Ehemaliger Acer-CEO berät künftig Lenovo

Acers ehemaliger Vorstandsvorsitzender Gianfranco Lanci hat einen neuen Arbeitgeber gefunden. Dabei handelt es sich allerdings nicht wie Mitte Juli spekuliert um Samsung, sondern den chinesischen PC-Hersteller Lenovo.

Dies gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt. Lanci wird die Rolle eines Beraters einnehmen, der sich um das Privatkundengeschäft kümmern soll. Schwerpunkt soll allerdings die Integration von Medion sein. Das aus China stammende Unternehmen hatte den deutschen Konkurrenten Anfang Juni für 629 Millionen Euro übernommen. Lenovo-Chef Yuanqing Yang betont, dass sein Unternehmen von Lancis großer Erfahrung im PC-Geschäft profitieren würde.

Erkennbar sind nun auch die Motive der Medion-Übernahme. Durch diese will Lenovo seinen Marktanteil in Europa weiter ausbauen. Das Privatkundengeschäft in der „alten Welt“ hatten die Chinesen lange Zeit vernachlässigt, durch Lancis Vertriebserfahrungen und -kontakte will man hier weiter wachsen. Unklar ist noch immer, ob man dafür weiterhin die Marke Medion nutzen oder gebündelt als Lenovo auftreten wird.

Es bleibt abzuwarten, ob es in den kommenden Wochen weitere hochrangige Personalwechsel geben wird. Denn durch die Umstrukturierungen bei HP ist es bereits zu Fluktuationen gekommen, unter anderem sicherte sich Samsung die Dienste des stellvertretenden Leiters der Personal Systems Group (PSG) bei HP. Eine Woche später gab AMD bekannt, dass Lenovos Chief Operating Officer (COO) den Chefposten beim Chip-Hersteller übernehmen würde. Höhepunkt dürfte aber der am gleichen Tag stattgefundene Wechsel an der Spitze von Apple gewesen sein.

Mehr zum Thema