Mehr als nur eine halbgare Umsetzung

Valve portiert Steam und Spiele für Linux

Valve arbeitet aktuell an der Portierung der hauseigenen Spieleplattform Steam für Linux. Was gerüchteweise schon seit längerem bekannt ist, wird nun nach einem Besuch von Michael Larabel auf Phoronix bestätigt. Auch an der ersten Spieleportierung arbeite Valve bereits, heißt es.

Bereits vor fast zwei Jahren vermeldete Larabel, dass Valve an einer Portierung der Steam-Plattform und entsprechender Spiele für Linux arbeite. Bedingt durch die flachen Hierarchien bei dem Spieleentwickler wurde das Projekt aber nicht so weit vorangetrieben, wie man es als Außenstehender vermuten könnte. Mittlerweile soll sich das aber geändert haben, sodass möglicherweise noch in diesem Jahr tatsächlich mit einer Steam-Veröffentlichung für Linux zu rechnen ist.

Kein Geringerer als Gabe Newell persönlich soll sich bei Valve mittlerweile dem Thema Steam und der Linux-Entwicklung angenommen haben. Valve habe es sich dabei zum Ziel gesetzt, eine native Portierung der Spieleplattform sowie der Source-Titel umzusetzen. Die Portierung soll alles andere als halbherzig erfolgen und nutzt aus diesem Grunde auch die Wine-Library nicht. Als erster Titel für Steam soll Left 4 Dead 2 erscheinen. Valve begründet diese Wahl mit einer stabilen Codebasis, die man als Ausgangspunkt für die Entwicklung einer Linux-Portierung nutzen könne. Weitere Source-Titel sollen allerdings folgen. Mehr noch: Laut Larabel wolle sich Valve auch bei anderen Firmen für eine verstärkte Unterstützung des freien Betriebssystems einsetzen.

Über einen offiziellen Veröffentlichungstermin sowohl für die Steam-Portierung als auch für Left 4 Dead 2 für Linux ist noch nichts bekannt. Michael Larabel spekuliert allerdings auf einen Release, der zeitlich in der Nähe des Oktoberfestes liegt. Womöglich gibt es schon deutlich vorher eine Betaversion zum Ausprobieren.

Vielen Dank an unseren Leser d2kx für den Hinweis zu dieser News!