Power Pack 1 für Windows Home Server angekündigt

Pünktlich zur Consumer Electronics Show 2008 in Las Vegas hat Microsoft das erste große Update für das Windows Home Server Betriebssystem angekündigt. Das Power Pack 1 bringt einige Neuerungen mit sich und vereinfacht die Steuerung über Remote-Zugriffe.

Mit dem Power Pack 1 ist die Windows Home Server Connector-Software für die Verbindung zwischen Client und Server auch erstmals unter Windows Vista in der 64-Bit Version installierbar. Die Software prüft zudem, ob die Client-Version passend zum Server ist und weist den Benutzer bei Bedarf darauf hin, die jeweilige Version zu updaten. Der neue WHS-Connector kann außerdem bequem über ein Web-Interface installiert werden, sodass die Verteilung im Netzwerk auch für unversierte Endkunden keine unüberwindbare Hürde darstellen sollte.

Weiterhin wurde die Backup-Funktion dahingehend verbessert, dass bei einem Einbau einer Festplatte automatisch abgefragt wird, ob diese Festplatte für das Backup genutzt werden soll. Wählt der Anwender diese Funktion an, erscheint im nächsten Dialog-Feld die Auswahlmöglichkeit, was für Daten auf dem Massenspeicher gesichert werden sollen. Neben Fotos stehen auch Videos, Musik und andere Dateien zur Auswahl. Zudem kann die komplette Backup-Datenbank gesichert und ggf. wieder hergestellt werden. Sollte die Backup-Datenbank eines Konsistenz-Fehler aufweisen, kann jene mit einem Assistenten wieder repariert werden.

Nach der Installation des Power Pack 1 erscheint dem Anwender bei der Erstellung eines neuen Benutzers sofort die Möglichkeit in einem Drop-Down-Menü, dem Benutzer entsprechende Rechte für den Remote-Zugriff zu erteilen. Dabei kann zwischen dem Zugriff auf den kompletten Computer oder Freigaben unterschieden werden. Für die Ansicht der Datei-Freigaben ist ein neues Drop-Down-Menü eingerichtet worden, wo der Benutzer zwischen verschiedenen Ansichten (Details, Icons) wählen kann.

Des Weiteren wurde die Datei-Upload Funktion unter dem Internet Explorer 6 & 7 verbessert, indem nun auch mehrere Dateien gleichzeitig per Drag&Drop in eine freie Upload-Fläche gezogen oder über „Dateien öffnen“ angeklickt und gleichzeitig hochgeladen werden können. Während des Upload-Vorgangs wird ein Status-Balken für jede einzelne Datei angezeigt und auch der Abbruch des kompletten Vorganges ist nun möglich. Bei gleichzeitigen Downloads mehrerer Dateien können diese mit dem Power Pack 1 automatisch in selbst-extrahierendes Paket oder ZIP-Archiv verpackt und auf Wunsch komprimiert werden.

In das Tray-Menü der Windows Home Server Connector Software haben es zwei neue Optionen geschafft, die dem Anwender erlauben, den Computer automatisch wieder für einen Backup-Vorgang zu starten, sollte er sich im Ruhezustand oder Stand-By-Modus befinden. Weitere Veränderungen werden im Rahmen von zusätzlichen Einträgen im Windows Home Server Team Blog bekannt gegeben. Die Veröffentlichung des Power Pack ist noch für das erste Halbjahr 2008 geplant. Bislang wird Windows Home Server fast ausschließlich an OEM-Hersteller verkauft. Entsprechende Systeme wird es ab diesem Jahr auch verstärkt in Deutschland zu kaufen geben.

Mehr zum Thema