Lenovo kündigt elf Prozent der Mitarbeiter

Wie der Branchendienst DigiTimes berichtet, stehen auch beim chinesischen OEM-Vertreter Lenovo als Folge der weltweiten Krise Massenentlassungen zur Kostenreduktion auf dem Plan. Insgesamt sollen rund elf Prozent der weltweit über 25.000 Mitarbeiter ihren Job verlieren.

Unter den rund 2.500 betroffenen Mitarbeitern sollen sich auch Manager und Führungskräfte befinden. Die Kündigung soll dabei schon im ersten Quartal 2009 erfolgen. Dadurch erhofft man sich bei Lenovo mit Hilfe von weiteren Maßnahmen Einsparungen in Höhe von insgesamt 300 Millionen US-Dollar über die nächsten zwei Jahre. Zudem sollen auch die Prämien für Spitzenmanager im Zuge der Sparmaßnahmen im Schnitt um 30 bis 50 Prozent gekürzt werden. Somit sind nicht nur einfache Arbeiter von den Maßnahmen betroffen, sondern auch Mitarbeiter in höheren Positionen des Unternehmens. Lenovo ist heute der viertgrößte PC-Hersteller und konnte insbesondere durch die Übernahme der PC-Sparte von IBM vor gut drei Jahren an Präsenz gewinnen.

Anzeige