und außerdem hatten wa ja das Thema schon, dass Viren garnicht mehr so viele gibt, sondern eher Malware im Umlauf ist. Insofern sind Antispywaretools oftmals noch interessanter als als so komplette systemausbremsende Antivirenpackages. Dann lieber Spybot oder Stinger. Noch dazu wo ich was surfen angeht mit Opera unterwegs bin und der einer der am wenigsten von Angriffen bedrohte Broswer ist im Vergleich zu Internet Explorer oder Firefox. Außerdem find ich ist Opera am schnellsten von allen und nicht so ressourcenfressend.

Boogeyman
16.06.2011, 19:54
Und außer dem Stinger hab ich auch oft Tools wie Spybot etc. benutzt und da kann mir keiner erzählen, das die nix taugen!
Wer hat hier behauptet das diese Tools nichts taugen?
Diese Tools sind nur für das Einsatzgebiet ungeeignet, bzw. sind keine vollwertigen Malware Scanner, auch Spybot spezialisiert sich mehr auf die Erkennung von Spyware.

Und grade Kaspersky oder F-Secure die alles ausbremsen ohne Ende werd ich ganz bestimmt nicht installieren.
Hätte gedacht, das dir der Unterschied zwischen einem installierten Scanner und einer Live CD bekannt ist, wenn du hier schon den Experte mimst.

Ja kenn mich aus!

Und außerdem hatten wa ja das Thema schon, dass Viren garnicht mehr so viele gibt, sondern eher Malware im Umlauf ist.
Äh, muss man das verstehen? Malware ist der Oberbegriff für Viren, Trojaner, Spyware usw.
http://de.wikipedia.org/wiki/Schadprogramm

Deine Browser Vorlieben wollte dir hier auch keiner streitig machen. :rolleyes Ach übrigens, die Angriffe laufen oft nicht mehr auf den Browser selber, sondern auf seine Plugins. (Java, Flash, PDF Reader, usw.), da ist es vollkommen egal, welchen Browser du benutzt. ;)

supastar
16.06.2011, 20:12
Und außer dem Stinger hab ich auch oft Tools wie Spybot etc. benutzt und da kann mir keiner erzählen, das die nix taugen!!!


Genau das ist das Problem. Man kann sich 5 solcher Programme installieren und hinterher ist man weniger geschützt als vorher, da jede installierte Software auch ein Angriffsziel sein kann.



Und grade Kaspersky oder F-Secure die alles ausbremsen ohne Ende werd ich ganz bestimmt nicht installieren.

F-Secure ist derzeit so ziemlich der Scanner, der am wenigsten bremst:
http://www.av-test.org/certifications

Zudem war von installieren nie die Rede, sondern von den Live-CDs (auch desinfec't), die vor allem bei Boot-Viren ihren Vorteil haben.




Nee lass ma. Das Avira is schon okay. Und außerdem hatten wa ja das Thema schon, dass Viren garnicht mehr so viele gibt, sondern eher Malware im Umlauf ist. Insofern sind Antispywaretools oftmals noch interessanter als als so komplette systemausbremsende Antivirenpackages. Dann lieber Spybot oder Stinger. Noch dazu wo ich was surfen angeht mit Opera unterwegs bin und der einer der am wenigsten von Angriffen bedrohte Broswer ist im Vergleich zu Internet Explorer oder Firefox. Außerdem find ich ist Opera am schnellsten von allen und nicht so ressourcenfressend.

Dafür braucht man eher ne verhaltensbasieren Erkennung und ne gute Heuristik.
Ersteres fehlt bei Avira leider komplett. Aber gut, Avira gehört auch mal so gar nicht zum Thema, auch wenn ich diese Software persönlich niemals mehr einsetzen würde.

Opera ist aber ne guten Wahl ;) Ressourchenschonend würde ich ihn aber nicht bezeichnen wollen, er fühlt sich aber sehr "rund" an, vor allem bei Mousegesten :D

chris2
17.06.2011, 13:36
Naja, wenn man bei Opera einige sinnlose Animationsfeatures und Zeugs abstellt was man nicht benötigt, dann startet der sehr schnell und die Surfgeschwindigkeit ist allemal besser als bei anderen Browsern.

