Telekom reagiert auf YouTube-Engpass

Nachdem es schon seit geraumer Zeit Berichte über Einbrüche der Übertragungsraten bei einigen Internetdiensten für Kunden der Deutschen Telekom gegeben hat, hat der Bonner Anbieter nun in seinem Blog Stellung bezogen.

Demnach seien die Vermutungen der Kunden, die Telekom würde hier künstlich die Geschwindigkeit drosseln, um so „Serviceklassen für gesicherte Qualitäten“ durch die Hintertür einzuführen, nicht zutreffend. Viel eher sei es ein Problem, dass im Prinzip alle deutschen Internet-Provider betrifft: Die Kapazität der Netze ist mittlerweile phasenweise erschöpft. Um das Problem zu beheben, will der „rosa Riese“ nun die Kapazitäten deutlich ausbauen, genannt wird hier der Faktor drei. Allerdings gibt es keine Ankündigung, in welchem Zeitrahmen dies geschehen soll. Betroffen ist insbesondere YouTube, laut Deutscher Telekom sei die Nachfrage nach den entsprechenden Videos regelrecht „explodiert“.

Mehr zum Thema
Anzeige