AVM mit 64-Bit-Treibern für FRITZ!Card

AVM stellt ab sofort für alle aktuellen FRITZ!Card 64-Bit-Treiber zum Download bereit. Als eines der ersten Unternehmen bietet der Berliner Kommunikationsspezialist damit für seine ISDN- und DSL-FRITZ!Card eine Einbindung in das Microsoft-Betriebssystem „Windows XP Professional x64 Edition“.

Die neuen Treiber unterstützen die Plattformen AMD64 von AMD und EM64T von Intel. AVM-Treiber wie Microsoft-Betriebssystem sind aktuell als Betaversion erhältlich.

Die aktiven AVM ISDN-Controller B1, C2 und C4 können schon seit längerem mit der direkt auf den Microsoft Betriebssystem-CDs integrierten Treibersoftware unter „Windows Server 2003 x64 Beta“ genutzt werden. Für Linux-Anwender steht im Rahmen des „SUSE Linux Enterprise Server 9 for AMD64/Intel EM64T“ ebenfalls ein 64-Bit CAPI-Support für die genannten aktiven ISDN-Controller bereit.

Die Treiber sind als Beta-Version ohne Supportleistungen kostenfrei im AVM Download-Bereich erhältlich und können unter der momentan als Betaversion verfügbaren Windows-Betriebssystem Version „Windows XP Professional x64 Edition“ (Beta) eingesetzt werden. Abhängig von den Leistungsmerkmalen der jeweiligen FRITZ!Card werden auch die 64-Bit- Versionen - wie bereits die AVM-Treiber für die 32-Bit-Betriebssysteme - mit integriertem DSL NDIS WAN-Treiber und PPPoE Treiber beziehungsweise ISDN (Co)NDIS WAN-Treiber installiert. Ein Internetzugang lässt sich daher sowohl für DSL- als auch ISDN-Anschlüsse komfortabel einrichten. Der Installationsvorgang läuft wie gewohnt über den in Windows integrierten Hardware-Assistenten. Weitere detaillierte Informationen zu Installation und Einsatz der Treiber finden Sie in den Readme-Dateien zur jeweiligen Treibersoftware. Während der Betaphase ist Feedback per E-Mail jederzeit willkommen.

Mehr zum Thema
Themenseiten: