Apple: „Leopard“ verschiebt sich wegen iPhone

Auch die größten Unternehmen kommen manchmal an den Rand ihrer Kapazitäten. Wie nun bestätigt wurde, wird sich das neue Mac OS X 10.5 „Leopard“ verschieben. Grund hierfür ist die Produktion des Apple'schen Einknopf-Handys iPhone.

Bis vor einigen Wochen noch predigte man bei Apple eifrig, dass das neue System noch im Frühjahr ausgeliefert werden würde. Dies machte auch großen Sinn, da „Leopard“ dann passend zur kurz vor Sommerbeginn startenden Apple-Entwicklerkonferenz WWDC hätte erscheinen können. Dieser Plan kann nun offenbar nicht umgesetzt werden.

Aus dem Hause Apple heißt es dazu, dass der Start von „Leopard“ aufgrund der Produktion des iPhones auf Oktober verschoben werden müsse. So habe man zur reibungslosen Entwicklung und der geplanten Produktion des Handys zahlreiche Mitarbeiter von der Entwicklung von „Leopard“ abziehen müssen. Trotzdem werde man auf der WWDC erste Eindrücke vom neuen OS liefern, obgleich hier statt mit einem fertigen Produkt mit einer unbereinigten Betaversion zu rechnen ist. Das iPhone soll weiterhin wie geplant Ende Juni für den US-Markt verfügbar sein.

Mehr zum Thema