@Boogeyman:
Und Live CD hin oder her, oder was installiertes ist doch jetzt irrelevant mittlerweile. Haben ja nun genug darüber lamentiert.

supastar
17.06.2011, 16:37
Schnell starten tut er und schnell anfühlen auch, nur der Speicherverbrauch ist teilweise recht hoch.
Aber ist mir persönlich auch egal, ist ja auch mein Erst-Browser ;)

chris2
17.06.2011, 17:06
Eben sag ich ja. Und das mit Speicherverbrauch ist auszuhalten. Also alle Systeme die mind. 1GB haben da kommt man schon klar mit Operas Speicherverwaltung. Das maximalste was ich bis jetzt immer mal hatte war 250MB, aber da war'n auch ziemlich viele Tabs offen. Hat man nur zwei oder drei Tabs geöffnet liegt der Verbrauch weit darunter so um die 150MB was ich bis jetzt im Taskmanager immer so festgestellt habe. ^^

@supastar:

Da du ja dich anscheinend gut auskennst. das Problem mit dem langsamen booten war heute schon wieder aufgetreten. Bin der Meinung das Problem etwas eingrenzen zu können. und zwar scheint der mit den Icons auf dem Desktop usw. beim starten etwas zu hinken und liest die ewig neu ein und das dauert dann immer so lange. Wie kann man da Abhilfe schaffen?

supastar
17.06.2011, 21:34
Langen Bootzeiten ist schwer entgegenzuwirken.

Ich würde mal in msconfig alles unnötige abschalten und schauen, ob es Besserung bringt.
Zu Testzwecken vllt auch mal den Virenscanner deaktivieren.

Ein Virus ist natürlich auch nicht ganz auszuschließen, würde aber erstmal msconfig probieren...

P. S. Mein Opera steht grad bei 1 GB Speicherbedarf, bei nur noch einem offenen Tab :(

Im BIOS kann man durch Abschalten unnötiger Dinge den Bootvorgang auch beschleunigen. Allerdings rate ich davon in jedem Fall ab, außer du dokumentierst alles genau und erinnerst dich bei Problemen daran, was geänder zu haben ;)

chris2
17.06.2011, 22:22
In msconfig ist schon alles unnötige raus. Das einzige was da noch drin steht ist Virtual CD 10 und der Catalyst Treiber. Und nen Virenscanner hab ich nicht in Live Hintergrund laufen..bremst zu sehr aus. Aber ich hab's vorhin denk ich rausgefunden. Im Internet hab ich eine Batch Datei von einem Fachmann gefunden wo man per Commandozeile den Iconcache verschiedene Caches zuordnen kann. Hab den auf 2048 gesetzt. Jetzt geht's perfekt nach der Aktion wieder. Kann das sein, das Windows 7 von Haus aus einen zu kleinen Iconcache hat??? Denn das war der einzige Grund warum das so lange gedauert hat nach meiner Analyse, weil der jedes mal die Icons da wieder im Schneckentempo neu eingelesen hat.

Ja und BIOS kenn ich mich auch ganz gut aus und weiss was ich abschalten kann und was nicht. Hab da sogar rausgefunden wo man abstellen kann das der Sensor für's Gehäuse öffnen nich ständig reagiert, wenn man mal das Ding offen hatte und hab das entsprechende Kabel für das Teil auch gleich mit abgeklemmt und schon is damit Ruhe. hehe Hat jetzt nix mit Performance zu tun, aber is auch nich uninteressant. Und wenn irgendwas mit'm Bios generell nich ganz funktioniert hilft oftmals schon einfach mal den CMOS reseten in dem man die Batterie mal kurzzeitig da rausnimmt. ^^ Aber is jetzt mit der Batchdatei für die Umänderung Iconcache denk ich endlich mal behoben. Startet wieder superflink. Also ich hab echt die Vermutung Win 7 merkt sich von einem auf den anderen Tag den Iconcache nicht oder stellt da wieder beim nächsten Start was falsches ein oder was auch immer. Jedenfalls das hochsetzen des Caches hilft sehr.

IceDragon87
18.06.2011, 10:06
Hab da sogar rausgefunden wo man abstellen kann das der Sensor für's Gehäuse öffnen nich ständig reagiert
Respekt http://www.heavenly-sisters.de/public_html/Smilies2/thumbsup.gif

chris2
18.06.2011, 11:02
@icedragon.

Ja spar dir deine Ironie! Wie man jumpert auf einem Board oder im Bios diverse andere Dinge einstellt, sofern das BIOS überhaupt entsprechende Funktionen bietet (denn nicht alle haben umfangreiche Einstellmöglichkeiten) weiss ich auch. Also von daher überflüssig dein Kommentar grad!!!

@allgemein:

Aber in puncto Start muss ich doch nochmal zurückrudern. Es lag nicht am Iconcache. Is zwar gut wenn der höher ist, aber es lag doch nicht daran. Es liegt nämlich eher an diesem Superfetch. Das hatte ich deaktiviert, weil der im Betrieb da immer zuviel auf der Platte rumwuselt unaufhörlich. Aber die Folge war, dass auch der Startvorgang 2mal so lange dauerte. Hab's jetzt wieder aktiviert und in der Registry auf Wert 2 gestellt, also NUR BOOTVORGANG. Somit startet alles schnell, aber während des Betriebes bleibt die Festplatte still und rödelt nicht rum. ^^ Das ist nun die sozusagen "finale" Lösung. :):)

supastar
18.06.2011, 11:26
In msconfig ist schon alles unnötige raus. Das einzige was da noch drin steht ist Virtual CD 10 und der Catalyst Treiber. Und nen Virenscanner hab ich nicht in Live Hintergrund laufen..bremst zu sehr aus. Aber ich hab's vorhin denk ich rausgefunden. Im Internet hab ich eine Batch Datei von einem Fachmann gefunden wo man per Commandozeile den Iconcache verschiedene Caches zuordnen kann. Hab den auf 2048 gesetzt. Jetzt geht's perfekt nach der Aktion wieder. Kann das sein, das Windows 7 von Haus aus einen zu kleinen Iconcache hat??? Denn das war der einzige Grund warum das so lange gedauert hat nach meiner Analyse, weil der jedes mal die Icons da wieder im Schneckentempo neu eingelesen hat.


Wenn ich das lese, sag ich dir, installier besser mal neu....

Du hast deinen Virenscanner nicht On-Access, sondern nur On-Demand laufen?
Dann könnte es wohl doch an einem Virenbefall liegen...

Wenn dannn hätte ich den Icon-Cache höchstens neu rebuildet, man sollte keine Sachen verstellen, von denen man nicht weiß, was sie alles an Nachteilen mit sich bringen könnten... Ich glaube, du verstellst viel zu viel an deinem System...

chris2
18.06.2011, 12:02
Nee brauch ich nicht neu installieren. Ist erst am 14.6. installiert worden. Und das Superfetch ist jetzt in der Tat die LÖSUNG des Problems gewesen. Der fuhr heute morgen wieder flink hoch. Und hab zum Test paar Neustarts gemacht und die schnelle Bootgeschwindigkeit bleibt. Es war also das deaktivierte Superfetch. Jetzt läuft's wie'n Uhrwerk 1A. ^^

Und nee ist kein Virenbefall. Merkt man auch im Ruhezustand vom Taskmanager. Wenn ich nix mache Prozessorauslastung grad mal 2 oder 3 Prozent. Alles okay. Und wie gesagt der Startvorgang ist wieder genauso schnell wie vorher. ^^

Und nee das ist nicht zu viel verstellt. Durch die Erhöhung auf 2048 laden Icons auch bei neu geöffneten Fenstern wesentlich schneller als mit Standardwert kannste glauben. ^^

IceDragon87
18.06.2011, 16:51
Chris sorry mein kommentar musste sein.

Ich nehme auch nicht an das es ein Virus ist.
Du wirst Viren nicht so leicht finden, die Viren zeit die dein PC langsam oder sogar crashes verursachen ist vorbei.
Viel mehr ist es nun gang und gebe zu spionieren (lautlos und unauffälig) Passwörter, codes, und Login Daten. Interessiert das Volk vielmehr.
So wird ein Virus gerne als system bekannter Prozess getarnt, Daten verkehr in kb/s bereich.
Den wirst du nicht hören und nicht sehen auch nicht fühlen. Und kein Anti viren scanner wird den finden wenn er den nicht kennt. Viele sollen auch nur hintertüren öffnen, womit du dann von anderen Viren wieder anfälliger wirst oder halt von Hackern. Warscheinlichkeit ist gering.

