„Ilum-Problem“

SWTOR: BioWare bringt Patch für den Patch

Seit gut zwei Tagen ist Patch 1.1 zu Star Wars: The Old Republic erhältlich. Neben zahlreichen Bugfixes, Änderungen und neuen Inhalten brachte die neue Version allerdings auch ein großes Problem mit, das nun über einen Nach-Patch korrigiert worden sein soll.

Das „Ilum-Problem“ setzt sich dabei offenbar aus zwei Komponenten zusammen. Zum einen fehlte ein Schutz für den Spawnbereich der republikanischen Spieler, sodass Imperiale auf dem Planeten problemlos stundenlang die dort gefangenen Gegenspieler aufs Korn nehmen konnten.

Zum zweiten schlug dabei aber auch die zuungunsten der Republik wenig ausgeglichene zahlenmäßige Verteilung auf die Fraktionen durch, sodass sich der Aufenthalt auf Ilum, zumal aufgrund von unfairen, „raidfreudigen“ Gegenspielern, für viele Republik-Spieler zu einer echten Farce auswuchs. Gepaart mit einem – wohl einem weiteren Bug geschuldeten – massiven Ehre-Zuwachs auf Seiten der den Bug ausnutzenden Spieler ist schließlich nur verständlich, dass eine Welle der Empörung durch die Community ging.

Auf diese hat BioWare nun reagiert. Ein seit gestern Abend verfügbarer Patch soll unter anderem das Spawn-Problem lösen und das grundsätzliche Charakteraufkommen auf Ilum zugunsten der Performance reduzieren. Ein von vielen Spielern erhofftes Rollback der Statistiken und Spielumstände auf die Zeit vor Patch 1.1 wird es somit nicht geben; allerdings hat BioWare angekündigt, Spieler, die massiv von der Konstellation profitiert haben, bestrafen zu wollen.

Video „„Star Wars: The Old Republic“ – Flashpoint

Video-Eindruck: „Flashpoint“-Gruppenspiel samt Gruppen-Dialog.

Am grundsätzlichen Verhältnis der Fraktionen und damit an einem der Kernprobleme wird dies allerdings nichts ändern. In dieser Hinsicht würde nur die Option zum selbstständigen Wechsel Abhilfe leisten – eine Option, gegen die sich BioWare bisher sträubt.

Mehr zum Thema