„Scrollen wie auf dem Smartphone“

Logitech stellt mit M600 neue Touch-Maus vor

Zukünftig will auch der schweizer Zubehörspezialist Logitech offensichtlich verstärkt auf Touch-Mäuse setzen, bei denen auf herkömmliche Tasten oder Scroll-Räder verzichtet wird. Denn wie schon bei der Logitech Cube verzichtet man auch bei der neuen M600 auf diese Komponenten.

Allerdings kommt das neue Eingabegerät anders als der Cube im klassischen, ergonomischen Mausdesign in den Handel. Die M600 eignet sich aufgrund der symmetrischen Gestaltung sowohl für Rechts- als auch Linkshänder und arbeitet schnurlos wie üblich im 2,4-Gigahertz-Band. Die Verbindung zum PC wird über einen Unifying-Empfänger sichergestellt, der bei Nichtbenutzung im Boden der Maus verstaut werden kann.

Logitech M600
Logitech M600

Für den Betrieb ist mindestens eine Batterie vom Typ AA erforderlich, die maximale Laufzeit gibt Logitech mit drei Monaten an; bei Verwendung von zwei Energiespeichern soll sich die Zeit verdoppeln. Im Zusammenspiel mit der Flow-Scroll-Software unterstützt die M600 sowohl mit einem Finger vorgenommene Eingaben als auch Multitouch-Gesten. Das vertikale Scrollen ist nicht auf eine bestimmte Fläche eingeschränkt, sondern kann auf der gesamten Touch-Oberfläche vorgenommen werden.

Logitech M600
Logitech M600

Angaben zum Gewicht gibt es bislang noch nicht. Aufgrund der notwendigen Software kann die M600 derzeit nur unter Windows 7 genutzt werden. Der Verkauf soll für unverbindliche 69,99 Euro noch in diesem Monat starten.

Mehr zum Thema