Zahl der IPTV-Kunden wächst auf 500.000

IPTV gehört zu den Technologien, die sich trotz massiver Bemühungen der entsprechenden Anbieter auch nach einer längeren Marktpräsenz nur mäßiger Beliebtheit erfreuen. Einer Befragung des Branchenverbandes Bitkom zufolge haben die Abo-Zahlen 2008 immerhin die halbe Million überschritten.

536.000 Kunden nutzten Ende 2008 demnach Fernsehen über das Internet. „Die Ansprüche an den TV-Konsum ändern sich im Internetzeitalter. Immer weniger Menschen wollen sich noch an das Programm anpassen – sie wollen stattdessen das Programm nach ihren Bedürfnissen gestalten. Das Internet-Fernsehen gibt dem Zuschauer diese Freiheit“, erklärt man beim Bitkom das späte Erreichen dieses ersten Meilensteins. Und in der Tat lässt sich auch objektiv betrachtet für 2008 eine deutliche bessere Entwicklung der Kundenzahlen attestieren: So haben sich diese im vergangenen Jahr fast verdreifacht. Ende 2007 gab es in Deutschland 180.000 IPTV-Kunden.

Trendtreiber sind nach Interpretation des Bitkom unter anderem moderne Flachbildschirme mit hoher Auflösung: „Wer sich ein TV-Gerät mit Flachbildschirm gekauft hat, möchte nicht mehr nur das gewöhnliche Fernsehprogramm schauen – er möchte passend zur modernen Technik auch neue Funktionen und Angebote nutzen.“ Ein weiterer, plausiblerer Grund dürfte sein, dass die Verfügbarkeit der technischen Voraussetzungen für IPTV vorangetrieben wurde, weil die Netzbetreiber Milliarden in die Breitbandinfrastruktur investiert haben. Der flächendeckende Ausbau mit schnellen Internetanschlüssen wird übrigens nun mit dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung weiter beschleunigt werden, sodass die Nutzerzahlen auch für die Zukunft weiter zulegen dürften.