AOL kauft TechCrunch für Millionenbetrag

Nachdem AOL bereits im Jahr 2005 die bekannte Seite Engadget für einen Millionenbetrag übernommen hat, gab man jetzt den Kauf von TechCrunch und allen dazu gehörigen Portalen bekannt. Über die offizielle Kaufsumme hat man bisher nichts gesagt, bei einschlägigen Seiten fallen jedoch Zahlen von 25 bis 32 Millionen US-Dollar.

AOL soll bereits zuvor zwei Mal versucht haben, die Seite zu übernehmen. Es scheiterte jedoch immer an nicht näher bekannten Dingen – wahrscheinlich dem nötigen Kleingeld. Mit dem jetzt abgeschlossenen zweiten Kauf einer großen Seite, deren hauptsächliche Themengebiete aktuelle Technik und deren Zubehör sind, will AOL das eigene Gesicht nachhaltig in Richtung Qualität ändern und damit auch wieder mehr in der Öffentlichkeit stehen.

Damit verschwindet jedoch eine weitere große, völlig unabhängige Onlinepräsenz vom Markt. Von der Sorte, die keinen gewinnorientierten Verlag oder einen Konzern im Rücken haben, der ebenfalls auf seine Bilanzen schaut. AOL hatte zuletzt ICQ abgestoßen, dennoch stand man im letzten Quartal mit Milliarden in den Miesen. Seit Anfang 2008 hat sich AOLs Umsatz bis zum letzten Quartal nahezu halbiert.

Anzeige