Kabel Deutschland speist HDTV in Kabelnetz ein

Der seit einiger Zeit schwelende Streit zwischen Deutschlands größtem Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) und den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern ist beigelegt. Kabel Deutschland wird demnach pünktlich zu den olympischen Winterspielen mit der Einspeisung von HD-Material in das eigene Kabelnetz beginnen.

ARD, ZDF, Arte und Kabel Deutschland haben sich über die Einspeisung der HDTV-Programme der öffentlich-rechtlichen TV-Sender ins Kabelnetz verständigt. Mit dem Start der Regeleinspeisung zu den Olympischen Winterspielen im kanadischen Vancouver können also „Das Erste HD“, „ZDF HD“ und „Arte HD“ in den modernisierten Kabelnetzen von Kabel Deutschland unverschlüsselt empfangen werden. Voraussetzung für den Empfang ist ein HDTV-fähiger Digital-Receiver. Kabel Deutschland hatte sich bis zuletzt darum bemüht, von den Sendeanstalten Geld für die bandbreitenintensivere Ausstrahlung der HD-Inhalte zu erhalten. Dem scheinen die öffentlich-rechtlichen TV-Sender allerdings nicht nachzukommen, wenn man der etwas kryptischen Formulierung der Pressemitteilung glauben darf: „Die Einspeisung der öffentlich-rechtlichen HDTV-Programme ist damit langfristig im Rahmen der bestehenden Verträge geregelt.“ Der Start des HDTV-Programms ist damit auch bei Kabel Deutschland der 12. Februar.

Mehr zum Thema