Ein mitlaufendes Anti viren programm sollte pflicht sein. Ich kann zurzeit nur Mircosoft Essensial empfehlen (wenn es kostenlos für privat anwender sein soll), da Mircosoft selbst am besten weiß wie etwas funktionieren muss oder laufen darf im system.

Nur mein Tipp, niemand muss den annehmen.....

chris2
18.06.2011, 17:49
Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole. Das System läuft stabil, schnell und die Prozessorauslastung ist im Ruhezustand nahe 0 Prozent. Auch der Start ist nun da ich's rausgefunden habe, dass es am Superfetch Dienst lag wieder genauso schnell wie vorher. Alles ist in Butter. Und ich lass Virenscanner nicht live laufen, weil mir das zu viele Ressourcen frisst und Spiele dann gerne mal ruckeln und alles sowas. Hab ich kein Bock drauf.

Und zudem hab ich mich jetzt doch dazu durchgerungen und hab Update gemacht und die letzten 36 sind nun auch drauf. Und Virenscans mach ich bei Bedarf. Ansonsten ist alles in Ordnung jetzt wieder und das eigentliche Hauptthema um das es ging...nämlich der Bootvorgang ist nun zum Glück gelöst.

IceDragon87
18.06.2011, 18:14
okay lebe damit .......... ich will dir nichts verkaufen ........ mach was dir gefällt.


Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole. Das System läuft stabil, schnell und die Prozessorauslastung ist im Ruhezustand nahe 0 Prozent.
Auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole. Wenn du nur willst das das system schnell ist ok. Aber bitte glaube nicht das alles in Butter ist nur weil der CPU auf 0 steht.
Was frist den ein Programm was eine sichereitslücke benutz und dadurch deine log in daten der BANK/E-Bay/usw. weitersendet? Wäre ja lustig wenn alle Viren 100% oder wieviel auch immer auslastung haben. Dann ist aber etwas scheiXXe programmiert worden. Die programme die dein PC auch wirklich gelagt haben waren auch dafür programmiert, beispiel eine ZIP bombe. DIE SOLL MAN AUCH MERKEN!

MMMH bei mir habe ich keine ruckler.......stelle doch dein Anti viren programm zb. Microsoft secruity essensial so ein das es nur prüft was geschrieben wird und nicht alles oder besser noch mache ausnahme für die spiele ordner. Sollte für ein könig im bereich PC ja leicht sein........

was auch immer dein PC läuft wieder und gut. Mach dein ding.

chris2
18.06.2011, 20:49
Ich mach schon seit Ewigkeiten mein Onlinebanking bei der Sparkasse und es wurde nie eine TAN oder sonstiges rausgephisht usw. Und wenn, dann warnt Sparkasse auf Ihrer Seite immer schon wenn was im Umlauf ist und auf was man dabei achten sollte vorneweg. Keine Probleme. Auch bei Ebay bin ich schon seit Jahren und es wurde nie was verstellt, gephisht oder sonstiges in der Art. Schein ich ja wohl alles richtig gemacht zu haben bis jetzt und in der Zukunft. Keine Ahnung wie andere sich da attackieren lassen whatever. Mit sowas wie Datenklau hatte ich NIE Probleme!!!

IceDragon87
18.06.2011, 23:26
Enschuldigung, mein letzter beitrag den hier noch verfasse bevor ich mich zurück ziehe.
Aber du scheinst garnichts richtig zu machen. Nicht beleidigend gemeint.
Du hast nur wie viele andere glück.....
Bei der Anzahl an PC benutzer die Online sind, wird auch nicht jeder mal attackiert.
Aber wenn möchte man doch gewappnet sein, gegen kleine Viren und Hacks.
Messanger sind auch eine liebe art jemand etwas unter zujubbeln. Da es auch viele Frauen nutzten ist es ein Interessanter angriff Punkt. Ich habe Xfire den haben hauptsächlich Junge (männer) und ist viel weniger gefährlich ( interessant). Wenn dich einer mit erfahrung Hacken will hilft eh nichts mehr. Wie man ja jetzt immer wieder lesen muss. Da hilft rein garnichts.........

Ergänzung vom 19.06.2011 09:58 Uhr:
Bundestrojaner: Regierung verweigert AuskunftWieder sehr interessanter Artikel.